Podcast "Zukunft Landwirtschaft - Der Podcast der DLG-Mitteilungen"

Die wichtigsten Trends und Themen aus der Agrarbranche. Analytisch, aufklärend und in die Zukunft blickend - die DLG-Mitteilungen auf die Ohren. Beim Schlepperfahren, in Büro oder Stall: ausgewählte Artikel aus dem Heft zum Hören. Informativ und unterhaltsam.

Podcast-Episoden

Folge 42: Biogetreide - Ein kleiner, fragiler Markt (Teil 2)

Der Markt für Biogetreide ist ein zartes Pflänzchen mit wenig Platz für neue Marktteilnehmer. Brot und Backwaren, Müsli, Haferdrinks und Bier – wir diskutieren die einzelnen Märkte und deren Potentiale. Unsere Gesprächspartner: Louisa von Münchhausen, Geschäftsführerin der Gut Rosenkrantz Handelsgesellschaft mbH Neumünster Jörg Große-Lochtmann, Vorstand Marktgesellschaft der Naturland Bauern AG Conrad Thimm und Gustav Alvermann, bio2030

Erschienen: 13.06.2024
Dauer: 00:19:52

Weitere Informationen zur Episode "Folge 42: Biogetreide - Ein kleiner, fragiler Markt (Teil 2)"


Folge 42: Biogetreide - Ein kleiner, fragiler Markt (Teil 1)

Der Markt für Biogetreide ist ein zartes Pflänzchen mit wenig Platz für neue Marktteilnehmer. Brot und Backwaren, Müsli, Haferdrinks und Bier – wir diskutieren die einzelnen Märkte und deren Potentiale. Unsere Gesprächspartner: Louisa von Münchhausen, Geschäftsführerin der Gut Rosenkrantz Handelsgesellschaft mbH Neumünster Jörg Große-Lochtmann, Vorstand Marktgesellschaft der Naturland Bauern AG Conrad Thimm und Gustav Alvermann, bio2030

Erschienen: 13.06.2024
Dauer: 00:22:58

Weitere Informationen zur Episode "Folge 42: Biogetreide - Ein kleiner, fragiler Markt (Teil 1)"


IPS Plus: Reduktion fordern und fördern (Teil 2)

Nach dem Leitbild des Integrierten Pflanzenschutzes (IPS) hat Baden-Württemberg bereits vor einigen Jahren konkrete Reduktionsziele sowie zusätzliche Maßnahmenkataloge eingeführt. Die Anwendung chemisch-synthetischer Pflanzenschutzmittel soll sich ausgehend von einer "Baseline" der Mengen 2016 - 2019 zum Jahr 2030 um 40 - 50% reduzieren. Was die Praxis tun kann, soll und muss, diskutieren wir mit Michael Glaser vom Landwirtschaftlichen Technologiezentrum Augustenberg und Landwirt Wilken Mampel aus Sandhofen.

Erschienen: 01.05.2024
Dauer: 00:19:48

Weitere Informationen zur Episode "IPS Plus: Reduktion fordern und fördern (Teil 2)"


IPS Plus: Reduktion fordern und fördern (Teil 1)

Nach dem Leitbild des Integrierten Pflanzenschutzes (IPS) hat Baden-Württemberg bereits vor einigen Jahren konkrete Reduktionsziele sowie zusätzliche Maßnahmenkataloge eingeführt. Die Anwendung chemisch-synthetischer Pflanzenschutzmittel soll sich ausgehend von einer "Baseline" der Mengen 2016 - 2019 zum Jahr 2030 um 40 - 50% reduzieren. Was die Praxis tun kann, soll und muss, diskutieren wir mit Michael Glaser vom Landwirtschaftlichen Technologiezentrum Augustenberg und Landwirt Wilken Mampel aus Sandhofen.

Erschienen: 01.05.2024
Dauer: 00:27:14

Weitere Informationen zur Episode "IPS Plus: Reduktion fordern und fördern (Teil 1)"


Folge 40: Produktivität und Biodiversität - Wie kann das in der Praxis gelingen? (Teil 2)

Mehr Biodiversität in den EU-Agrarstrukturen – das sollte die SUR mit einem Verbot für den chemischen Pflanzenschutz in sensiblen Gebieten bringen. Diese EU-Verordnung ist zwar vorerst vom Tisch, derweil aber gehen auf nationaler und Länderebene die politischen Bestrebungen um Verbote im chemischen Pflanzenschutz weiter. So arbeitet das BMEL aktuell am "Zukunftsprogramm Pflanzenschutz", das u.a. weiter am Glyphosatverzicht festhalten will. Die Landwirte aber brauchen für eine Pflanzenschutzreduktion funktionierende, bezahlbare Alternativen und neue Geschäftsmodelle, mit denen sie Biodiversität und Produktivität auf dem Acker UND im Portemonnaie unter einen Hut bringen können. Die Gäste dieser Podcast-Folge stammen aus der Industrie und der Wissenschaft und haben beide die Zusammenhänge von Pflanzenschutzverzicht und Biodiversität umfassend untersucht. Markus Röser, BASF, und Prof. Oliver Mußhoff, Georg-August-Universität Göttingen, verraten, welche Maßnahmen am Ziel vorbeischießen würden und skizzieren zum Teil drastische Folgen für die landwirtschaftlichen Betriebe und die Lebensmittelproduktion in Deutschland. Unsere Podcast-Gäste verraten aber auch, wie es im Betrieb gelingen kann, Produktivität und Umweltschutz zu vereinen.

