Podcast "BAdW-Cast"

Podcast der Bayerischen Akademie der Wissenschaften mit laufend neuen Folgen aus der Wissenschaft und zu unseren Veranstaltungen – vom Gesprächsabend bis zum Vortrag

Podcast der Bayerischen Akademie der Wissenschaften mit laufend neuen Folgen aus der Wissenschaft und zu unseren Veranstaltungen – vom Gesprächsabend bis zum Vortrag

Episoden: Neueste Episoden


Das Max Weber-Jahr 2020 im Rückblick

Das Max Weber-Jahr 2020, zum 100. Todestag des Soziologen und zum Abschluss der Max Weber-Gesamtausgabe (MWG), lief dank der Corona-Pandemie ganz anders als geplant. Dennoch gab es viele erfreuliche Anlässe und schöne Beiträge. Dieser Podcast zieh

Das Max Weber-Jahr 2020, zum 100. Todestag des Soziologen und zum Abschluss der Max Weber-Gesamtausgabe (MWG), lief dank der Corona-Pandemie ganz anders als geplant. Dennoch gab es viele erfreuliche Anlässe und schöne Beiträge. Dieser Podcast zieht ein Resümee. Wer spricht: Dr. Edith Hanke ist Generalredaktorin der Max-Weber-Gesamtausgabe. Interview: Dr. Isabel Leicht, Podcast-Einführung: Dr. Laura Räuber, Foto: Carola Ott. Zum Inhalt Bevor die Pandemie das Jahr dominierte, lief 2020 in der BAdW als "Max Weber-Jahr": Zum 100. Todestag des Soziologen und zum Abschluss der Max Weber-Gesamtausgabe (MWG) waren eine Ausstellung, Feierlichkeiten und ein umfangreiches Vortragsprogramm geplant. Vieles davon lief anders als geplant, aber durchaus erfolgreich: Über 17.000 Besuche verzeichnete allein der virtuelle Ausstellungsrundgang. Im Podcast resümiert Edith Hanke, Generalredaktorin der MWG, das Max Weber-Jahr, den erfolgreichen Projektabschluss nach 45 Jahren Editionsarbeit und gibt einen Ausblick auf die digitale Zukunft der MWG.    

Erschienen: 27.11.2020
Dauer: 00:30:54

Podcast-Webseite: Episode "Das Max Weber-Jahr 2020 im Rückblick"


Ich und Wir: Schulen sollen Eigennutz und Gemeinsinn fördern

Wie kann man Eigennutz und Gemeinschaftssinn lehren? Wo liegen die Unterschiede zwischen Schultypen oder in verschiedenen Bundesländern? Ein Gespräch mit Prof. Dr. Annette Scheunpflug von unserer Ad-Hoc-AG "Zukunftswerte".

Wie kann man Eigennutz und Gemeinschaftssinn lehren? Wo liegen die Unterschiede zwischen Schultypen oder in verschiedenen Bundesländern? Ein Gespräch mit Prof. Dr. Annette Scheunpflug von unserer Ad-Hoc-AG "Zukunftswerte". Wer spricht: Prof. Dr. Annette Scheunpflug ist Professorin für allgemeine Pädagogik an der Universität Bamberg und ordentliches Mitglied der BAdW. Verena Utikal ist Verhaltensökonomin, Beraterin und Moderatorin. Podcast-Einführung: Dr. Laura Räuber, Foto:depositphoto.   Die Ad-Hoc-Arbeitsgruppe Zukunftswerte Die im Jahre 2019 eingerichtete Ad-hoc-Gruppe „Zukunftswerte“ widmet sich zentralen gesellschaftlichen Werten, die aktuell vielfältigen Herausforderungen ausgesetzt sind, z.B. durch Digitalisierung und durch soziale Medien, durch Nationalismus und Populismus, durch Migration sowie durch die Infragestellung oder den Bedeutungsverlust wertstiftender Institutionen. Drei Paare von Werten stehen im Mittelpunkt und werden als Spannungsfelder analysiert, nämlich Freiheit und Sicherheit, Gemeinschaftsinteresse und Eigeninteresse sowie Multikulturalität und Identität. Die ad hoc-AG beschäftigt sich aus empirischer und normativer Perspektive u. a. mit folgenden Themen: Akzeptanz und Zurückweisung von Werten, Wertevermittlung und Zukunft der Wertevermittlung in gesellschaftlichen Institutionen; historische und kulturelle Verankerung von Werten und deren Transformationen; handlungsleitende und andere Funktionen von Werten. Die Arbeitsgruppe reflektiert und initiiert Forschung zu diesen Fragestellungen und möchte gleichzeitig die gesellschaftliche Debatte zu den o.g. Spannungsfeldern fördern.Sprecher der Arbeitsgruppe sind Andrea Abele-Brehm (spezifisch befasst mit dem Wertepaar Gemeinschaftsinteresse und Eigeninteresse), Nicole J. Saam (spezifisch befasst mit dem Wertepaar Freiheit und Sicherheit) und Michael F. Zimmermann (spezifisch befasst mit dem Wertepaar Multikulturalität und Identität). > Zur Projektseite der Ad-Hoc-AG Zukunftswerte    

