Podcast "Zeitsprung"

Geschichten aus der Geschichte

Zeitsprung ist ein Podcast, in dem vergessene Ereignisse, überraschende Anekdoten und Zusammenhänge der Geschichte in kurzen Episoden erzählt werden. Häufig mit ein ganz bisschen Augenzwinkern – aber immer kompetent, knallhart und quellennah recherchiert.

Kategorie

Geschichte

Webseite

zeitsprung.fm

Twitter

@ZeitsprungFM

Von

Richard Hemmer

Twitter: @stormgrass

Daniel Meßner

Twitter: @meszner

Teaser

Episoden: Neueste Episoden

ZS151: Manjirō, der erste Japaner in Amerika

Ein Zeitsprung darüber, was ein schiffbrüchiger Junge mit der Öffnung Japans zu tun hatte.

Wir springen in dieser Episode ins Jahr 1841. Von einem kleinen japanischen Fischerdorf aus macht sich der 14-jährige Manjirō auf, um Arbeit als Fischer zu finden. Der darauf folgende Fischzug wird sein Leben  – und schlussendlich auch das Schicksal ganz Japans – nachhaltig verändern. Es geht um die USA, den Goldrausch und nicht zuletzt die Öffnung Japans für den Westen im 19. Jahrhundert.

Erschienen: 15.08.2018
Dauer: 00:40:47

Podcast-Webseite: Episode "ZS151: Manjirō, der erste Japaner in Amerika"


ZS150: Die Geschichte des Filmstudios Bendestorf

Ein Zeitsprung über Filmgeschichte

Wir beschäftigen uns diesmal mit Filmgeschichte und sprechen über ein Filmstudio, das den deutschen Nachkriegsfilm wesentlich geprägt hat: das Filmstudio Bendestorf. In Bendestorf, ein kleiner Ort in Niedersachsen, 30 Kilometer südlich von Hamburg, hat Rolf Meyer 1947 die Junge Film Union gegründet und ein Filmstudio aufgebaut. Der bekannteste Film, der in Bendestorf gedreht wurde, ist „Die Sünderin“ (1951) – mit Hildegard Knef in der Hauptrolle. Der Film führte zu heftigen Protesten und Auseinandersetzungen in der deutschen Nachkriegsgesellschaft – mit Stinkbomben und Boykotten. Die Junge Film-Union ging bald pleite, Meyer musste ins Gefängnis, aber in Bendestorf wurde weiter gedreht: Es entstanden nicht nur Filme, sondern auch TV-Produktionen, wie die 1. Familienserie im deutschen Fernsehen („Familie Schölermann„) und Shows für das Privatfernsehen, wie „Alles Nichts Oder?!“. Heute wird in Bendestorf nicht mehr gedreht: Es sollen auf dem Gelände Wohnungen entstehen, weshalb mit dem Abriss der Produktionshallen begonnen wurde. Walfried Malleskat leitet das Filmmuseum in Bendestorf und er erzählt in der Folge von der Geschichte und Gegenwart des Filmstudios.

Erschienen: 08.08.2018
Dauer: 00:45:12

Podcast-Webseite: Episode "ZS150: Die Geschichte des Filmstudios Bendestorf"


ZS149: Die Kabeljaukriege

Ein Zeitsprung über eine kuriose militärische Auseinandersetzung zwischen Island und Großbritannien in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Wir springen in dieser Folge nicht weit zurück. Die Geschichte beginnt in den späten 50er Jahren des 20. Jahrhunderts. Wir befinden uns in Island, und wie der Name schon sagt, dreht sich die Geschichte unter anderem auch um Kabeljau. Denn der ist ein begehrtes Gut, nicht nur bei den isländischen, sondern besonders auch bei den britischen Fischern. So sehr, dass sich im Jahr 1958 ein Konflikt entfaltet, der bis in die späten 1970er Jahre reichen sollte.

Erschienen: 01.08.2018
Dauer: 00:39:55

Podcast-Webseite: Episode "ZS149: Die Kabeljaukriege"


ZS148: Das Ende der Welt – Friedenskaiser und falsche Friedriche

Ein Zeitsprung über Weissagungen, falsche Kaiser und Tile Kolup

Wir springen in dieser Folge in das Mittelalter und beschäftigen uns mit dem Ende der Welt – zumindest wie es in der christlichen Weissagungsliteratur vorhergesagt wurde. Eine zentrale Rolle spielt dabei – neben dem Antichristen – der letzte (römische) Kaiser: der sog. End- oder Friedenskaiser. Vielfach galten die Friedriche als aussichtsreiche Kandidaten, allen voran der Staufer Friedrich II. Nach seinem Tod tauchten viele falsche Friedriche auf, die behaupteten der wiedergekehrte Kaiser zu sein. Der erfolgreichste dieser Friedriche war Dietrich Holzschuh, besser bekannt als Tile Kolup, der den regierenden König, König Rudolf von Habsburg, zum Eingreifen bewegte.

Erschienen: 25.07.2018
Dauer: 00:32:05

Podcast-Webseite: Episode "ZS148: Das Ende der Welt – Friedenskaiser und falsche Friedriche"


ZS147: Das Fräulein vom Amt

Ein Zeitsprung über die Frühzeit des Telefons und jene Frauen, die die Verbindung herstellten

Wir springen in dieser Folge ans Ende des 19. Jahrhunderts, wo unsere Geschichte aus der Geschichte beginnt. Nicht nur, aber auch in Deutschland hat der Siegeszug des Telefons begonnen. Damals, allerdings, noch ohne die Möglichkeit selbst die Nummer zu wählen. Stattdessen gab es Verbindungszentralen, in denen vornehmlich junge Frauen saßen, um die Anrufe durchzustellen. Wir sprechen über diese "Fräulein vom Amt": warum die Arbeit meist Frauen machten, welche Frauen das waren und wo sie heute sind.

