Podcast "Die Physikalische Soiree"

Naturwissenschaft zum Zuhören

Gespräche, Reportagen und Erzählungen. Frisch, stromsparend und elektrisierend. Themen: Naturwissenschaft, Gesellschaft, Technik. Produziert in Wien. Ausgestrahlt jeden ersten Montag im Monat im ORF Österreich 1 Campus Radio und ständig verfügbar als Podcast.

 

Von

Lothar Bodingbauer

Twitter: @LoBodingbauer

Episoden: Empfehlungen

Entwicklungsbiologie und Körperachsen

Der Entwicklungsbiologe Ulrich Technau vom Department für Molekulare Evolution und Entwicklung spricht über die Ergebnisse der Forschung mit Seeanemonen und gibt einen Einblick in Arbeitsweisen der Entwicklungsbiologie vor dem Hintergrund der Evolution.

Der Entwicklungsbiologe Ulrich Technau vom Department für Molekulare Evolution und Entwicklung spricht über die Ergebnisse der Forschung mit Seeanemonen und gibt einen Einblick in Arbeitsweisen und Überlegungen der Entwicklungsbiologie auf molekularer Ebene vor dem Hintergrund der Evolution.

Erschienen: 22.06.2016
Dauer: 01:08:25

Podcast-Webseite: Episode "Entwicklungsbiologie und Körperachsen"


Phasenübergänge bei hohem Druck

Andreas Tröster und Wilfried Schranz sprechen über ihre Forschung an der Erklärung von Phasenübergängen bei hohen Drücken, wie sie zum Beispiel im Inneren der Erde vorkommen. Die beiden haben vor kurzem eine Arbeit dazu veröffentlicht.

Schmelzen von Eis, Verdampfen von Wasser. Aber auch bestimmte Änderungen der Kristallstruktur von Festkörpern. All das sind Phasenübergänge. Phasenübergänge werden von theoretischen Physikern erklärt und von Experimentalphysikern überprüft. Im Idealfall passt alles zusammen. Bei hohen Drücken, wie sie zum Beispiel im Inneren der Erde vorkommen, gibt es aber bei den bisherigen Erklärungen Probleme. Es gibt nämlich unter diesen Bedingungen Phasenübergänge, die sich mit bisherigen Methoden nicht berechnen lassen. Das hat sich mit einer Arbeit von Andreas Tröster (TU Wien) und Wilfried Schranz (Uni Wien) geändert. Wir sprechen über ihre Forschung an der Erklärung von Phasenübergängen bei hohen Drücken. Die beiden haben vor kurzem eine Arbeit dazu veröffentlicht. Disclaimer: Dieses Gespräch hat in Teilen offenbar ähnlich hohe Dichten, wie es im Inneren der Erde gibt. Aber es gibt immer wieder Stellen, bei denen plötzlich alles klarer wird. Über dieses Thema redet aber echt auch selten jemand. Die beiden haben es mit großer Geduld getan. Link zur Pressemitteilung, die Ausgangspunkt für dieses Gespräch war. Gesprächspartner: Andreas Tröster (TU Wien) und Wilfried Schranz (Uni Wien) Link zur Arbeit in Phys. Rev. X Foto Credits: „Perovskite - Perovskite Hill, Magnet Cove, Hot Spring Co, Arkansas, USA“ von Kelly Nash

Erschienen: 15.08.2014
Dauer: 01:55:55

Podcast-Webseite: Episode "Phasenübergänge bei hohem Druck"


Dunkle Materie, aber echt jetzt

Es ist schon wieder was passiert. Irgendwie passt die Idee mit der Dunklen Materie nicht ganz so gut zusammen mit, dem, was man rundherum sieht. Das erzählt Gerhard Hensler vom Insitut für Astronomie der Uni Wien.

Es ist schon wieder was passiert. Irgendwie passt die Idee mit der Dunklen Materie nicht ganz so gut zusammen mit, dem, was man rundherum sieht. "In einem gemeinsamen Projekt untersuchen Gerhard Hensler vom Institut für Astronomie und Pavel Kroupa (Universität Bonn) sogenannte Gezeiten-Zwerggalaxien. Die sind in jenen großen Materieauswürfen (Gezeitenarmen) zu finden, die beim Verschmelzen zweier Galaxien entstehen. Doch jeder Schritt in Richtung besseres Verständnis der Gezeitenzwerge bedeutet für die beiden Sternforscher, sich mehr und mehr von einer Theorie zu entfernen, die in der Astronomie fast schon ein Dogma ist: In ihrer aktuellen Publikation stellen sie die Existenz der Dunklen Materie in Frage." Link zur Pressemitteilung, dem Anlass für dieses Gespräch. Es geht dabei echt zur Sache. Aber immer verständlich. Gesprächspartner: Gerhard Hensler, Institut für Astronomie der Universität Wien.

Erschienen: 03.07.2014
Dauer: 01:58:05

Podcast-Webseite: Episode "Dunkle Materie, aber echt jetzt"


Podcast "Die Physikalische Soiree"
Merken
QR-Code