Erschienen: 27.11.2020
Dauer: keine Angabe

Podcast-Webseite: Episode "Ich und Wir: Schulen sollen Eigennutz und Gemeinsinn fördern"


Manfred Flieger über eine besondere Chronik des Thesaurus

Dr. Manfred Flieger, wissenschaftlicher Sekretär des Thesaurus linguae Latinae, berichtet über den Einfluss vorangegangener Thesauristen auf die Arbeit heute und Teamwork im "Schatzhaus des antiken Lateins".

Dr. Manfred Flieger, wissenschaftlicher Sekretär des Thesaurus linguae Latinae, berichtet über den Einfluss vorangegangener Thesauristen auf die Arbeit heute und Teamwork im "Schatzhaus des antiken Lateins". Wer spricht: Dr. Manfred Flieger ist wissenschaftlicher Sekretär im Thesaurus linguae Latinae. Interview: Dr. Isabel Leicht, Podcast-Einführung: Dr. Laura Räuber, Foto: Myrzik und Jarisch.  Das Lieblingsstück erscheint parallel in gekürzter Fassung auch in unserer Zeitschrift Akademie Aktuell. Dieser Podcast ist das dazugehörige Interview. Mehr zum Thesaurus linguae Latinae > Zum Film "Aus unserer Forschung: Der Thesaurus linguae Latinae" > Zum Artikel "Im Weinberg der Lexikographie" von Prof. Kathleen M. Coleman in unserer Zeitschrift Akademie Aktuell (Heft 2/2019, Ausgabe 68)

Erschienen: 27.11.2020
Dauer: 00:31:22

Podcast-Webseite: Episode "Manfred Flieger über eine besondere Chronik des Thesaurus"


Wasserstoff als Energieträger der Zukunft

Die Energiewende in Deutschland und der Welt könnte maßgeblich mit Wasserstoff in Verbindung stehen. Anders als Verbrennungsmotoren kommen Motoren auf Wasserstoffbasis ganz ohne klimaschädliche Emissionen aus. Was am Ende übrig bleibt - ist Wasse

Die Energiewende in Deutschland und der Welt könnte maßgeblich mit Wasserstoff in Verbindung stehen. Anders als Verbrennungsmotoren kommen Motoren auf Wasserstoffbasis ganz ohne klimaschädliche Emissionen aus. Was am Ende übrig bleibt - ist Wasser. Peter Wasserscheid, Professor für Chemische Reaktionstechnik, gibt Einblicke in eine Zukunftstechnologie. Interview vom 29.07.2020. Prof. Dr. Peter Wasserscheid ist Inhaber des Lehrstuhls für Chemische Reaktionstechnik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen Nürnberg und Direktor des Helmholtz-Instituts Erlangen-Nürnberg für Erneuerbare Energien, er ist außerdem ordentliches Mitglied der BAdW. Das Interview führt Dr. Eve Tsakiridou. Die freie Journalistin hat nach einem Studium der Biologie und Philosophie im Bereich Hirnforschung promoviert. Ihre Schwerpunkte sind heute Technologie und Wissenschaft. Podcast-Einführung: Dr. Laura Räuber, Foto: Kurt Fuchs/BAdW.> Zum Beitrag in unserer Zeitschrift Akademie Aktuell Mehr zu Peter Wasserscheid > Zum Video "Neue Mitglieder 2019: Prof. Dr. Peter Wasserscheid"