Erschienen: 18.07.2018
Dauer: 00:35:03

Podcast-Webseite: Episode "ZS147: Das Fräulein vom Amt"


ZS146: Tripel-Allianz-Krieg

Ein Zeitsprung über den größten militärischen Konflikt in der Geschichte Südamerikas

Wir springen in dieser Folge nach Südamerika in die La Plata-Region und beschäftigen uns mit dem bislang größten militärischen Konflikt des Subkontinents: den Tripel-Allianz-Krieg. Von 1864 bis 1870 kämpfte Paraguay gegen die Tripel-Allianz bestehend aus Argentinien, Brasilien und Uruguay. Der Krieg hatte für Paraguay, das ungefähr die Hälfte seiner Einwohner verlor, verheerende Folgen und prägt das Land bis heute. Wir sprechen darüber, wie es dazu kam, wie der Krieg verlief, welche Folgen er hatte und wie er bis heute erinnert wird.

Erschienen: 11.07.2018
Dauer: 00:32:59

Podcast-Webseite: Episode "ZS146: Tripel-Allianz-Krieg"


ZS145: Barbara von Cilli oder Wie eine 100 mal wiederholte Lüge zur Wahrheit wird

Ein Zeitsprung über die "Schwarze Königin" Barbara von Cilli und wie Geschichte geschrieben wird

Wir springen in dieser Folge wieder tief ins Mittelalter. Wir sprechen über Barbara von Cilli, die Ehefrau des römisch-deutschen Kaisers Sigismund von Luxemburg. In der Geschichte lange Zeit als "Schwarze Königin" bezeichnet, ging Barbara schon früh nach ihrem Tod als eine der niederträchtigsten Königinnen des Mittelalters in die Geschichte ein. Wie es dazu kam, und warum wir auch nach Jahrhunderten viele Dinge aus der Geschichte hinterfragen sollten, klären wir in dieser Folge. Als Expertin stand uns diesmal Dr. Daniela Dvořáková zur Verfügung. Nicht nur durch ihre Monographie über Barbara von Cilli, sondern auch dankenswerterweise indem sie sich an einem schönen Samstagnachmittag in einem Kaffeehaus in Bratislava für diese Episode interviewen ließ.

Erschienen: 04.07.2018
Dauer: 00:00:00

Podcast-Webseite: Episode "ZS145: Barbara von Cilli oder Wie eine 100 mal wiederholte Lüge zur Wahrheit wird"


ZS144: Die Spanische Grippe

Ein Zeitsprung über die bislang tödlichste Grippe-Pandemie der Menschheitsgeschichte

Wir springen in dieser Folge 100 Jahre zurück, in das Jahr 1918, und beschäftigen uns mit der wahrscheinlich größten demographischen Katastrophe des 20. Jahrhunderts. Jeder dritte Mensch hat sich damals mit der Spanischen Grippe angesteckt und es gibt Untersuchungen, die von 50 Millionen Grippetoten ausgehen. Und dennoch gibt es in Bezug auf die Spanische Grippe kaum Erinnerungskultur. Wir sprechen darüber, wie die Grippe zu ihrem Namen kam, warum die Grippewelle so tödlich verlief und warum der Erste Weltkrieg entscheidend zur Verbreitung – und vielleicht sogar zur Entstehung – beigetragen hat.

Erschienen: 27.06.2018
Dauer: 00:49:01

Podcast-Webseite: Episode "ZS144: Die Spanische Grippe"


ZS143: Über Marsmenschen, Massenpanik und die Entstehung eines Mythos

Ein Zeitsprung über ein Hörspiel das Massenpanik auslöste – oder vielleicht auch nicht.

Wir springen in dieser Folge in die 30er Jahre des 20. JH und sprechen über ein Hörspiel, das auch heute noch gern als eines der ersten Beispiele für den Einfluss der Massenmedien auf den Menschen herangezogen wird: War of the Worlds, ursprünglich von H.G. Wells, und fürs amerikanische Radio von Orson Welles adaptiert. Wir sprechen über die - laut zahlreicher Zeitungsberichte, die am nächsten Tag erschienen - ausgebrochene Massenpanik, hervorgerufen durch die angeblich zu realitätsnahe Darbietung der Akteure. Außerdem sprechen wir darüber, warum das so höchstwahrscheinlich gar nicht alles stimmt.

Erschienen: 20.06.2018
Dauer: 00:36:29

Podcast-Webseite: Episode "ZS143: Über Marsmenschen, Massenpanik und die Entstehung eines Mythos"


ZS142: Bertha Pappenheim – Gründerin des Jüdischen Frauenbundes und Sozialpionierin

Ein Zeitsprung über eine Frau, die zu Unrecht häufig nur als berühmte Patientin erinnert wird.

Wir beschäftigen uns in dieser Folge mit der faszinierenden Biographie Bertha Pappenheims. Sie war eine Protagonistin der konfessionellen Frauenbewegung Anfang des 20. Jahrhunderts, Gründerin des Jüdischen Frauenbundes, eine bedeutende Stimme im Kampf gegen den Mädchenhandel und eine Pionierin der Sozialarbeit. Aber dennoch ist sie vielen vor allem als berühmte Patientin in Erinnerung geblieben, als Anna O., „Urpatientin“ der Psychoanalyse.

Erschienen: 13.06.2018
Dauer: 00:37:37

Podcast-Webseite: Episode "ZS142: Bertha Pappenheim – Gründerin des Jüdischen Frauenbundes und Sozialpionierin"


Podcast "Zeitsprung"
Merken
QR-Code