Lars Naber: Auf Distanz - Podcast über Astronomie und Raumfahrt

Veröffentlicht am 25.11.2018

Wer bin ich?

Ich heiße Lars Naber, habe Radio- und Fernsehtechnik gelernt, bin aber heute als Anwendungsentwickler tätig.

Mein mir wichtigstes Podcast-Projekt ist "Auf Distanz", ein Podcast über Astronomie und Raumfahrt. Ich bin aber auch an an anderen Projekten beteiligt. Mit einer Reise zu einem Raketenstart in Baikonur habe ich mir einen Traum erfüllt und die Reise unter „Auf Distanz goes Baikonur“ dokumentiert.

Warum Podcasts und wie konnte das überhaupt passieren?

Für mich sind Podcasts irgendwie eine logische Konsequenz meines eigenen Werdegangs. Eine Affinität zum Radio habe ich schon sehr lange. Hauptsächlich aus technischem Interesse betrieb ich dann Anfang der 90er Jahre sporadisch einen so genannten Piratensender. Die möglichen Konsequenzen einer Entdeckung ließen mich dann technisch zum Amateurfunk wechseln.

"Richtiges" Radio machte ich dann erstmals bei der Ems-Vechte-Welle, einem offenen Kanal, der heute als Bürgerradio weiter geführt wird. Zusammen mit Freunden produzierte ich ein regelmäßiges Kinomagazin, mit Bekannten aus einem Astronomieverein eine Sendung über Astronomie und Raumfahrt. Für diesen Verein programmierte ich in den 90ern auch die erste Homepage. Die Webentwicklung wurde dann Anfang 2000 mein Beruf.

Mir ist bis heute schleierhaft, warum ich das Medium "Podcast" so spät für mich entdeckte. Ich hörte die Raumzeit, nahm sie aber irgendwie nicht als Podcast wahr, wie ich das Medium heute verstehe. Vielleicht liegt das daran, dass da mit der europäischen Raumfahrtbehörde ESA ein großer Name verbunden war. Aber ich weiß bis heute nicht, warum der Groschen nicht eher fiel.

Bewusst als Podcast hörte ich einen Geocaching-Podcast, von dort öffnete sich dann eine neue Welt für mich... nicht nur - aber auch - in den Bereich der Wissens- und Wissenschaftspodcasts hinein.

Podcasts und Wissenschaft

Wissenschaft, insbesondere Naturwissenschaft, hat mich schon immer fasziniert. Die Erkenntnis, etwas verstanden zu haben und das Nachdenken über "Wie funktioniert das?" und "Wie kann das sein?" möchte ich nie verlieren. Neben der Physik haben es mir besonders die Astronomie und die Astrophysik angetan.

Nachdem das Thema Podcasts erst einmal gezündet hatte, ging alles ganz schnell. Über "Hoaxilla" kam ich zu "Methodisch inkorrekt", dann fächerte sich das breit auf. Bereiche, von denen ich in der Schulzeit nicht gedacht hatte, dass sie so interessant vermittelt werden könnten, waren plötzlich spannend aufbereitet zugänglich.

Mein eigener Einstieg ins Podcasting war fast unausweichlich. Für die eben schon genannte Homepage des Astronomievereins berichtete ich 2014 vom DLR in Köln in einem "Live-Ticker" über die Landung von Philae auf dem Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko. Danach war klar: Davon möchte ich mehr! Mit der Astronomie und Raumfahrt, meinen Erfahrungen im Radio, dem Internet und der Webentwicklung waren plötzlich alle Puzzlesteine beisammen. Als ich diese zusammensetzte, entstand mein Angebot "Auf Distanz".

"Auf Distanz" richtet sich an alle Menschen, die sich für Astronomie und Raumfahrt interessieren und startete rund ein Jahr nach Philaes Landung auf dem Kometen.

Ich empfehle…

Mit Empfehlungen tue ich mich schwer. Die Podcast-Landschaft ist riesig und immer wieder kann ich aufs Neue spannende Angebote entdecken. Ich höre nicht nur Wissens- und Wissenschaftspodcasts, aber in diesem Beitrag möchte ich mich auf diesen Bereich beschränken. Da höre mit großer Freude viele der Angebote, die im Podcast-Verzeichnis dieser Webseite aufgelistet sind. Da möchte ich besonders "Methodisch inkorrekt" erwähnen, ebenso den "Resonator" und "omega tau". Und natürlich darf auch die "Raumzeit" nicht fehlen.

Hervorheben möchte ich aber auch Podcasts, die mir Bereiche erschließen, für die ich früher wenig Interesse oder sogar Abneigung empfand. So ist mir das Thema Geschichte durch den Schulunterricht eher verleidet worden, aber Podcasts öffnen mir hier einen ganz neuen Zugang. Geschichte ist plötzlich interessant und spannend! Hier möchte ich den "Zeitsprung" empfehlen, die "Staatsbürgerkunde" und den "Geschichtsunterricht" bei Wrint.

Dann gibt es noch die Podcasts, die sich gemischten Themen widmen. Hier möchte ich "radiomono.net" und "ABCoholics" empfehlen und auch "Exponiert" zähle ich hier mal mit dazu. Zur morgendlichen Routine gehört für mich das "Morgenradio".

Podcasts zum Thema


Auf Distanz

Podcast für Astronomie und Raumfahrt

„Auf Distanz“ richtet sich an Astronomie- und Raumfahrtinteressierte und bringt neben einem Thema der Woche aktuelle Meldungen sowie Beobachtungs- und Veranstaltungshinweise.

Zuletzt aktualisiert: 05.12.2018

Weitere Informationen zu "Auf Distanz"


Auf Distanz goes Baikonur

Wir berichten über unsere Reise nach Baikonur und den Start des ESA-Astronauten Alexander Gerst.

Am 6. Juni 2018 ist Alexander Gerst zur Mission "Horizons" zur internationalen Raumstation ISS aufgebrochen. Wir waren in Kasachstan und begleiteten mit diesem Podcast den Start der Mission.

Zuletzt aktualisiert: 08.11.2018

Weitere Informationen zu "Auf Distanz goes Baikonur"



Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lars Naber zu Gast in der Sternwarte Sonneberg
Logo "Auf Distanz"
Logo "Auf Distanz goes Baikonur"