Erschienen: 28.03.2024
Dauer: 00:31:11

Weitere Informationen zur Episode "Folge 40: Produktivität und Biodiversität - Wie kann das in der Praxis gelingen? (Teil 2)"


Folge 40: Produktivität und Biodiversität - Wie kann das in der Praxis gelingen? (Teil 1)

Mehr Biodiversität in den EU-Agrarstrukturen – das sollte die SUR mit einem Verbot für den chemischen Pflanzenschutz in sensiblen Gebieten bringen. Diese EU-Verordnung ist zwar vorerst vom Tisch, derweil aber gehen auf nationaler und Länderebene die politischen Bestrebungen um Verbote im chemischen Pflanzenschutz weiter. So arbeitet das BMEL aktuell am "Zukunftsprogramm Pflanzenschutz", das u.a. weiter am Glyphosatverzicht festhalten will. Die Landwirte aber brauchen für eine Pflanzenschutzreduktion funktionierende, bezahlbare Alternativen und neue Geschäftsmodelle, mit denen sie Biodiversität und Produktivität auf dem Acker UND im Portemonnaie unter einen Hut bringen können. Die Gäste dieser Podcast-Folge stammen aus der Industrie und der Wissenschaft und haben beide die Zusammenhänge von Pflanzenschutzverzicht und Biodiversität umfassend untersucht. Markus Röser, BASF, und Prof. Oliver Mußhoff, Georg-August-Universität Göttingen, verraten, welche Maßnahmen am Ziel vorbeischießen würden und skizzieren zum Teil drastische Folgen für die landwirtschaftlichen Betriebe und die Lebensmittelproduktion in Deutschland. Unsere Podcast-Gäste verraten aber auch, wie es im Betrieb gelingen kann, Produktivität und Umweltschutz zu vereinen.

Erschienen: 28.03.2024
Dauer: 00:26:37

Weitere Informationen zur Episode "Folge 40: Produktivität und Biodiversität - Wie kann das in der Praxis gelingen? (Teil 1)"


Folge 39: Zukunft Pflanzenschutz - Weniger Maßnahmen, gleicher Ertrag?

Immer weniger Wirkstoffe und anscheinend immer mehr Probleme. Welche Herausforderungen und Lösungen es gibt, haben wir mit Prof. Verena Haberlah-Korr diskutiert.

Erschienen: 22.03.2024
Dauer: 00:28:44

Weitere Informationen zur Episode "Folge 39: Zukunft Pflanzenschutz - Weniger Maßnahmen, gleicher Ertrag?"


Folge 38: Wieviel Potenzial hat HVO?

HVO – das hydrierte Pflanzenöl, das aus Altspeisefetten, Rapsöl und vielen anderen Quellen hergestellt werden kann, gilt in der Landwirtschaft als mit großem Potenzial versehener Kraftstoff der Zukunft. Zumal die Ausgangsprodukte selbst auf den Betrieben angebaut werden können. Wir diskutieren mit Patrick Ahlbrand von Claas und Dr. Olaf Toedter vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) über Herausforderungen und Chancen für den HVO-Treibstoff.

Erschienen: 13.03.2024
Dauer: 00:30:40

Weitere Informationen zur Episode "Folge 38: Wieviel Potenzial hat HVO?"


Folge 37: Bio-Eier - Der Wertschöpfungskreislauf (Teil 1)

Bio-Legehennen-Haltung ist ein dreifacher Segen für den Biolandbau: erstens locken die Erlöse der relativ gut bezahlten Bio-Eier. Zweitens schafft die Hühner-Futter-Nachfrage Absatz für Getreide der Bio-Ackerbauern, das sonst unter Umständen konventionell vermarktet würde. Und drittens ist der Bio-Hühnertrockenkot HTK der günstigste schnell wirkende N-Dünger im Bio-Landbau mit so hoher Nährstoffdichte, dass sich auch der Transport über mehr als 200 km rechnet. Über den Wertschöpfungskreislauf der Bio-Eier-Lieferketten diskutieren: - Bernhard Brand, Dersum, Emsland, 1. Vorsitzender des neuen Branchenverbandes Bio-Legehennen e.V. - Annette Alpers, Fachgruppensprecherin Geflügel der Naturland-Beratung, Lippetal - Conrad Thimm, bio2030.de, Barth

Erschienen: 01.03.2024
Dauer: 00:14:02

Weitere Informationen zur Episode "Folge 37: Bio-Eier - Der Wertschöpfungskreislauf (Teil 1)"


Folge 37: Bio-Eier - Der Wertschöpfungskreislauf (Teil 1)

Bio-Legehennen-Haltung ist ein dreifacher Segen für den Biolandbau: erstens locken die Erlöse der relativ gut bezahlten Bio-Eier. Zweitens schafft die Hühner-Futter-Nachfrage Absatz für Getreide der Bio-Ackerbauern, das sonst unter Umständen konventionell vermarktet würde. Und drittens ist der Bio-Hühnertrockenkot HTK der günstigste schnell wirkende N-Dünger im Bio-Landbau mit so hoher Nährstoffdichte, dass sich auch der Transport über mehr als 200 km rechnet. Über den Wertschöpfungskreislauf der Bio-Eier-Lieferketten diskutieren: - Bernhard Brand, Dersum, Emsland, 1. Vorsitzender des neuen Branchenverbandes Bio-Legehennen e.V. - Annette Alpers, Fachgruppensprecherin Geflügel der Naturland-Beratung, Lippetal - Conrad Thimm, bio2030.de, Barth

Erschienen: 01.03.2024
Dauer: 00:18:17

Weitere Informationen zur Episode "Folge 37: Bio-Eier - Der Wertschöpfungskreislauf (Teil 1)"


Podcast "Zukunft Landwirtschaft - Der Podcast der DLG-Mitteilungen"
Merken
QR-Code