Podcast "Geschichten aus der Geschichte"

Seit fünf Jahren erzählen sich die Historiker Daniel Meßner und Richard Hemmer Woche für Woche eine Geschichte aus der Geschichte. Das Besondere daran: der eine weiß nie, was der andere ihm erzählen wird. Dabei geht es um vergessene Ereignisse, außergewöhnliche Persönlichkeiten und überraschende Zusammenhänge der Geschichte aus allen Epochen.

Von

Richard Hemmer

Twitter

Daniel Meßner

Twitter

Teaser

Episoden: Neueste Episoden

GAG278: Von göttlichen Robotern und feuerspeienden Bullen

Eine Geschichte darüber, wie sich die Menschen schon im antiken Griechenland mit Robotern, Androiden und Automaten beschäftigten

Wir springen in dieser Folge ins antike Griechenland und die damalige Mythologie, die vor allem von einem Gedanken beseelt ist: Roboter, Androiden und ähnliche Automaten. Wir sprechen darüber, wie diese Mythen schon damals vor allem Tyrannen und andere Machthaber dazu inspirierten, sich allerlei Mechanisches anfertigen zu lassen und wie die Angst vor unkontrollierbaren Maschinen schon damals die Menschen bewegte. Diese Folge hat das großartige Buch "Gods and Robots" von Adrienne Mayor zur Basis.

Erschienen: 20.01.2021
Dauer: 00:37:54

Podcast-Webseite: Episode "GAG278: Von göttlichen Robotern und feuerspeienden Bullen"


GAG277: Der Aufstand und Putsch von Wilmington

Eine Geschichte über die USA und den Aufstieg von White Supremacy

Wir springen in die USA ins Jahr 1898 und sprechen über den einzigen erfolgreichen Putsch in der US-Geschichte. In Wilmington, North Carolina, kam es zwei Tage nach Wahlen, die geprägt waren von einer aggressiven White Supremacy-Kampagne zu einem Angriff auf die schwarze Bevölkerung, bei dem mindestens 60 Schwarze zu Tode kamen. Im Zuge der Ausschreitungen wurde die gewählte Regierung gewaltsam abgesetzt. Konsequenzen für die Putschisten hatte das nicht. Der Gouverneur von North Carolina griff nicht ein und auch der US-Präsident William McKinley, der im Vorfeld über die Pläne informiert war, schaute tatenlos zu. Die Ereignisse in Wilmington hatten nicht nur Vorbildwirkung auf andere Südstaaten, sondern etablierten einen strukturellen Rassismus, der zur Rassentrennung führte und der schwarzen Bevölkerung das Wahlrecht verwehrte.

Erschienen: 13.01.2021
Dauer: 00:43:51

Podcast-Webseite: Episode "GAG277: Der Aufstand und Putsch von Wilmington"


GAG276: Aufruhr am Sankt-Scholastika-Tag

Eine Geschichte über dreitägige Unruhen, die durch schlechten Wein ausgelöst wurden

Wir springen in dieser Geschichte ins Oxford des Jahres 1355. Genauer: der 10. Februar, auch bekannt als Tag der Sankt Scholastika. Aber: dieser Tag wird sich als alles andere als heilig herausstellen. Im Gegenteil: ein Disput in einer Taverne über mangelhaften Wein wird für eine der blutigsten Auseinandersetzungen sorgen, die die Stadt Oxford in ihrer Geschichte erleben wird. Wir sprechen darüber wie es dazu kam und warum die Folgen dieser Auseinandersetzung noch bis ins Jahr 1955 andauerten. Das Episodenbild zeigt den Schlusspunkt des Aufruhrs (auf einer Postkarte aus dem Jahr 1907).

Erschienen: 06.01.2021
Dauer: 00:45:12

Podcast-Webseite: Episode "GAG276: Aufruhr am Sankt-Scholastika-Tag"


GAG275: Victor Lustig – Der Mann, der den Eiffelturm verkaufte

Eine Geschichte über einen Hochstapler und Trickbetrüger

Wir springen ins Jahr 1925 nach Paris. Der Trickbetrüger Victor Lustig plant seine bislang spektakulärste Aktion: Er will den Eiffelturm an einen Pariser Schrotthändler verkaufen. 7.000 Tonnen Eisen stellt er, getarnt als Generaldirektor des französischen Postministeriums, in Aussicht. Victor Lustig zählt zu den bekanntesten Trickbetrügern – oder Con Men. Er hat nicht nur den Eiffelturm verkauft, sondern auch Boxen, die angeblich Geld kopieren konnten, und er war einer der erfolgreichsten Geldfälscher in den 1920er-Jahren. Was schließlich den Secret Service auf den Plan rief, der nicht nur den US-Präsidenten schützen, sondern auch Geldfälschungen aufdecken soll.

Erschienen: 30.12.2020
Dauer: 00:48:53

Podcast-Webseite: Episode "GAG275: Victor Lustig – Der Mann, der den Eiffelturm verkaufte"


GAG274: Das Petzvalobjektiv

Eine Geschichte über eine Entwicklung, die die Fotografie des 19. Jahrhunderts nachhaltig prägen sollte

Wir springen in dieser Folge in die 40er Jahre des 19. Jahrhunderts. Nachdem der Welt im Jahr 1839 eine neue Technologie, im wahrsten Sinne des Wortes, geschenkt wird, macht sich der Mathematiker Josef Maximilian Petzval daran, diese Technologie noch zu verbessern. Wir sprechen darüber, wie es dazu kam, welche Folgen seine Forschungen für die Geschichte der Fotografie und damit auch für unser aller Leben haben sollte und warum sein Leben trotzdem nicht in Ruhm und Reichtum endete.

