Podcast "Die Bamberger Psychokalypse"

In der Bamberger Psychokalypse besprechen die Psychologen Niklas Döbler, Claus-Christian Carbon (CCC) und Marius Raab Aktuelles und Klassisches aus der psychologischen Wissenschaft. Alle drei Reiter forschen an der Otto-Friedrich Universität Bamberg. Zusammen wollen sie neue Fragen aufwerfen, alte beantworten, aber vor allem: sich zusammen mit den Hörer:innen in den unendlichen Weiten des menschlichen Geistes verlieren. Immer mit dabei sind die Leidenschaft für die Psychologie und ihre Anwendung.

Episoden: Neueste Episoden


Kapitel 11, Vers 5: Talk

Von Hans (Meiser) zu (Markus) Lanz

Polit-, Philosophie- und Promi-: Talkshows sind aus dem Portfolio linearer Programmgestaltung nicht wegzudenken. Marius, Claus und Niklas haben diesmal ganz unterschiedliche Präferenzen. Was sagt die Psychologie?

Erschienen: 06.05.2021
Dauer: 00:58:23

Podcast-Webseite: Episode "Kapitel 11, Vers 5: Talk"


Kapitel 11, Vers 4: True Crime

Verbrechen fasziniert

In ihrer eigenen Wohnung fühlen sich die meisten Menschen sicher. Da scheint es paradox, über Fernseher, Tablet oder Mobiltelefon das Verbrechen hineinzulassen; das echte Verbrechen, True Crime, von dem wir trotz aller Inszenierung der entsprechenden Formate auf echten Fällen beruht, sich also zugetragen hat, und in ähnlicher Form jederzeit wieder Menschen -- auch einen selbst -- treffen kann. Über diese Paradoxie und die psychologischen Mechanismen diskutieren Niklas, Claus und Marius.

Erschienen: 29.04.2021
Dauer: 01:01:14

Podcast-Webseite: Episode "Kapitel 11, Vers 4: True Crime"


Kapitel 11, Vers 3: Trash

Ist das Müll oder kann das weg?

Gemeinhin als "Trash" bezeichnet, handelt es sich hier um ein Genre, das scheinbar mühelos das Medium Film dekonstruiert. Koryphäen wie Ed Wood und Tommy Wiseau halten unserer Selbstgewissheit den Spiegel vor. Studios wie Troma und Produktionsfirmen wie Syfy fluten unseren Neocortex mit ästhetischen Antagonismen, bis die Amygdala schreit. Sind wir, die Rezipienten, Teil eines Spiels (vgl. Wittgenstein II), von dem wir nur glauben die Regeln zu verstehen? Zumindest gibt es wahrscheinlich zwei Arten Trash, den hoch zielenden und grandios scheiternden, mit sich und der menschlichen Existenz ringend. Dann noch den Trash, der ist wie ein Müllbeutel mit gerissenem Zugband, bei dem wir keinen kognitiven Abschluss finden. Marius, Claus und Niklas sind in dieser Folge verunsichert, denn vielleicht sind sie auch nur: Trash. Zum Glück gibt es Dönerpizza.

Erschienen: 22.04.2021
Dauer: 01:01:31

Podcast-Webseite: Episode "Kapitel 11, Vers 3: Trash"


Kapitel 11, Vers 2: Fernsehserien II

Colt Seavers ist cool und Österreich progressiv

Nachdem sich Marius, Claus und Niklas in der vorherigen Episode über Fernsehserien etwas warm geredet hatten, fühlte sich das noch unfertig an. So hatten sie das Bedürfnis, spontan einen zweiten Teil einzusprechen. Dass Österreich dabei viel Raum einnimmt und auch ziemlich gut wegkommt, hat sich im Gespräch ergeben. Auch dabei: Nostalgie mit Colt Seavers.

Erschienen: 15.04.2021
Dauer: 00:59:14

Podcast-Webseite: Episode "Kapitel 11, Vers 2: Fernsehserien II"


Kapitel 11, Vers 1: Fernsehserien

Das Medium ist die Botschaft

Wenn ein Werk das eigene Genre sprengt, ist das meistens großartig. Ältere Semester erinnern sich an "Kottan ermittelt": Hier hat der jüngst verstorbene Regisseur Peter Patzak Ende der 70er die Krimiserie zerlegt und neu zusammengesetzt, und viele Zuschauer:innen damit verstört. "Buffy -- The Vampire Slayer" hat dann Ende der 90er die Teenager-coming-of-age-Schnulzen dekonstruiert und Seriengeschichte geschrieben. "Game of Thrones" war dabei, ebenfalls ein solcher Wendepunkt zu werden, und ist dann doch in Richtung Einheitsbrei abgebogen. Was fasziniert und an solchen Formaten? Über die Psychologie der Fernsehserie diskutieren Niklas, Claus und Marius zu Beginn des neuen Kapitels.

