Podcast "UnderDocs"

Ein Podcast des AK Uni im Kontext

Bei regelmäßigen Gesprächen mit jungen Nachwuchswissenschaftlern bekommen wir einen tieferen Einblick in die aktuelle Forschung. Dabei kommen diejenigen zu Wort, die sonst "unter dem Radar" arbeiten: der wissenschaftliche Nachwuchs.

Episoden: Neueste Episoden


Leopoldina x UnderDocs: Prof. Gerald Haug über seine Faszination Wissenschaft

In der ersten Folge der Reihe UnderDocs x Leopoldina spricht Paula mit Prof. Dr. Gerald Haug, Präsident der Leopoldina – der weltweit ältesten noch existierenden Akademie der Wissenschaft. Er beschreibt wieso er als Paläoklimaforscher vom ganz Kleinen bis zum ganz Großen alles in den Blick nimmt und was Wasser und COmit zu tun haben. Außerdem erklärt er, warum er die Leopoldina als TÜV der Wissenschaft sieht, wie weit man mit Geduld und Können kommt, und wie wichtig in der Wissenschaft eine Vertrauens- und Ermöglichungskultur ist. Selbstverständlich haben wir auch über die Ausstellung „Faszination Wissenschaft“ gesprochen und wieso Kunst und Wissenschaft untrennbar miteinander verbunden sind.

Erschienen: 09.06.2022
Dauer: 00:29:40

Podcast-Webseite: Episode "Leopoldina x UnderDocs: Prof. Gerald Haug über seine Faszination Wissenschaft"


Engagement im Wandel

Wie Jugendliche sich engagieren

49,2 Prozent der Jugendlichen in Deutschland engagieren sich ehrenamtlich in Vereinen, Initiativen oder anderen Arten von Organisationen. Doch im Vergleich zum Engagement älterer Bevölkerungsgruppen lassen sich dabei einige Besonderheiten feststellen, etwa in der Regelmäßigkeit und der Verbindlichkeit. Dies ist nicht nur in der speziellen Lebenssituation von Jugendlichen begründet, sondern auch in gesamtgesellschaftlichen Entwicklungen, die bürgerschaftliches und zivilgesellschaftliches Engagement nachhaltig verändern. Daher hat sich Tim Sydlik in seiner Masterarbeit mit dem Engagement von Jugendlichen befasst, um so herauszufinden, wie sich Engagement in Zukunft entwickeln wird.

Erschienen: 09.03.2022
Dauer: 01:17:45

Podcast-Webseite: Episode "Engagement im Wandel"


Was, wenn Kultur schadet?

Eine menschenrechtliche Perspektive auf schädliche Praktiken

In dieser Folge bringt uns Dr. Romy Klimke den juristischen Blick auf schädliche traditionelle und kulturelle Praktiken näher. Hierzu lassen sich zum Beispiel Praktiken wie die weibliche Genitalverstümmelung oder die Frühverheiratung zählen. Wir sprechen über Gründe, die zum Fortbestehen der Praktiken führen, über Kultur, soziale Normen und Menschenrechte. Außerdem stellt Dr. Romy Klimke Kriterien und Lösungsansätze vor, die sie in ihrer Dissertation für den juristischen Umgang mit diesem Thema herausgearbeitet hat.

Erschienen: 06.12.2021
Dauer: 01:30:14

Podcast-Webseite: Episode "Was, wenn Kultur schadet?"


SUS 100 – Hat der Mensch das Schwein rosa gemacht?

Mensch und Schwein verbindet eine wechselhafte Geschichte, in welcher der Mensch das Schwein als Nutztier stets veränderte. Die letzten 100 Jahre dieser Entwicklung werden seit September 2020 im Zentralmagazin Naturwissenschaftlicher Sammlungen (ZNS) in Halle (Saale) in der Ausstellung „SUS 100 – Mensch verändert Schwein“ beschrieben. Die Informationen dazu stammen aus einem BMBF Forschungsprojekt zur genetischen und körperlichen Veränderung des Hausschweins. Geforscht wurde an historischen Schweineskeletten aus der Sammlung des Museums für Haustierkunde „Julius Kühn“ der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Frank Steinheimer, der Leiter des ZNS, führt UnderDocs Moderatorin Paula durch die Ausstellung und erklärt dabei wie es eigentlich dazu kommen konnte, dass in unseren Köpfen Schweine meistens rosa sind. Sie stellen sich die Frage wie politisch die Schweinezucht war, was eigentlich ein Schweinezirkel ist, was man von Schweineschädeln lernen kann und welche ethischen Aspekte man beleuchten sollte. Das und noch mehr erfahrt ihr in dieser etwas anderen Folge des UnderDocs Podcast.

Erschienen: 12.10.2021
Dauer: 01:24:37

Podcast-Webseite: Episode "SUS 100 – Hat der Mensch das Schwein rosa gemacht?"


Migration ist multikausal

Über Klimawandel und Migration

Mit dem Klimawandel kommt es zu massenhafter Abwanderung und damit zu unwägbaren Konflikten um knappe Ressourcen. Dieses alarmistische Narrativ ist in Politik, Medien und Gesellschaft weit verbreitet. Dabei zeichnet die Forschung ein völlig anderes Bild. Wie gestaltet sich Migration wirklich? Welche anderen Faktoren spielen bei Migrationsentscheidungen eine Rolle? Unter welchen Umständen treten Konflikte in Zusammenhang mit Migration überhaupt auf? Diesen Fragen ist Charlotte Wiederkehr in ihrer Dissertation nachgegangen. Wir kommen heute mit ihr ins Gespräch.