Erschienen: 26.11.2020
Dauer: 00:43:26

Podcast-Webseite: Episode "Wasserstoff als Energieträger der Zukunft"


Erinnerungskultur in Spanien

Wie gedenkt man in Spanien der Franco-Diktatur und wie unterscheidet sich dies von der Aufarbeitung der NS-Zeit in Deutschland? Der Historiker Carlos Collado Seidel berichtet in seinem Gastbeitrag über das Erinnern und das Vergessen über Generation

Wie gedenkt man in Spanien der Franco-Diktatur und wie unterscheidet sich dies von der Aufarbeitung der NS-Zeit in Deutschland? Der Historiker Carlos Collado Seidel berichtet in seinem Gastbeitrag über das Erinnern und das Vergessen über Generationen und politische Lager hinweg. Der Podcast ist Teil unserer Reihe "Erinnerungskultur". Wer spricht: apl. Prof. Dr. Carlos Collado Seidel ist außerplanmäßiger Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Marburg. Zu seinen Forschungsschwerpunkte zählen die Geschichte des Spanischen Bürgerkriegs, der Franco-Diktatur und der deutsch-spanischen Beziehungen im 20. und 21. Jahrhundert, außerdem vergleichende Diktatur- und Nationalismus-Forschung, Hymnen und Lieder als Symbole kollektiver Identität sowie gesellschaftliche Aufarbeitung von Gewaltregimes. Podcast-Einführung: Dr. Laura Räuber, Bild: Reiterdenkmal Diktator Francisco Franco, wurde in seiner Geburtsstadt vom zentralen Platz entfernt Ferrol, Autonome Region, Galicien, Provinz A Coruña, Spanien, Europa - Bild-ID: 4327832 © imageBROKER.com / hwo. Zur Veranstaltung "In Stein gemeißelt? Erinnerungskultur im öffentlichen Raum" am 2.12.20 Auf Grund der Corona-Pandemie findet die Veranstaltung ausschließlich im Livestream direkt auf unserer Startseite www.badw.de statt! Der Sturz eines Sklavenhändlerdenkmals in Bristol, Diskussionen über die Berliner U-Bahn-Haltestelle Mohrenstraße oder die geköpfte Kolumbus-Statue in Boston: Die Black Lives Matter-Bewegung hat einen postkolonialen Bildersturm ausgelöst. Die Diskussion über Straßennamen und Denkmäler wurde auch hierzulande neu entfacht. Das wirft grundsätzliche Fragen auf: Wie gehen wir mit unserer Geschichte um? An wen und was wollen wir im öffentlichen Raum erinnern? Vortragende: Prof. Dr. Teresa Koloma Beck (Universität der Bundeswehr München); Dr. Mirjam Zadoff (NS-Dokumentationszentrum München); Prof. Dr. Jürgen Zimmerer (Universität Hamburg)Moderation: Dr. Kia Vahland (Süddeutsche Zeitung) > Zur Veranstaltungsseite mit Flyer

Erschienen: 25.11.2020
Dauer: 00:17:14

Podcast-Webseite: Episode "Erinnerungskultur in Spanien"


Einzelleistung oder Teamarbeit: Wie gelingt Innovation?

Was bringt Teams voran? Welchen Einfluss hat die Diversität von Teams auf deren Erfolge? Die Verhaltensökonomin und Moderatorin Verena Utikal spricht mit Prof. Dr. Monika Schnitzer, Professorin für Volkswirtschaftslehre, über Innovation in der Ar

