Archiv der Kategorie: Blog

Tine Nowak: Kulturkapital – ein Bildungspodcast

Wer bin ich?

Tine Nowak im National Museum of Scotland.

Mein Name ist Tine Nowak, ich arbeite an der Universität zu Köln am Studiengang Intermedia und am Historischen Museum Frankfurt. In beiden Bereichen beschäftige ich mit „Digitaler Bildung“, zum einen in der Lehre im Bereich Medienpädagogik, zum anderen arbeite ich derzeit an einem Multimediaguide für das Museum, welches im Herbst seinen Neubau eröffnet.

Weiterlesen

Henning Krause – Podcasts machen ohne Mikro

Ich bin Henning Krause und bin seit einigen Jahren als Initiator, Redakteur und Kurator mehrerer Wissenschaftspodcasts aktiv. Das Tolle daran ist, dass dies Teil meines Berufs ist: Ich bin Social Media Manager in der Geschäftsstelle der Helmholtz-Gemeinschaft in Berlin. Wir sind eine naturwissenschaftliche, außeruniversitäre Wissenschaftsorganisation und forschen in 18 Zentren in ganz Deutschland.

Henning Krause mit Luftblasen-Demonstrationsexperiment beim Parabelflug 2009. Bild: DLR, CC-BY 3.0

Social Media-Kommunikation (und da zähle ich die Podcasts dazu) halte ich für einen wichtigen und mittlerweile etablierten Teil der Wissenschaftskommunikation und ich sehe sie als Öffentlichkeitsarbeit im klassischen Sinn. Solch digital-interaktive Wissenschaftskommunikation halte ich – wenn gut gemacht – für ein sehr gutes Werkzeug, um die kulturelle Leistung, die die Wissenschaft darstellt, in den gesellschaftlichen Diskurs einzubringen, auch in Zeiten der Diskussion um „fake news“.

Weiterlesen

Daniel Meßner: Zeitsprung – Geschichten aus der Geschichte

Wer bin ich?

Daniel Meßner (@meszner), Historiker, arbeite für die Universität Hamburg in der Öffentlichkeitsarbeit und podcaste für die Uni Wien. Mit Zeitsprung mache ich einen wöchentlichen Geschichtspodcast.

Warum Podcasts und wie konnte das überhaupt passieren?

Daniel Meßner, Historiker und Podcaster

Ich bin ziemlich zufällig da reingestolpert und hatte eigentlich keinen Bezug zu Computertechnik oder Netzkulturen.

Wohl habe ich mit Audioaufnahmen für diverse Bandprojekte experimentiert und es existieren noch immer selbstproduzierte Hörspiele mit C64-Geräuschen untermalt (z.B. sagenhaft authentische Explosionsgeräusche, oder „Schnell, in Deckung, da kommt ein Hubschrauber!“), bei denen ich mit einem Freund verzwickte Kriminalfälle gelöst habe.

Weiterlesen

Nicolas Wöhrl: »Nur wer fragt, kann verstehen«

Wer bin ich?

Nicolas Wöhrl, bei Twitter @icewalker1974, Physiker an der Uni Duisburg-Essen und Podcaster bei „methodisch inkorrekt!“.

Warum mache ich einen Podcast und warum passen Podcasts und Wissenschaft so gut zusammen?

Nicolas Wöhrl, Physiker und Podcaster

Warum gibt es in Deutschland gefühlt 80 Mio. Fußball-Bundestrainer aber viel weniger, die sich trauen, ähnlich offen über Wissenschaft zu sprechen? Nach unzähligen meisterschaftslosen Jahren als Schalke-Fan kann man mir nicht erzählen, dass Fußball einfach nur weniger komplex ist. Nein, ich denke, es wird allgemein angenommen, dass nur ergraute Professoren und Spezialisten in Elfenbeintürmen über Wissenschaft und Forschung reden dürfen. Aber das ist falsch.

Weiterlesen

Martin Rützler: Radiomono, DKG Podcast und GeMa-LuM

Ich bin …

Martin_Wisspod… Martin und arbeite an der Universität Witten/Herdecke. Zwar sind meine Aufgaben inzwischen dort eher verwaltungstechnischer Natur, doch bin ich noch nah genug an den Forscherinnen und Forschern dran, um deren Sorgen und Nöte, doch auch deren Freude an und Begeisterung für ihre Arbeit spüren zu können.

Ich bin zu einer Zeit groß geworden, als im Fernsehen noch „echte“ Wissenschaftssendungen, z.B. „Querschnitt“ mit Hoimar von Ditfurth, oder „Aus Forschung und Technik“ mit Heinrich Schiemann über die Mattscheibe flimmerten. Diese Sendungen hatten mich regelrecht in ihren Bann gezogen. Und ich habe es auch immer sehr gemocht, wenn in der Schule die Projektoren mit dem 16mm-Material vom Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht ratterten. Sogar die Programme des Telekolleg im (einzigen) dritten Fernsehprogramm habe ich mit Interesse verfolgt. Jedenfalls diejenigen mit den naturwissenschaftlichen Themen. Geschickt moderierte Inhalte, nachvollziehbare Modelle, Anschauung, Übertragung in den Alltag: Das hat mir schon immer sehr gefallen. Die Moderatoren dort waren meine Vorbilder. So wollte ich auch mal werden.