Erschienen: 26.08.2021
Dauer: 00:36:38

Podcast-Webseite: Episode "Migration ist multikausal"


Von der Theorie zur Therapie – Das Forschungsprojekt Pegasus

Wenn das Immunsystem nicht richtig arbeitet, kann es zum Ausbruch einer Krankheit kommen. Um eine solche Krankheit behandeln zu können müssen zunächst die Ursache und der Verlauf der Krankheit erforscht werden. Doch wie können aus den daraus gewonnen Erkenntnissen Therapieansätze entwickelt werden? Und wie wird geprüft, ob eine neue Behandlungsmethode sicher ist? Um dies herauszufinden sprechen wir mit den drei Wissenschaftler*innen Christine Zimmer, Christoph Hudemann und Robert Pollmann, die im Forschungskonsortium „Pegasus“ an der Entwicklung eines Medikaments zur Behandlung der seltenen Autoimmunerkrankung Pemphigus Vulgaris arbeiten. Zur besseren Verständlichkeit empfehlen wir vorher in die erste Folge dieser Doppelfolge reinzuhören, in der die wichtigsten Fragen rund um das Immunsystem besprochen wurden.

Erschienen: 23.07.2021
Dauer: keine Angabe

Podcast-Webseite: Episode "Von der Theorie zur Therapie – Das Forschungsprojekt Pegasus"


Jedes Gewebe hat seine Polizei – (Auto)immunität erklärt

Tagtäglich schützt das Immunsystem den Menschen vor Angriffen und Schäden durch zahllose/verschiedenste Krankheitserreger in seiner Umwelt. Doch wie genau funktioniert der biologische Schutzschild des Menschen eigentlich? Warum sind Entzündungen dabei überlebenswichtig und was hat es mit Autoimmunerkrankungen auf sich? All das gilt es in der 27. Folge des Underdocs Podcasts herauszufinden. Dabei handelt es sich nicht um eine reguläre Ausgabe, sondern um den ersten Teil unserer Doppelfolge über das Forschungskonsortium „Pegasus“, in dem nach Therapiemöglichkeiten für Pemphigus sucht, welche eine verheerende und seltene Autoimmunerkrankung der Haut ist. Um erstmal die wichtigsten Grundbegriffe zu klären und einen kleinen Einblick Mysterien des Immunsystems zu gewinnen, unterhält sich unsere Moderatorin, Paula Mörstedt, mit Herrn Prof. Dr. Michael Hertl, der sich als Direktor der Klinik für Dermatologie und Allergologie an dem Universitätsklinikum Gießen und Marburg bestens mit dem Thema auskennt.

Erschienen: 23.07.2021
Dauer: keine Angabe

Podcast-Webseite: Episode "Jedes Gewebe hat seine Polizei – (Auto)immunität erklärt"


Rumäniens Weg in die Demokratie

Über die politische Lage in Rumänien und das Problem der Korruption

Rumänien ist seit 2007 Teil der EU. Doch wie sieht das politische System in dem Land aus? In welchen Bereichen kann man von einer gefestigten Demokratie sprechen? Welche Rolle spielt Korruption in Rumänien? Antonia Niemeyer hat sich in ihrer Masterarbeit in Politikwissenschaft solchen und weiteren Fragen gewidmet. Ihre Antworten stellt sie uns in dieser Folge UnderDocs vor.

Erschienen: 27.05.2021
Dauer: 00:48:49

Podcast-Webseite: Episode "Rumäniens Weg in die Demokratie"


Kleine Lernmaschinen

Wie Fehler beim Lernen helfen können

Aus Fehlern kann man lernen. Darum sind Fehler und der positive Umgang mit ihnen für den Sprachlernprozess besonders wichtig. Doch wie können größere Lernerfolge durch neue Methoden der Fehlerkorrektur und Berichtigung erreicht werden? Und wie werden Lernerfolge im Unterricht häufig unabsichtlich verhindert? Diese und viele weitere Fragen beantwortet Ivan Proschenkow in der 25. Ausgabe des UnderDocs-Podcasts.

Erschienen: 30.04.2021
Dauer: 00:38:39

Podcast-Webseite: Episode "Kleine Lernmaschinen"


Höchste Kameradichte der Welt

China, Xinjiang und die Uigur*innen

Auch in der deutschen Medienlandschaft wird immer mehr über die prekäre Situation der Uigur*innen in Xinjiang berichtet. Wir sehen Bilder von Schulen, die eher an Gefängnisse erinnern und hören Interviews mit Zeug*innen, die Schlimmstes berichten. Florian Frenzel hat sich in seiner Masterarbeit näher mit diesen Umständen beschäftigt. Dabei wollte er herausfinden, wie das neue Großprojekt Chinas, die neue Seidenstraße, damit zusammenhängt. Was er alles über die vorherrschenden Maßnahmen und Motivationen Chinas herausgearbeitet hat, erfahrt ihr in dieser Folge vom Podcast.

Erschienen: 24.12.2020
Dauer: 01:43:24

Podcast-Webseite: Episode "Höchste Kameradichte der Welt"


Podcast "UnderDocs"
Merken
QR-Code