Was bringt Teams voran? Welchen Einfluss hat die Diversität von Teams auf deren Erfolge? Die Verhaltensökonomin und Moderatorin Verena Utikal spricht mit Prof. Dr. Monika Schnitzer, Professorin für Volkswirtschaftslehre, über Innovation in der Arbeitswelt. Ein Podcast unserer Ad-Hoc-AG "Zukunftswerte". Prof. Dr. Monika Schnitzer hat den Lehrstuhl für Komparative Wirtschaftsforschung an der LMU München inne und ist ordentliches Mitglied der BAdW. Dr. Verena Utikal ist Verhaltensökonomin, Beraterin und Moderatorin. Podcast-Einführung: Dr. Laura Räuber.   Die Ad-Hoc-Arbeitsgruppe Zukunftswerte Die im Jahre 2019 eingerichtete Ad-hoc-Gruppe „Zukunftswerte“ widmet sich zentralen gesellschaftlichen Werten, die aktuell vielfältigen Herausforderungen ausgesetzt sind, z.B. durch Digitalisierung und durch soziale Medien, durch Nationalismus und Populismus, durch Migration sowie durch die Infragestellung oder den Bedeutungsverlust wertstiftender Institutionen. Drei Paare von Werten stehen im Mittelpunkt und werden als Spannungsfelder analysiert, nämlich Freiheit und Sicherheit, Gemeinschaftsinteresse und Eigeninteresse sowie Multikulturalität und Identität. Die ad hoc-AG beschäftigt sich aus empirischer und normativer Perspektive u. a. mit folgenden Themen: Akzeptanz und Zurückweisung von Werten, Wertevermittlung und Zukunft der Wertevermittlung in gesellschaftlichen Institutionen; historische und kulturelle Verankerung von Werten und deren Transformationen; handlungsleitende und andere Funktionen von Werten. Die Arbeitsgruppe reflektiert und initiiert Forschung zu diesen Fragestellungen und möchte gleichzeitig die gesellschaftliche Debatte zu den o.g. Spannungsfeldern fördern.Sprecher der Arbeitsgruppe sind Andrea Abele-Brehm (spezifisch befasst mit dem Wertepaar Gemeinschaftsinteresse und Eigeninteresse), Nicole J. Saam (spezifisch befasst mit dem Wertepaar Freiheit und Sicherheit) und Michael F. Zimmermann (spezifisch befasst mit dem Wertepaar Multikulturalität und Identität). > Zur Projektseite der Ad-Hoc-AG Zukunftswerte

Erschienen: 20.11.2020
Dauer: 00:17:58

Podcast-Webseite: Episode "Einzelleistung oder Teamarbeit: Wie gelingt Innovation?"


And the Winner is... Joe Biden

Die US-Wahl ist zu Ende. Lange hat das Ergebnis auf sich warten lassen und in der Zwischenzeit hat Donald Trump alles versucht, um das weitere Auszählen der Wahlzettel zu unterbinden - im Wissen, dass die Briefwahlzettel Joe Biden favorisieren würd

Die US-Wahl ist zu Ende. Lange hat das Ergebnis auf sich warten lassen und in der Zwischenzeit hat Donald Trump alles versucht, um das weitere Auszählen der Wahlzettel zu unterbinden - im Wissen, dass die Briefwahlzettel Joe Biden favorisieren würden. Genutzt hat es ihm nichts. Dennoch ist es ein knapper Sieg für Joe Biden. Was bedeutet das für die USA und die Welt? Amerika-Expertin und Akademiemitglied Prof. Dr. Heike Paul in einem Kurzvortrag vom 09.11.2020 in unserer Reihe "USA 2020". „Vote as if your life depends on it – because it does” – auf diesen eindringlichen Wahlaufruf von Michelle Obama hin gaben 2020 erheblich mehr Wählerinnen und Wähler in den USA bereits vor dem Wahltag ihre Stimme ab als bei vorherigen Präsidentschaftswahlen. Und tatsächlich stand bei der Wahl 2020 viel auf dem Spiel. Nun hat das amerikanische Volk gewählt: Was ist passiert? Wo stehen die USA jetzt? Was bringen die nächsten Tage und Wochen? Während in einigen Staaten noch ausgezählt wird, ordnet Amerikanistin Heike Paul die Wahl und ihr Ergebnis in historischer, gesellschaftlicher, politischer und kultureller Perspektive in einer neuen Folge des BAdW-Podcasts ein. Wer spricht? Prof. Dr. Heike Paul ist Professorin für Amerikanistik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Sie forscht über Sentimentalismus in Populärkultur und Politik, Amerikanische Mythen und Populärkultur, Kulturelle Mobilität, Implizites Wissen und Gender Studies. 2018 erhielt sie den Leibniz-Preis, 2019 wurde sie ordentliches Mitglied der BAdW. Podcast-Einführung: Dr. Laura Räuber, Foto:Gage Skidmore/flickr.

