Europas Reise zum Mars

Satellite: Trace Gas Orbiter and Schiaparelli Copyright: ESA/ATG medialab

Im Oktober 2016 gelang es der ESA mit dem ExoMars Trace Gas Orbiter einen Forschungssatelliten in die Umlaufbahn des Mars zu bringen. Aus strategischer Sicht ist die wichtigste Aufgabe des TGO allerdings die einer Relaisstation für die Kommunikation zukünftiger europäischer Marsmissionen. Mit dabei war auch der Lander Schiaparelli dessen Landeversuch missglückte. Der Lander wurde vorher vom TGO Orbiter im Rahmen der ExoMars Mission „abgesetzt“. Geplant war, dass Schiaparelli zunächst mittels eines Hitzeschildes in der oberen Atmosphäre des Mars Geschwindigkeit abbaut, dann durch einen Bremsfallschirm weiter abbremst, und in niedriger Höhe mittels Bremsraketen und einer „Knautschzone“ weich landet. Soweit bekannt hat die Sequenzierung von Fallschirm und Raketen nicht wie geplant funktioniert.

Das Einschwenken des Orbiters in den Marsorbit und der Landeversuch wurden von mehreren unserer Podcaster live im ESOC mitverfolgt, zum Beispiel in 16 von Auf Distanz (AufDistanz war auch schon beim Start dabei). Generell sind Landungen auf dem Mars wegen der spezifischen Herausforderungen der Atmosphäre nicht einfach; bisher haben es nur die Amerikaner geschafft, gleich mehrmals. In Episode 110 von omega tau erläutert Anita Sengupta vom NASA JPL das Landeverfahren des Curiosity Rovers.

Episoden


Auf Distanz 0016: ExoMars 2016 erreicht den Mars

Auf Distanz 0006: Start der ExoMars-Mission

omega tau 100 – Curiosity’s Landing on Mars

AstroGeo: AG025 ExoMars sucht Methan