Podcast "Zeitsprung"

Geschichten aus der Geschichte

Zeitsprung ist ein Podcast, in dem vergessene Ereignisse, überraschende Anekdoten und Zusammenhänge der Geschichte in kurzen Episoden erzählt werden. Häufig mit ein ganz bisschen Augenzwinkern – aber immer kompetent, knallhart und quellennah recherchiert.

Von

Richard Hemmer

Twitter

Daniel Meßner

Twitter

Teaser

Episoden: Neueste Episoden

ZS264: Seondeok, erste Königin Koreas

Ein Zeitsprung über Seondeok und die erste Phase des Königreichs Silla

Wir springen in dieser Folge ins 7. Jahrhundert, Schauplatz ist das Königreich Silla, das in späterer Folge zum Vorläufer Koreas werden wird. Wir sprechen in dieser Folge über Seondeok, die als erste Königin Koreas gilt, und in deren Regierungszeit das Reich zwar noch nicht seine volle Größe erreichte, die aber großen Einfluss auf die wissenschaftliche und kulturelle Entwicklung Koreas hatte.

Erschienen: 14.10.2020
Dauer: 00:37:44

Podcast-Webseite: Episode "ZS264: Seondeok, erste Königin Koreas"


Krankenbetten und Dauerbäder: Ein Zeitsprung-Extra mit Monika Ankele über Psychiatriegeschichte

Eine Jubiläumsfolge: Daniel feiert 10 Jahre Podcasting

Um 1900 ändern sich die Behandlungsmethoden in den Psychiatrien grundlegend: Bettbehandlung und Dauerbäder stehen jetzt im Zentrum der Einrichtungen. Die Historikerin Monika Ankele beschäftigt sich mit Psychiatriegeschichte und sie hat die Auswirkungen dieser neuen Therapien in einem Forschungsprojekt untersucht. Dieses Extra ist gleichzeitig eine Jubiläumsfolge: Auf den Tag genau vor zehn Jahren hat Daniel seinen ersten Podcast veröffentlicht. Damals ein Gespräch für die „Stimmen der Kulturwissenschaften“, gemeinsam mit Anna Masoner. Zu Gast war damals: Monika Ankele, die gerade ihre Dissertation abgeschlossen hatte und uns von ihrem Buch über den Alltag in Psychiatrien um 1900 berichtete. Zehn Jahre später gibt es nun also die Fortsetzung. Ein großer Dank an der Stelle an Martin Gasteiner und Anna Masoner, ohne die es diese erste Folge wohl so nie gegeben hätte. Auf die nächsten zehn Jahre! Das in der Folge erwähnte Buch: Material Cultures of Psychiatry

Erschienen: 13.10.2020
Dauer: 00:47:37

Podcast-Webseite: Episode "Krankenbetten und Dauerbäder: Ein Zeitsprung-Extra mit Monika Ankele über Psychiatriegeschichte"


ZS263: Lavoisier und die Entdeckung des Sauerstoffs

Ein Zeitsprung über Phlogiston und die chemische Revolution

Wir springen ins 18. Jahrhundert und beschäftigen uns mit Chemie – und wie die Chemie zu einer modernen Wissenschaft wurde. Dem Theologen Joseph Priestley gelang es in den 1770er-Jahren, Sauerstoff zu isolieren. Als Anhänger der Phlogiston-Theorie zog er allerdings noch die falschen Schlüsse aus seinen Experimenten, denn er ging davon aus, phlogistonfreie Luft entdeckt zu haben. Antoine Laurent de Lavoisier fand dann schließlich die Lösung, die zur Begründung der Chemie als Naturwissenschaft führte. Heute zählt Lavoisier zu den bekanntesten Chemikern der Geschichte, der die chemische Revolution einleitete. Eine andere Revolution hat er nicht überlebt: Während der sog. Terrorherrschaft im Zuge der Französischen Revolution wurde er für seine Tätigkeit als Steuereintreiber hingerichtet.

Erschienen: 07.10.2020
Dauer: 00:46:58

Podcast-Webseite: Episode "ZS263: Lavoisier und die Entdeckung des Sauerstoffs"


ZS262: Die Strawhat Riots

Ein Zeitsprung über Hüte und warum jene aus Stroh auch mal Unruhen auslösen können

Wir springen in dieser Folge ins Jahr 1922, Ort des Geschehens ist New York City, und dort geschieht am 13. September etwas, das stark mit einer ganze bestimmten Sache verwoben ist: Hüten! Wir sprechen daher etwas über die Bedeutung von Hüten, warum sie, auch noch Anfang des 20. Jahrhunderts zu teils erheblichen Auseinandersetzungen führen konnten und warum wir heute so gut wie keine Hüte mehr tragen.

Erschienen: 30.09.2020
Dauer: 00:49:39

Podcast-Webseite: Episode "ZS262: Die Strawhat Riots"


ZS261: Adam Worth, der Napoleon des Verbrechens

Ein Zeitsprung über den echten Professor Moriarty

Wir springen ins 19. Jahrhundert und beschäftigen uns mit der Biographie von Adam Worth. Er hat nicht nur zahlreiche Verbrechen auf mehreren Kontinenten verübt, in London ein Verbrechens-Kartell aufgebaut und das damals teuerste Gemälde gestohlen, sondern war auch als „Napoleon des Verbrechens“ die Inspiration für den Gegenspieler von Sherlock Holmes: Professor Moriarty. Das Episodenbild zeigt das Gemälde von Thomas Gainsborough mit Georgiana Cavendish, das Adam Worth stiehlt, nachdem es erst kurz zuvor bei einer Auktion für einen Rekordpreis verkauft wurde. Als Literatur für das Thema wird in der Folge das Buch „The Napoleon of Crime: The Life and Times of Adam Worth, Master Thief“ von Ben Macintyre erwähnt.