Erschienen: 09.11.2020
Dauer: 00:26:45

Podcast-Webseite: Episode "And the Winner is... Joe Biden"


Ich oder Wir: Altruismus und Egoismus in Zeiten von Corona

Nicht nur Altruismus sondern auch Egosimus hat eine Daseinsberechtigung, so die Sozialpsychologin Prof. Dr. Andrea Abele-Brehm im neuen Podcast unserer Ad-Hoc-AG "Zukunftswerte". Im Gespräch mit der Verhaltensökonomin und Moderatorin Vere

Nicht nur Altruismus sondern auch Egosimus hat eine Daseinsberechtigung, so die Sozialpsychologin Prof. Dr. Andrea Abele-Brehm im neuen Podcast unserer Ad-Hoc-AG "Zukunftswerte". Im Gespräch mit der Verhaltensökonomin und Moderatorin Verena Utikal spricht sie über Eigen- und Gemeinschaftsinteressen sowie Solidarität in der Corona-Pandemie. Prof. Dr. Abele-Brehm ist Professorin für Sozialpsychologie (FAU Erlangen-Nürnberg), Vizepräsidentin der BAdW und Co-Sprecherin der Ad-Hoc-AG "Zukunftswerte". Dr. Verena Utikal ist Verhaltensökonomin, Beraterin und Moderatorin. Podcast-Einführung: Dr. Laura Räuber. Bild: Florian Gaertner/photothek.netx.   Die Ad-Hoc-Arbeitsgruppe Zukunftswerte Die im Jahre 2019 eingerichtete Ad-hoc-Gruppe „Zukunftswerte“ widmet sich zentralen gesellschaftlichen Werten, die aktuell vielfältigen Herausforderungen ausgesetzt sind, z.B. durch Digitalisierung und durch soziale Medien, durch Nationalismus und Populismus, durch Migration sowie durch die Infragestellung oder den Bedeutungsverlust wertstiftender Institutionen. Drei Paare von Werten stehen im Mittelpunkt und werden als Spannungsfelder analysiert, nämlich Freiheit und Sicherheit, Gemeinschaftsinteresse und Eigeninteresse sowie Multikulturalität und Identität. Die ad hoc-AG beschäftigt sich aus empirischer und normativer Perspektive u. a. mit folgenden Themen: Akzeptanz und Zurückweisung von Werten, Wertevermittlung und Zukunft der Wertevermittlung in gesellschaftlichen Institutionen; historische und kulturelle Verankerung von Werten und deren Transformationen; handlungsleitende und andere Funktionen von Werten. Die Arbeitsgruppe reflektiert und initiiert Forschung zu diesen Fragestellungen und möchte gleichzeitig die gesellschaftliche Debatte zu den o.g. Spannungsfeldern fördern.Sprecher der Arbeitsgruppe sind Andrea Abele-Brehm (spezifisch befasst mit dem Wertepaar Gemeinschaftsinteresse und Eigeninteresse), Nicole J. Saam (spezifisch befasst mit dem Wertepaar Freiheit und Sicherheit) und Michael F. Zimmermann (spezifisch befasst mit dem Wertepaar Multikulturalität und Identität). > Zur Projektseite der Ad-Hoc-AG-Zukunftswerte

Erschienen: 30.10.2020
Dauer: 00:21:30

Podcast-Webseite: Episode "Ich oder Wir: Altruismus und Egoismus in Zeiten von Corona"


Die "Black Lives Matter" Bewegung

Die Black Lives Matter Bewegung hat unter der Regierung Trump noch einmal an Wichtigkeit gewonnen. Rassismus und Polizeigewalt scheinen immer weiter zuzunehmen. Wo kommt die Bewegung her, was fordert sie und wie könnte es nach der Wahl weitergehen?

