Podcast "Zeitsprung"

Geschichten aus der Geschichte

Zeitsprung ist ein Podcast, in dem vergessene Ereignisse, überraschende Anekdoten und Zusammenhänge der Geschichte in kurzen Episoden erzählt werden. Häufig mit ein ganz bisschen Augenzwinkern – aber immer kompetent, knallhart und quellennah recherchiert.

Kategorie

Geschichte

Webseite

zeitsprung.fm

Social Media

Twitter: @ZeitsprungFM

Panoptikum.io: Podcast "Zeitsprung"

Von

Richard Hemmer

Twitter: @stormgrass

Daniel Meßner

Twitter: @meszner

Teaser

Episoden: Neueste Episoden

Extra: Das Kinderbischofsfest

Ein Zeitsprung über eine wiederentdeckte mittelalterliche Tradition

In dieser Spezialepisode geht es um eine im Mittelalter weit verbreitete Tradition, die im Laufe der Frühen Neuzeit wieder in Vergessenheit geriet: das Kinderbischofsfest. Die Historikerin Tanja Skambraks, vom Historischen Institut der Universität Mannheim, hat ihre Dissertation zu dem Thema geschrieben und sie erzählt uns, aus welcher Tradition das Kinderbischofsfest hervorging, was das mit dem Nikolaus zu tun hat, welche Funktion es hatte und warum es mit der Reformation aus den Kirchen wieder verschwand. Viele Kirchen greifen seit einigen Jahrzehnten die Kinderbischofs-Tradition wieder. So werden auch in Hamburg seit 1994 jedes Jahr am 6. Dezember drei Kinder zu Bischöfen ernannt.

Erschienen: 10.12.2018
Dauer: 00:28:04

Podcast-Webseite: Episode "Extra: Das Kinderbischofsfest"


ZS167: Mary Toft und die Hasen

Ein Zeitsprung über eine Frau, die Hasen auf die Welt brachte

Wir springen in dieser Episode an die Anfänge des 18. Jahrhunderts. Protagonistin ist eine einfach Magd, die für einige Monate mit einer Sensation das medizinische Establishment Englands in Atem hält. Wir sprechen über eine unglaubliche Geburt, wie's dazu kam und die teils schwerwiegenden Folgen für involvierten Personen.

Erschienen: 05.12.2018
Dauer: 00:38:19

Podcast-Webseite: Episode "ZS167: Mary Toft und die Hasen"


ZS166: Siegmund Bosel – die wechselvolle Geschichte eines Inflationskönigs

Ein Zeitsprung über das Leben von Siegmund Bosel und die Geschichte der politischen Systeme im Nachkriegs-Österreich

Wir springen für diese Folge nach Wien in die Zwischenkriegszeit: Siegmund Bosel wird in nicht einmal 10 Jahren vom kleinen Textilverkäufer zum vielleicht reichsten Österreicher, mit einem weitverzweigten Firmenimperium. Jedoch verliert Bosel durch Währungsspekulationen und die Verwicklung in den größten Finanzskandal der 1920er-Jahre sein Vermögen nach kurzer Zeit wieder. In der Episode sprechen wir darüber, wie es Bosel gelingt, so viel Geld anzuhäufen und unter welchen Umständen er es dann wieder verliert. Gleichzeitig ist es auch eine Geschichte der politischen Systeme im Nachkriegs-Österreich: vom Kaiserreich, zur 1. Republik, dem Ständestaat bis hin zur NS-Diktatur. Außerdem sprechen wir über Bosels tragisches Ende – denn er wird von einem der meistgesuchten NS-Verbrecher, Alois Brunner, 1942 während der Deportation nach Riga ermordet.