Weiterlesen

Ulrike Kretzmer: Exponiert – Der Museumspodcast aus Berlin

Ich bin …

Ulrike und lebe in Berlin.
Ulrike_WisspodMein Podcast “Exponiert – der Museumspodcast aus Berlin” verbindet meine lebenslange Begeisterung für Geschichte und Museen mit technischen und kreativen Herausforderungen. Exponate vermitteln nicht nur Wissen über die Texte, die daneben an der Wand hängen, sondern bieten oft einen Anlass für Geschichten. Mit meinem jeweiligen Gast besuche ich eine Ausstellung und wir zeichnen unsere Gespräche auf, die oft über das Gezeigte hinaus gehen. Mein selbstgestecktes Ziel ist es, auf eine neue Weise die verschiedensten Berliner Ausstellungen und Museen vorzustellen und Lust auf den nächsten Museumsbesuch zu machen.

Im Wissenschaftspodcasts-Team engagiere ich mich, da Wissen und Wissenschaft auf neuen Wegen in die Öffentlichkeit getragen werden sollten. Die Wissenschaft spricht nicht mehr Latein um sich abzugrenzen, aber den Schritt aus dem Elfenbeinturm heraus, hat sie dennoch nicht vollzogen. Wissenschaftspodcasts.de bietet einen kuratierten Einblick in die Welt der Wissenschaft aus dem gemütlichen Vorgartencafé des Elfenbeinturms. Ich selbst bin angehende Technikhistorikerin und habe darum ein Herz für die Geisteswissenschaften. Die Museologin in mir möchte dazu beitragen, dass Wissen(schaft) alle erreicht, die neugierig sind.

Ohne die große Hilfsbereitschaft der Podcast-Community, hätte ich vielleicht nie den Mut gefunden, um meinen Podcast zu starten. Um anderen den Schritt zu den richtigen AnsprechpartnerInnen zu erleichtern, bin ich auch im Team der PodcastpatInnen zu finden.

Weiterlesen

Markus Völter: omega tau – Wissenschaft und Technik

Ich bin …

markus_wisspod… Markus Völter und mache mit Nora Ludewig zusammen den omega tau Podcast. Bei omega tau geht’s um Wissenschafts- und Technikthemen: Physik, Biologie, Medizin, Fliegerei, Raumfahrt, Schiffe und andere große Maschinen. Wir interviewen Leute die auf dem betreffenden Gebiet – meist aus erster Hand – etwas zu erzählen haben, oder wir besuchen interessante Orte oder Dinge und nehmen dort auf. Unsere Episoden sind meistens zwischen 75 und 180 Minuten lang, damit wir uns mit dem Thema in sinnvoller Tiefe beschäftigen können … aber das ist auf dieser Seite ja nix besonderes. Besonders ist, dass wir deutsche und englische Episoden veröffentlichen, je nach Thema und Gast.

omegatau_2048x2048

Im richtigen Leben bin ich Softwareentwickler/-berater/-coach. Ich beschäftige mich schwerpunktmäßig mit der Entwicklung von Programmiersprachen für spezielle Anwendungsbereiche und den Werkzeugen dafür. Ich bin außerdem leidenschaftlicher Segelflieger, weswegen das Thema Fliegerei auch einen gewissen Schwerpunkt bei omega tau hat. Ich bin 42 Jahre alt, komme ursprünglich von der Ostalb und wohne in Stuttgart.
omega tau ist nicht mein erster Podcast; ich habe 2006 das Software Engineering Radio gegründet, und war auch am Heise Developer Podcast sowie an diversen Konferenz-Podcasts beteiligt (OOP, OOPSLA).

Weiterlesen

Melanie Bartos: Zeit für Wissenschaft

Ich bin …

Melanie Bartos

Foto: Eva Fessler (http://www.evafessler.at/)

… Melanie aus Innsbruck in Österreich. Ich arbeite im Bereich Wissenschaftskommunikation und -PR im Büro für Öffentlichkeitsarbeit der Universität Innsbruck. „Zeit für Wissenschaft“ ist der Titel meines Podcasts, in dem ich mich seit Oktober 2014 mit WissenschaftlerInnen dieser Uni über ihre Arbeit unterhalte. Der Name ist Programm: Wir nehmen uns Zeit, es gibt keine inhaltlichen oder formalen Vorgaben und Gespräche können ihren Lauf nehmen – und das über alle wissenschaftlichen Disziplinen hinweg. Durch mein Engagement im @wisspod-Redaktionsteam will ich einen Beitrag dazu leisten, Podcasts im Bereich der Wissenschaftskommunikation jenen Platz zu geben, den sie meiner Meinung nach verdient haben: Ein großartiges stimmliches Medium, das Nähe zu seinen ProtagonistInnen schafft und „nebenbei“ mit Tiefgang Wissen vermittelt.
Als „Stimme der Vernunft“ bin ich immer wieder im Podcast-Magazin der Podunion zu hören und organisiere das Podcasting MeetUp Österreich mit. Wenn ich nicht gerade höre, lese, durch die chronologische Twitter-Timeline scrolle oder (über Wissenschaft) schreibe, tauche ich am allerliebsten mit meinem kleinen Sohn ins Lego-Universum ab.

Weiterlesen