Die Black Lives Matter Bewegung hat unter der Regierung Trump noch einmal an Wichtigkeit gewonnen. Rassismus und Polizeigewalt scheinen immer weiter zuzunehmen. Wo kommt die Bewegung her, was fordert sie und wie könnte es nach der Wahl weitergehen? Ein Gastbeitrag des Amerikanisten Dr. des. Cedric Essi vom 26.10.2020 in unserer Reihe "USA 2020". "Die Aussage, dass schwarzes Leben zählt, dass schwarzes Leben denselben Stellenwert hat wie das von weißen Amerikaner*innen, ist alles andere als selbstverständlich. Der Leitspruch ‚Black Lives Matter‘ der aktuellen, anti-rassistischen Protestbewegung ist keine banale Feststellung, sondern ein Aufruf, schwarzes Leben als gleichwertig anzuerkennen. Der Leitspruch ‚Black Lives Matter‘ ist damit sogar eine radikale Forderung", so Dr. des. Cedric Essi im Podcast. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Anglistik/Amerikanistik der Universität Osnabrück, Habilitand im DFG Sonderforschungsbereich „Recht und Literatur“ und Mitherausgeber der Fachzeitschrift Amerikastudien. Seine Forschung widmet sich insbesondere der Frage, wie Rassismus die US-amerikanische Gesellschaft prägt. In seiner Doktorarbeit untersuchte er, wie der Nationalmythos des Melting Pot im Widerspruch zu einer langen Geschichte steht, in der Familienkonstellationen zwischen weißen und schwarzen Amerikaner*innen tabuisiert und gesetzlich verboten waren. Dabei zeigte er, wie aber seit den 1990er Jahren viele Menschen aus solchen interethnischen Familien durch Autobiografien öffentliche Anerkennung einfordern. Aktuell forscht er zu den Zusammenhängen zwischen Rassismus, Urheberrecht und der Herausbildung von amerikanischer Nationalliteratur im 19. Jahrhundert.   Mehr zum Thema - Weiterlesen Alexander, Michelle. The New Jim Crow: Mass Incarceration in the Age of Colorblindness. New York: New Press, 2010. Ben-Moshe, Liat. Decarcerating Disability: Deinstitutionalization and Prison Abolition. Minneapolis: University of Minnesota Press, 2020. Bonilla-Silva, Eduardo. Racism without Racists. Lanham, MD: Rowman & Littlefield Publishers, 2013. Garza, Alicia. “GWS Keynote Lecture: Black Lives Matter.” YouTube, uploaded by UC Berkeley Events, 25 Oct. 2017, www.youtube.com/watch?v=ZDCxFABGkPw. Accessed 10 Sept. 2019. The Purpose of Power: How We Come Together When We Fall Apart. New York: One World, 2020.Gilmore, Ruth Wilson. Golden Gulag: Prisons, Surplus, Crisis, and Opposition in Globalizing California. Berkeley: University of California Press, 2006. Khan-Cullors, Patrisse, and Asha Bandele. When They Call You a Terrorist: A Black Lives Matter Memoir. New York: St. Martin’s Press, 2018. Laster Pirtle, Whitney. “Racial Capitalism: A Fundamental Cause of Novel Coronavirus (COVID-19) Pandemic Inequities in the United States.” Health Education & Behavior 47.4 (2020): 504-508.  Coi: doi.org/10.1177/1090198120922942 Mills, Charles. The Racial Contract. Ithaca: Cornell University Press, 2014. Painter, Nell Irvin. The History of White People. New York: W.W. Norton, 2010. Roberts, Dorothy. Killing the Black Body: Race, Reproduction, and the Meaning of Liberty. New York: Pantheon Books, 1997. Ransby, Barbara. Making all Black Lives Matter: Reimagining Freedom in the Twenty-First Century. Oakland: University of California Press, 2018. Rose, Tricia, and Cornell West, hosts. The Tight Rope. SpkerBox Media, Spotify app, 2020. Podcast.Sexton, Jared. “Unbearable Blackness.” Cultural Critique 90 (2015): 159-78. https://www.jstor.org/stable/10.5749/culturalcritique.90.2015.0159. Black Masculinity and the Cinema of Policing. Cham: Palgrave, 2017. Sharpe, Christina. In the Wake: On Blackness and Being. Durham, NC: Duke University Press, 2016. Sze, Julie. Environmental Justice in a Moment of Danger. Oakland, CA: University of California Press, 2020. Stumpf, Benjamin. “The Whiteness of Watching: Surveillant Citizenship and the Carceral State.” Radical Philosophy Review 23.1 (2020): 117-36. Doi: 10.5840/radphilrev2020225105.Taylor, Keeanga-Yamahtta Taylor. From #BlackLivesMatter to Black Liberation. Chicago, IL: Haymarket Books, 2016. Thompson, Vanessa. Interview by Wolfram Eilenberger. “Sternstunde Philosophie: Rassismus, Polizeigewalt und die Zukunft der Demokratie.“ SFR Kultur, 14 June 2020, medien.srf.ch/-/-sternstunde-philosophie-rassismus-polizeigewalt-und-die-zukunft-der-demokratie. Accessed 1 July 2020. Washington, Harriet. Medical Apartheid: The Dark History of Medical Experimentation on Black Americans from Colonial Times to the Present. Westminster: Knopf Doubleday, 2008.Wilderson, Frank B., III. Afropessimism.  New York: Liveright, 2020. Williams, Patricia. The Alchemy of Race and Rights. Cambridge, MA: Harvard University Press, 1991. ---. "The American Ritual of Racial Killings.” The Nation, 29 April 2015, www.thenation.com/article/archive/american-ritual-racial-killings/. Accessed 5 June 2016.