Erschienen: 28.11.2018
Dauer: 00:39:26

Podcast-Webseite: Episode "ZS166: Siegmund Bosel – die wechselvolle Geschichte eines Inflationskönigs"


ZS165: Pius IX. und die kurzlebige Römische Republik von 1849

Ein Zeitsprung über das letzte Oberhaupt des Kirchenstaats und die kurze Geschichte der Römischen Republik von 1849

Wir springen in dieser Folge in die Mitte des 19. Jahrhunderts. Ort des Geschehens ist das heutige Italien, das zu diesem Zeitpunkt ein Fleckenteppich kleinerer und größerer Herrschaftsgebiete war. Eines davon war der Kirchenstaat, der zu diesem Zeitpunkt schon seit über 1000 Jahren existiert. Doch das Revolutionsjahr 1848 steht vor der Tür, und der neugewählte Papst Pius IX. steht vor einer schwierigen Entscheidung. Wir sprechen in dieser Episode darüber, wie diese Entscheidung aussah und welche Folgen sie für ihn, das System des Kirchenstaats und die Gesamtbevölkerung Italiens hatte.

Erschienen: 21.11.2018
Dauer: 00:44:11

Podcast-Webseite: Episode "ZS165: Pius IX. und die kurzlebige Römische Republik von 1849"


ZS164: Eine kurze Geschichte des Alkoholkonsums

Ein Zeitsprung darüber, wie Alkohol und der Konsum von Alkohol Geschichte geprägt haben

Wir springen diesmal nicht in eine bestimmte Zeit, sondern durch die Jahrhunderte und sprechen darüber, wie Alkohol und Alkoholkonsum Geschichte geprägt haben. Dabei schauen wir uns nicht nur an, wie Churchill seinen Martini am liebsten getrunken hat, sondern auch, welchen Zweck das bayerische Reinheitsgebot hatte und was es mit dem Trinkzwang für Diplomaten in der Frühen Neuzeit auf sich hatte – nicht zuletzt geht es auch um Alkoholismus und die Branntweinpest.

Erschienen: 14.11.2018
Dauer: 00:38:55

Podcast-Webseite: Episode "ZS164: Eine kurze Geschichte des Alkoholkonsums"


Extra: Dirk Liesemer über den Aufstand der Matrosen und den Beginn der Revolution

Ein Zeitsprung über den Kieler Matrosenaufstand und den Beginn der Novemberrevolution 1918/19

Der Kieler Matrosenaufstand vom 3. November 1918 gilt als Anfangspunkt der Novemberrevolution 1918/19. Aber wie begann der Aufstand und wie verbreitete sich die Revolution anschließend in wenigen Tagen im Reich? Dirk Liesemer hat ein Buch über die erste Phase der Novemberrevolution geschrieben und er hat dafür viele Aufzeichnungen, Quellen und Berichte zusammengetragen. In „Aufstand der Matrosen. Tagebuch einer Revolution“ (mare-Verlag) zeichnet er die Ereignisse vom 28. Oktober bis zum 12. November nach. Das Interview mit Dirk Liesemer ist die erste Zusatzepisode der kleinen Themenreihe „Revolution 1918/19“. Wir sprechen über die Ereignisse und auch über die Erinnerungskultur zur Novemberrevolution, die sich im Laufe der Jahrzehnte verändert hat, denn die Matrosen wurden lange Zeit als „Novemberverbrecher“ diffamiert.

Erschienen: 10.11.2018
Dauer: 01:10:44

Podcast-Webseite: Episode "Extra: Dirk Liesemer über den Aufstand der Matrosen und den Beginn der Revolution"


ZS163: Vernepator Cur – der Hund im Hamsterrad

Ein Zeitsprung über eine Hunderasse, die ab dem 16. Jahrhundert dabei half, Fleisch durchzubraten

Wir springen in dieser Folge ins 16. Jahrhundert: in den Küchen, v.a. Englands, wird gerne Fleisch gebraten, die präferierte Zubereitungsart ist der Drehspieß. Wer aber will schon stundenlang neben dem Feuer stehen, um Fleisch zu drehen? Wir sprechen darüber, wie ein Hund – der Vernepator Cur, oder auch Turnspit Dog – ab dem 17. bis tief ins 19. Jahrhundert aus keiner respektablen Küche mehr wegzudenken war.