Erschienen: 23.09.2020
Dauer: 00:49:25

Podcast-Webseite: Episode "ZS261: Adam Worth, der Napoleon des Verbrechens"


ZS260: Der Rattenfänger von Hameln

Ein Zeitsprung über die historischen Hintergründe der Sage über den Rattenfänger von Hameln

Wir springen in dieser Folge ins Jahr 1284. In der niedersächsischen Stadt Hameln wird in diesem Jahr ein geheimnisvoller Flötenspieler nicht nur Ratten, sondern auch 130 Kinder ins Verderben locken. Die Geschichte übt eine solche Faszination auf die Menschen aus, dass sie im Laufe der Jahrhunderte zu einer der bekanntesten Sagen Deutschlands wird. Wir sprechen in dieser Folge darüber, was es mit möglichen historischen Hintergründen dieser Geschichte auf sich hat.

Erschienen: 16.09.2020
Dauer: 00:45:13

Podcast-Webseite: Episode "ZS260: Der Rattenfänger von Hameln"


ZS259: Operation Mincemeat – Eine Geheimdienstaktion während des Zweiten Weltkriegs

Ein Zeitsprung über einen Mann, den es nie gab

Wir springen in das Jahr 1943 an die spanische Küste: In Huelva findet ein Fischer die Leiche des britischen Soldaten Major William Martin – zusammen mit vertraulichen Dokumenten – und übergibt sie dem spanischen Militär. Was sie nicht merken: Major William Martin hat es nie gegeben und die Dokumente, die er bei sich trug, waren präpariert und sollten die Nationalsozialisten davon überzeugen, dass keine Invasion Siziliens geplant war. Eine Geschichte, wie aus einem James-Bond-Film, und tatsächlich hatte auch Ian Fleming, der Autor der James-Bond-Reihe, seine Finger im Spiel.

Erschienen: 09.09.2020
Dauer: 00:39:41

Podcast-Webseite: Episode "ZS259: Operation Mincemeat – Eine Geheimdienstaktion während des Zweiten Weltkriegs"


ZS258: Der Andrews Raid - Eine Lokomotive auf Abwegen

Ein Zeitsprung über einen Sabotageakt während des Sezessionskriegs der USA.

Wir springen in dieser Folge ins Jahr 1862. Ort sind die USA, wo seit einem Jahr der Sezessionskrieg tobt. Im Zuge dessen wird nun ein Plan ausgeheckt, der – falls erfolgreich – den Nordstaaten einen erheblichen Vorteil bringen könnte. Wir sprechen in dieser Folge über Sabotage, Pläne mit unvorhergesehenen Stolpersteinen und eine Verfolgungsjagd, die wahrscheinlich die erste ihrer Art war.

Erschienen: 02.09.2020
Dauer: 00:49:27

Podcast-Webseite: Episode "ZS258: Der Andrews Raid - Eine Lokomotive auf Abwegen"


ZS257: Alexander von Humboldt – Bugtales.FM Crossover

Ein Zeitsprung, erzählt von Bugtales.fm, über Episoden aus Alexander von Humboldts Leben

Wir beschäftigen uns in dieser Folge mit dem Leben des Alexander von Humboldt. Es geht um zwei Lebensabschnitte des berühmten Naturforschers: Zuerst springen wir nach Südamerika und begleiten ihn auf eine seiner Forschungsreisen, dann nach Berlin, wo er in seinen späteren Jahren als wohl einer der ersten großen Wissenschaftskommunikatoren gewirkt hat. Dies ist eine Spezialfolge, denn nicht wir erzählen uns die Geschichte, sondern Jasmin (@lavievagabonde) und Lorenz (@lorenzadlung) haben sie uns mitgebracht. Die beiden erzählen sich sonst jede Woche Geschichten aus der (Bio-)Wissenschaft in ihrem Podcast Bugtales.fm. Vielen Dank dafür!

Erschienen: 26.08.2020
Dauer: 01:11:42

Podcast-Webseite: Episode "ZS257: Alexander von Humboldt – Bugtales.FM Crossover"


ZS256: Der Rütlischwur und die Anfänge der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Ein Zeitsprung über Wilhelm Tell und andere nationale Mythen

Wir springen in die Schweiz und beschäftigen uns mit den Anfängen der Alten Eidgenossenschaft im Mittelalter. Warum wird in der Schweiz der 1. August 1291 als Gründungstag gefeiert und hat Wilhelm Tell tatsächlich einen Apfel vom Kopf seines Sohnes geschossen und den tyrannischen Landvogt Gessler ermordet? Wie bei vielen Nationalgeschichten mischen sich auch in diesem Fall Ereignisse und Mythen wild durcheinander. In dieser Episode beschäftigen wir uns mit einigen der Schweizer Nationalmythen und schauen uns an, was dahintersteckt und wir aus den Quellen darüber wissen.

Erschienen: 19.08.2020
Dauer: 00:40:13

Podcast-Webseite: Episode "ZS256: Der Rütlischwur und die Anfänge der Schweizerischen Eidgenossenschaft"


Podcast "Zeitsprung"
Merken
QR-Code