Erschienen: 28.10.2020
Dauer: 00:31:22

Podcast-Webseite: Episode "Die "Black Lives Matter" Bewegung"


Biden oder Trump? Die USA im Krisen- und Wahlkampfmodus

Im Jahr 2020 sind die USA, wie die restliche Welt, geprägt von den Auswirkungen der Corona-Pandemie. Aber auch Waldbrände, Rassismus, der Tod von Richterin Ruth Bader Ginsburg und nicht zuletzt der Wahlkampf um die Präsidentschaft, halten das Land

Im Jahr 2020 sind die USA, wie die restliche Welt, geprägt von den Auswirkungen der Corona-Pandemie. Aber auch Waldbrände, Rassismus, der Tod von Richterin Ruth Bader Ginsburg und nicht zuletzt der Wahlkampf um die Präsidentschaft, halten das Land in Atem. Wer wird das Rennen machen? Joe Biden oder doch erneut Donald Trump? Darum geht es in unserer Podiumsdiskussion in der Reihe "USA 2020". Eine Veranstaltung vom 19.10.2020. Am 3. November wählen die Amerikanerinnen und Amerikaner ihren Präsidenten. Wird Donald Trump wiedergewählt, oder zieht sein Herausforderer, der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden, ins Weiße Haus ein? Die kommende Wahl entscheidet nicht nur über die Zukunft der amerikanischen Demokratie und Gesellschaft, sondern auch darüber, in welchen Allianzen die globalen Zukunftsthemen wie Klima-, Sicherheits- und Handelspolitik künftig verhandelt werden. Mit bislang über 200.000 Corona-Toten sind die Vereinigten Staaten von der Pandemie besonders hart getroffen. Stimmen mehren sich, die Trump nicht nur Versagen in der Corona-, sondern auch in der dadurch verursachten Wirtschaftskrise vorwerfen. Außerdem schließen sich immer mehr Menschen der Black Lives Matter-Protestbewegung an und demonstrieren gegen Rassismus und Polizeigewalt. Biden oder Trump? Sie hören: Stefan Kornelius (Süddeutsche Zeitung), Prof. Dr. Heike Paul (FAU Erlangen-Nürnberg), Prof. Dr. Hans Vorländer (TU Dresden); aus den USA zugeschaltet: Dr. Karen Donfried (German Marshall Fund of the United States), Prof. Dr. Fatima El-Tayeb (University of California, San Diego). Podcast-Einführung: Dr. Laura Räuber. Bild: istock/mikhailkhusid > Zur Veranstaltung

Erschienen: 22.10.2020
Dauer: 01:23:31

Podcast-Webseite: Episode "Biden oder Trump? Die USA im Krisen- und Wahlkampfmodus"


Podcast "BAdW-Cast"
Merken
QR-Code