Podcast "Meridian"

Der Wissenschaftspodcast des Berlin Center for Global Engagement

Ist Wissenschaft wirklich global? Reduzieren wir sie nicht zu oft auf einzelne Standorte wie Harvard und Cambridge? In diesem Podcast erzählenForscherinnen und Forscher von ihrer Arbeit zwischen verschiedenen Welten, von Berlin bis Dakar, von Rio de Janeiro bis Manila. WelchePerspektiven eröffnen Grenzüberschreitungen? Welche Herausforderungen bringen sie mit sich? Meridian – Der Wissenschaftspodcast des Berlin Center for Global Engagement (BCGE) gibt Einblicke in spannende Biografien zwischen verschiedenen Breitengraden. Das BCGE ist ein Zentrum der Berlin University Alliance und wird im Rahmen der Exzellenzstrategie von Bund und Ländern gefördert.

Podcast-Episoden

Meridian – #9 – E-Health in Madagaskar – mit Samuel Knauß

Jeden Tag sterben in Madagaskar zehn Frauen an den Komplikationen einer Schwangerschaft oder bei der Geburt ihres Kindes. Einer der Gründe: Ein Großteil der Menschen in Madagaskar hat keine Krankenversicherung, die Kosten für eine medizinische Behandlung können sie nicht zahlen. Der Mediziner Samuel Knauß von der  Charité – Universitätsmedizin Berlin wollte das so nicht hinnehmen. Gemeinsam mit seinem Kollegen Julius Emmrich und der madagassischen Ökonomin Elsa Rajemison haben sie eine App gebaut, die das Gesundheitswesen in Afrika auf den Kopf stellen könnte. Dr. Samuel Knauß arbeitet an der Klinik für Neurologie mit Experimenteller Neurologie der Charité – Universitätsmedizin Berlin.

Erschienen: 17.08.2022
Dauer: 00:35:29

Weitere Informationen zur Episode "Meridian – #9 – E-Health in Madagaskar – mit Samuel Knauß"


Meridian – #8 – Ukrainian universities and the war – mit Oksana Seumenicht

Ukrainische Universitäten im Krieg – mit Oksana Seumenicht Dr. Oksana Seumenicht, Research Development Manager, Max-Delbrück-Centrum und Managing Director der Deutsch-Ukrainischen Akademischen Gesellschaft e.V./UKRAINET Der russische Überfall auf die Ukraine im Februar 2022 hat unermessliches Leid und Zerstörung verursacht, Tausende von Toten gefordert und Millionen von Ukrainer*innen gezwungen, ihr Land zu verlassen. Doch jenseits der dramatischen Berichte über die letzten Kampfhandlungen und Truppenbewegungen hat die Invasion auch Auswirkungen auf die vitalen Institutionen der ukrainischen Gesellschaft, einschließlich des Hochschulsystems. Wie kann man weiterarbeiten, wenn das eigene Land um sein Leben kämpft? In dieser Folge spricht Oksana Seumenicht, Geschäftsführerin der Deutsch-Ukrainischen Akademischen Gesellschaft, darüber, wie ukrainische Forschende und Studierende mit diesen außergewöhnlichen Umständen umgehen. Ukrainian universities and the war – with Oksana Seumenicht Dr. Oksana Seumenicht, Research Development Manager, Max-Delbrück-Centrum und Managing Director der German-Ukrainian Academic Society/UKRAINET The Russian invasion of Ukraine in February 2022 has led to untold suffering and destruction, caused thousands of deaths and forced millions of Ukrainian to leave their country. But beyond the dramatic news reports about the latest shelling or troop movements, the invasion has also impacted the vital institutions of Ukrainian society including its university system. How to continue to function when your country is battling for its very life? In this episode, Oksana Seumenicht, the managing director of the German-Ukrainian Academic Society, talks about how Ukrainian researchers and students are facing these extraordinary circumstances.

Erschienen: 05.04.2022
Dauer: 00:26:54

Weitere Informationen zur Episode "Meridian – #8 – Ukrainian universities and the war – mit Oksana Seumenicht"


Meridian – Folge 7 – Klimaschutz made in Africa

Lily Seidler über das Netzwerk Greening Africa Together

Ob verschmutztes Trinkwasser, Küstenstürme oder Ernteverlust durch unbestäubte Nutzpflanzen: Studien zufolge könnten bis zum Jahr 2050 rund fünf Milliarden Menschen unter den Folgen des Klimawandels leiden – ein Großteil davon im Globalen Süden. Klimaschutzprojekte zur Kompensation von Treibhausgasen bekämpfen idealerweise den Klimawandel und tragen zur nachhaltigen Entwicklung insbesondere im Globalen Süden bei. Aber warum müssen diese durch Auditoren aus dem Globalen Norden (teuer) zertifiziert werden?  In dieser Folge spricht Lily Seidler über das Netzwerk Greening Africa Together, das eine afrikabasierte Zertifizierung von Klimaschutzprojekten mit lokal angepassten Standards, Kriterien und Indikatoren entwickelt. Lilly Seidler ist Projektkoordinatorin bei „Greening Africa Together“ an der Technischen Universität Berlin, Institut für Energietechnik.

Erschienen: 06.02.2022
Dauer: 00:27:44

Weitere Informationen zur Episode "Meridian – Folge 7 – Klimaschutz made in Africa"


Meridian – Folge 6 – Virtual Stories: The Digital Artistic Agency of Middle Eastern Children and Youth

Prof. Dr. Nazan Maksudyan is an Einstein guest Professor at the Freie Universität Berlin and a research associate at the Centre Marc Bloch (Berlin)

In this episode Professor Maksudyan talks about her experience with creating new digital platforms of virtual art for youth and children of the Middle East. The project also aims to create channels for Middle Eastern youth to engage with young people in Europe, and especially those in Berlin, through interregional connections built by the project partners. The project included a competition, that encouraged the submission of works that engage with current global challenges such as the pandemic, rising authoritarianism, exilic and diasporic experiences and others. The winners can be looked up here. 