Erschienen: 07.11.2018
Dauer: 00:36:30

Podcast-Webseite: Episode "ZS163: Vernepator Cur – der Hund im Hamsterrad"


ZS162: Novemberrevolution und die mehrfache Ausrufung der Republik

Ein Zeitsprung über Balkonreden, Quellen und den „Mythos der Revolution“

Wir springen 100 Jahre zurück und beschäftigen uns mit der Novemberrevolution von 1918/19. Am 9. November 1918 wird nicht nur die Abdankung von Kaiser Wilhelm II. verkündet, sondern wird in Berlin (mindestens) zweimal die Republik ausgerufen: Durch Philipp Scheidemann auf dem Balkon des Reichstags und durch Karl Liebknecht beim Berliner Schloss. Was wissen wir eigentlich über die Ereignisse am 9. November, die in der Rückschau mit zu den symbolträchtigsten Ereignissen der deutschen Geschichte zählen? Beim genaueren Blick auf die Quellen zeigt sich, dass die Republik-Ausrufungen erst im Nachhinein zu dieser Zäsur stilisiert wurden, als die wir sie heute kennen. Diese Folge ist gleichzeitig der Startpunkt für eine kleine Serie zur Revolution. In den nächsten Wochen folgen weitere Episoden, in denen einzelne Aspekte dieser Geschichte noch weiter vertieft werden.

Erschienen: 31.10.2018
Dauer: 00:39:07

Podcast-Webseite: Episode "ZS162: Novemberrevolution und die mehrfache Ausrufung der Republik"


ZS161: Steamboat Arabia oder Der Schatz im Maisfeld

Ein Zeitsprung über ein Dampfschiff und eine Gruppe unerschrockener Schatzsucher

Wir springen in dieser Episode in die Mitte des 19. Jahrhunderts. Ort des Geschehens sind die heutigen USA. Es herrscht Aufbruchsstimmung, denn alle wollen in den Westen. Um dorthin zu gelangen werden Dampfschiffe verwendet, doch die Reise auf den seichten, schlammigen Flüssen der USA ist nicht ganz ungefährlich. Wir sprechen in dieser Episode über eines der Schiffe, das Passagiere und Waren in den Westen brachte, aber auch über Schatzsucher, die im Jahr 1988 den Fund ihres Lebens machten.

Erschienen: 24.10.2018
Dauer: 00:44:27

Podcast-Webseite: Episode "ZS161: Steamboat Arabia oder Der Schatz im Maisfeld"


ZS160: Barbareskenstaaten und die europäischen Seemächte

Ein Zeitsprung über Kaperfahrten, Sklaverei und Kolonialismus

Wir springen zurück in die Frühe Neuzeit und beschäftigen uns diese Woche mit Piraterie, Kaperei und Sklavenhandel. Während die europäischen Seemächte den Seehandel, und insbesondere den transatlantischen Sklavenhandel, immer weiter ausbauten, wurden ihre Schiffe von den Barbaresken-Korsaren der nordafrikanischen Küste bedroht. Denn die kaperten die Schiffe und versklavten die Besatzung. Als Gegenmaßnahmen richteten die europäischen Seemächte zB. Versicherungen ein, sog. Sklavenkassen, oder schlossen tributgestützte Verträge. Die Bittbriefe der Gefangenen und die Berichte der Zurückgekehrten prägten in der Folge das negative Bild, das sich bei den europäischen Seemächten von den islamisch geprägten Reichen verbreitete. Ein Rückkehrer war Hark Olufs, der nach 12 Jahren Gefangenschaft wieder nach Amrum kam. Sein Grabstein, auf dem seine Lebensgeschichte erzählt wird, ist ein vielbesuchtes Kulturdenkmal auf Amrum.

Erschienen: 17.10.2018
Dauer: 00:43:40

Podcast-Webseite: Episode "ZS160: Barbareskenstaaten und die europäischen Seemächte"


Podcast "Zeitsprung"
Merken
QR-Code