Erschienen: 08.04.2021
Dauer: 01:02:46

Podcast-Webseite: Episode "Kapitel 11, Vers 1: Fernsehserien"


Kapitel 10, Vers 4: Nachhaltigkeit

Wenn das Besondere Ressourcen spart

Manchmal sind natürliche Zyklen dafür verantwortlich, dass Dinge rar und besonders sind. Frühkartoffeln zum Beispiel, die gibt es eben nur im späten Frühjahr und Frühsommer. Saisonale und regionale Küche war früher eine selbstverständliche Notwendigkeit, wurde angesichts globaler Lieferketten und fortgeschrittenen Lagerungsverfahren fast vergessen, und erlebt jetzt ein Comeback als nachhaltige Alternative zur gewohnten ständigen Verfügbarkeit. Das Besondere, das nur bedingt Vorhandene, hat Vorteile: ökologisch, aber auch psychologisch. Darüber diskutieren in dieser Folge Niklas, Claus und Marius.

Erschienen: 01.04.2021
Dauer: 00:56:47

Podcast-Webseite: Episode "Kapitel 10, Vers 4: Nachhaltigkeit"


Kapitel 10, Vers 3: Der Reiz von "Bares für Rares"

Ein Erlebnis nicht nur für die Zuschauer

Schon über 1000 Folgen gibt es von der ZDF-Sendung "Bares für Rares", moderiert von Horst Lichter. Die Einschaltquoten sind hervorragend, das Konzept einfach, die Portagonisten markant. Und spätestens, wenn man einmal mit einer schweren Erkältung ein paar Tage zu Hause auf dem Sofa bleiben muss, ist es unvermeidlich: Kurz nach drei bleibt man am ZDF hängen. Woran das liegt, darüber diskutieren in dieser Folge Marius, Claus und Niklas.

Erschienen: 25.03.2021
Dauer: 00:59:31

Podcast-Webseite: Episode "Kapitel 10, Vers 3: Der Reiz von "Bares für Rares""


Kapitel 10, Vers 2: Seltenheit sells

Rares bringt of Bares

Seltenheit hat viele Vorzüge: Je seltener ein Objekt, desto spezifischere Erinnerungen kann ich daran knüpfen; und ich kann auch bessere, weil detailliertere Geschichten dazu erzählen. Auch gibt es einen Erwartungsdruck, zum Beispiel im Urlaub, das Besondere, das Einmalige zu erleben. Seltenheit wird dann zum Marketingversprechen, und zum Grund (zu viel) Geld auszugeben. Kann man sich davon frei machen? Darüber diskutieren in diesem Vers Marius, Claus und Niklas.

Erschienen: 18.03.2021
Dauer: 01:00:06

Podcast-Webseite: Episode "Kapitel 10, Vers 2: Seltenheit sells"


Kapitel 10, Vers 1: Seltenheit

Einmalige DInge und rare Momente

Das gibt's nur einmal; das kommt nicht wieder ... Seltenheit übt eine ganz besondere Faszination auf uns aus. Das können einzigartige Dinge sein wie Milchzähne und die Mona Lisa. Das können auch besondere Momente sein, die man nur ein Mal erlebt. Aber ist dann nicht genau genommen jedes Ding einzigartig? Auch jedes Sandkorn gibt es nur genau ein Mal. Und jeder noch so alltägliche Moment wird nie wieder genau so passieren -- weil sich die Welt verändert, und wir uns selbst verändern. Diese Folge ist der Auftakt eines Kapitels über Seltenheit, uber Rares, und wo das überall wichtig ist.

Erschienen: 11.03.2021
Dauer: 01:03:28

Podcast-Webseite: Episode "Kapitel 10, Vers 1: Seltenheit"


Kapitel 9, Vers 4: Geschmack und Gschmäckle

Genuss der auf der Zunge zergeht

Diesmal sprechen Claus, Niklas und Marius über Geschmack -- nicht im übertragenen, ästhetischen Sinn, sondern wörtlich. Tiefkühlpizza, Schäuferla und Beef Wellington: Alles hat seinen Reiz, Geschmäcker sind verschieden, und auch hier ist der Kontext wichtig. Denn alleine am Geschmack, oder genauer gesagt am Geruch, lassen sich Männerumkleide und Fonduekäse manchmal gar nicht auseinanderhalten.

Erschienen: 04.03.2021
Dauer: 01:00:17

Podcast-Webseite: Episode "Kapitel 9, Vers 4: Geschmack und Gschmäckle"


Podcast "Die Bamberger Psychokalypse"
Merken
QR-Code