Erschienen: 23.12.2020
Dauer: 00:46:14

Podcast-Webseite: Episode "GAG274: Das Petzvalobjektiv"


GAG273: Der Alchemist und Goldmacher Franz Tausend

Eine Geschichte über einen umtriebigen Geschäftsmann und Betrüger

Wir springen etwa 100 Jahre zurück und beschäftigen uns mit dem Alchemisten und Goldmacher Franz Seraph Tausend. Der umtriebige Geschäftsmann verkaufte nicht nur Lack, der versprach, Geigen wie Stradivaris klingen zu lassen, sondern plante die Goldherstellung in industriellem Maßstab. Er knüpfte Kontakte zur völkischen Bewegung und mit Erich Ludendorff stieg einer ihrer prominentesten Vertreter in das Gold-Geschäft mit ein. Tausend wurde zum Geldbeschaffer für die Gegner der Weimarer Republik. Und nach seiner Verhaftung 1929? Verwandelte er unter strenger Kontrolle Blei zu Gold. Oder doch nicht?

Erschienen: 16.12.2020
Dauer: 00:37:11

Podcast-Webseite: Episode "GAG273: Der Alchemist und Goldmacher Franz Tausend"


GAG272: Am Ende der Welt - Napoleons letzte Jahre im Exil

Eine Geschichte über die letzten Jahre eines exilierten Kaisers

Wir sprechen in dieser Folge über Napoleon - DEN Napoleon. Allerdings nicht über seine Schlachten, seinen bleibenden Einfluss auf Europa oder gar über die Schlacht von Waterloo. Na gut, ein bisschen auch über die Schlacht von Waterloo, aber tatsächlich sprechen wir darüber, was mit dem Mann passierte, nachdem er aufhörte Kaiser zu sein. Es geht um die entlegene Insel St. Helena, um ein feuchtes Gefängnis und warum ein britischer Offizier Napoleon die letzten Jahre seines Lebens etwas schwer machte.

Erschienen: 09.12.2020
Dauer: 00:49:19

Podcast-Webseite: Episode "GAG272: Am Ende der Welt - Napoleons letzte Jahre im Exil"


GAG271: Caroline Neuber und der Hanswurststreit

Eine Geschichte über Theater im 18. Jahrhundert

Wir springen in dieser Folge ins 18. Jahrhundert und beschäftigen uns mit Theatergeschichte. Zu dieser Zeit ziehen zahlreiche Schauspielgruppen von Stadt zu Stadt. Star der Theatertruppen war der Hanswurst – eine Figur, die recht derben Humor auf die Bühne brachte. Caroline Neuber war damals nicht nur eine der bekanntesten Schauspielerinnen, sondern auch Prinzipalin der Neuber'schen Komödiantengesellschaft. Ihr Ziel: Den Hanswurst loswerden und das Theater von einer Jahrmarktsattraktion zu einer bürgerlichen Institution zu machen. Wir sprechen über das Leben der Neuberin, wie sie genannt wurde, und warum der Hanswurst schließlich von der Bühne verbannt wurde.

Erschienen: 02.12.2020
Dauer: 00:49:44

Podcast-Webseite: Episode "GAG271: Caroline Neuber und der Hanswurststreit"


GAG270: Eine thüringische Katastrophe

Eine Geschichte über eine Katastrophe im Hochmittelalter, die dem zukünftigen Kaiser beinahe das Leben gekostet hätte

Wir springen in dieser Folge ins 12. Jahrhundert, mitten ins Heilige Römische Reich. Im Zentrum der Geschichte stehen drei Männer: zwei, die sich streiten und einer, der den Streit schlichten soll. Der Streitschlichter ist Heinrich VI., Sohn des Kaisers Barbarossa und eigentlich ja auf einem Feldzug nach Polen, die Streithähne sind Erzbischof Konrad I. von Mainz und Landgraf Ludwig III. von Thüringen. Doch, es kommt alles ganz anders, und es kommt alles viel schlimmer. Ganz zu Beginn der Folge sprechen wir auch noch kurz über etwas in eigener Sache, das zwar schwerwiegend wirkt, aber schlussendlich dann wahrscheinlich nicht ganz so schlimm sein wird.

Erschienen: 25.11.2020
Dauer: 00:39:08

Podcast-Webseite: Episode "GAG270: Eine thüringische Katastrophe"


GAG269: Monika Ertl und ein Mord im Generalkonsulat

Eine Geschichte über Bolivien, Che Guevara, Giangiacomo Feltrinelli und Klaus Barbie

Wir springen nach Hamburg in den recht noblen Stadtteil Harvestehude. Im bolivianischen Generalkonsulat wurde dort am 1. April 1971 der Konsul Roberto Quintanilla Pereira erschossen. Am Tatort bleibt ein Zettel zurück: „Victoria o Muerte. ELN“. Die Tat konnte bis heute nicht aufgeklärt werden, wird aber meistens Monika Ertl zugeschrieben, die mit ihrer Familie in den 1950er-Jahren nach Bolivien ausgewandert ist. Roberto Quintanilla Pereira war vor seiner Zeit in Hamburg an der Ermordung von Che Guevara und weiteren Rebellen und Guerilleros beteiligt. Es geht in dieser Folge um die Umstände der Tat, den NS-Kriegsverbrecher Klaus Barbie und warum die Tatwaffe von dem Mann stammte, der das berühmte Bild Guevaras (auch das Episodenbild) in Europa vermarktete.

Erschienen: 18.11.2020
Dauer: 00:40:22

Podcast-Webseite: Episode "GAG269: Monika Ertl und ein Mord im Generalkonsulat"


Podcast "Geschichten aus der Geschichte"
Merken
QR-Code