Erschienen: 29.11.2021
Dauer: 00:23:53

Weitere Informationen zur Episode "Meridian – Folge 6 – Virtual Stories: The Digital Artistic Agency of Middle Eastern Children and Youth"


Meridian – Folge 5 – Mentale Gesundheitsforschung: zwischen Berlin und Amman

Prof. Dr. med. Malek Bajbouj von der Charite - Universitätsmedizin Berlin über mentale Gesundheit im Westen und im Nahen Osten

Prof. Dr. med. Malek Bajbouj ist ein Grenzgänger in mehrfacher Hinsicht: In seiner Arbeit an der Charité – Universitätsmedizin Berlin verbindet er neue Ansätze der Psychotherapie mit neurowissenschaftlichen Methoden, um Depressionen zu lindern. Er selbst ist in Dortmund aufgewachsen, seine Eltern stammen aus Syrien. In dem BCGE geförderten Projekt „Berlin-Amman-Mental Health Alliance“, engagiert er sich für die Verbesserung der mentalen Gesundheit. Psychiatrie im Westen und im Nahen Osten: Unterschiede, Gemeinsamkeiten und Herausforderungen  in der neuen Folge des Meridian Podcasts. 

Erschienen: 19.10.2021
Dauer: 00:25:20

Weitere Informationen zur Episode "Meridian – Folge 5 – Mentale Gesundheitsforschung: zwischen Berlin und Amman"


Meridian – Folge 4 – Grassroots Innovation in Technology – Discussing the Global Importance of Local Communities

Regina Sipos, Researcher in the BCGE funded project Infrastructuring in Grassroots Innovation (IGI) on how small interventions in local areas can provide knowledge to address global challenges.

How local communities in remote areas address technological, environmental or social challenges are often overlooked by the state, politics, and in international development cooperation. In contrast, Regina Sipos views such grassroot initiatives as a major source for sustainable social innovation. In this podcast, she talks about her research in rural areas in Indonesia, how large-scale projects in development cooperation often fail, and how small interventions in local areas can provide knowledge to address global challenges. 

Erschienen: 15.08.2021
Dauer: 00:21:55

Weitere Informationen zur Episode "Meridian – Folge 4 – Grassroots Innovation in Technology – Discussing the Global Importance of Local Communities"


Meridian – Folge 3 – Das Völkerstrafrecht und die deutsche Kolonialvergangenheit

Florian Jeßberger von der HU Berlin über internationale Kooperation bei Völkerrechtsverbrechen

Nicht nur die großen Seefahrernationen wie die Niederlande oder Großbritannien haben Kolonialverbrechen begangen – sondern auch Deutschland. Zum Beispiel im heutigen Namibia, im südwestlichen Afrika. Bei dem Völkermord an den Herero wurden Anfang des 20. Jahrhunderts zwischen 65.000 und 80.000 Menschen von deutschen Truppen getötet. Ein Fall fürs Völkerrecht. Der Rechtswissenschaftler Florian Jeßberger aber hat eine andere Perspektive auf die Kolonialgeschichte. Er möchte das Völker-STRAF-recht in den Mittelpunkt stellen und sagt: Hier steht die Debatte noch am Anfang. Was er damit meint, verrät er in dieser Folge von Meridian. 

Erschienen: 13.08.2021
Dauer: 00:24:11

Weitere Informationen zur Episode "Meridian – Folge 3 – Das Völkerstrafrecht und die deutsche Kolonialvergangenheit"


Meridian – Folge 2 – Thinking about time and politics from a southern perspective

Prathama Banerjee from the CSDS in New Delhi about contested concepts in the humanities

In December 2020, Prathama Banerjee held the second annual Berlin Southern Theory Lecture, a lecture series that aims to decenter dominant Euro-American traditions and diversify theoretical debates in the social sciences and the humanities. She is a professor of history at The Center for the Study of Developing Societies in New Delhi, India, and she has recently published the book Elementary Aspects of the Political: histories from the global south. In addition to being a historian of colonial and post-colonial India, she’s also a political theorist. In this podcast, she tells us about how she ended up investigating the meaning of concepts like ‘history’, ‘time’ and ‘the political’ in different contexts. 

Erschienen: 12.08.2021
Dauer: 00:28:21

Weitere Informationen zur Episode "Meridian – Folge 2 – Thinking about time and politics from a southern perspective"


Meridian – Folge 1 – Architektur zwischen Rotterdam und Havanna

Jacob van Rijs von der TU Berlin über Baukultur in Europa und Südamerika

Der Niederländer Jacob van Rijs hat das Architekturbüro MVRDV aus Rotterdam mitbegründet – laut Süddeutscher Zeitung eines der wagemutigsten Architektenbüros weltweit. Der niederländische Pavillon auf der Expo 2000 in Hannover hat van Rijs und sein Team bekannt gemacht. Später stapelten die Architekten in ihrem Amsterdamer Wohnturm Silodam unterschiedliche Wohnungstypen übereinander, bis das Ganze aussah wie die Ladung eines Containerschiffes. Mittlerweile forscht Jacob van Rijs an der Technischen Universität Berlin. Und beschäftigt sich dort unter anderem mit Stadtentwicklung und Architektur in Havanna. 

Erschienen: 11.08.2021
Dauer: 00:22:17

Weitere Informationen zur Episode "Meridian – Folge 1 – Architektur zwischen Rotterdam und Havanna"


Podcast "Meridian"
Merken
QR-Code