Podcast "Artefakte erzählen"

Nicht immer todernst, aber immer wissenschaftlich! Das ist das Motto dieses Podcasts. Und weil sich Wissenschaft am leichtesten in einem Gespräch erklären lässt, weil man da direkt fragen kann, wenn etwas unklar ist, funktioniert er als Dialog zwischen einer Spezialistin und einer an Archäologie Interessierten. Damit das dann auch nicht zu langweilig wird, gibt es Gäste, die ihre Forschungen kurz vorstellen. Thematisch sind die Klassische Archäologie (Griechen, Etrusker, Römer) und die Provinzialrömische Archäologie (Schwerpunkt: Österreich und Umgebung) im Fokus, daneben werden aber auch zeitlich und/oder geographisch angrenzende Themen (vor allem von den Gästen) behandelt.

Episoden: Neueste Episoden


#18: Von wegen finsteres Mittelalter! - Auf einem Streifzug durch Graz (und andere mittelalterliche Schauplätze)

Heute erzählt uns unser Gast Levente Horvath von seinen Forschungen im Bereich der Mittelalterarchäologie in der Steiermark, Kärnten und Griechenland. Dabei geht es nicht nur um die mittelalterliche Bebauung des Grazer Hauptplatzes, sondern auch um kulinarische Fragen zu den gelbsten Biskuitrouladen, die es gibt. Und apropos Hühner: Das vom Hauptplatz war gar keines. Einige der Gebäude am Grazer Hauptplatz, nach Norden in Richtung Erzherzog Johann Denkmal (Foto: Archäologieland Steiermark, 2002; zur Verfügung gestellt von L. Horvath) Die Gebäude im südwestlichen Bereich des Grazer Hauptplatzes, nach Süden in Richtung Rathaus (Foto: Archäologieland Steiermark, 2002; zur Verfügung gestellt von L. Horvath) Vielen Dank an Levente für das Interview und das Sprechen des Zitats! Hochgeladen am 05.04.2021. Folge direkt herunterladen

Erschienen: 05.04.2021
Dauer: 00:55:56

Podcast-Webseite: Episode "#18: Von wegen finsteres Mittelalter! - Auf einem Streifzug durch Graz (und andere mittelalterliche Schauplätze)"


#17: Redewendungen

Also es geht heute nicht nur um uns, die wir euch mit unserem Podcast in den Bann ziehen, sondern auch um antike Begriffe und Redewendungen, die es bis in die heutige Zeit geschafft haben. En passant erzählen wir auch, wie der Krebs zu seinem Sternbild gekommen ist bzw. was Mussolini mit einem kleinen italienischen Fluss zu tun hat - und dazu gibt es Knackärsche am laufenden Band. Vielen Dank an Markus für das Sprechen des Zitats! Hochgeladen am 22.03.2021. Folge direkt herunterladen

Erschienen: 22.03.2021
Dauer: 00:37:50

Podcast-Webseite: Episode "#17: Redewendungen"


#16: Was macht man so mit einem Archäologiestudium? oder: Auf Schatzsuche mit dem Arbeitsmarktservice

"Habe nun, ach! Archäologie durchaus studiert mit heißem Bemühn. Da steh ich nun mit meiner Stange und frage mich, was ich jetzt anfange." Sehr frei nach Goethes "Faust" schauen wir uns in dieser Folge an, was, wie, wo und warum Archäologie in Österreich und Deutschland studiert werden kann und wie sich das Arbeitsmarktservice vorstellt, was Archäolog*innen so tun. Actionshot - ready for work! (Foto: Johanna Kraschitzer, 2009) Internettipps: *Homepage des Fachbereiches Archäologie am Institut für Antike der Universität Graz *AMS Berufslexikon Archäologe/Archäologin Vielen Dank an Paul für das Sprechen des Zitats! Hochgeladen am 08.03.2021 (Schönen Weltfrauentag!).

Erschienen: 08.03.2021
Dauer: 00:29:55

Podcast-Webseite: Episode "#16: Was macht man so mit einem Archäologiestudium? oder: Auf Schatzsuche mit dem Arbeitsmarktservice"


#15: Der Sterbende Gallier - und wie er von Pergamon nach Rom gekommen ist

Wenn er aus  dem  kleinen, gallischen Dorf gekommen wäre, wäre ihm dieses Schicksal sicher erspart geblieben. Aber dann könnten wir eine der berühmtesten Statuen der Welt (und ihren Knackarsch) nicht im Museum bewundern. Aber eine Cervizia (nicht lauwarm!) passt immer gut dazu! Marmorstatue des sterbenden Galliers in den Kapitolinischen Museen, Rom (Foto: Andreas Schneider, 2011) Kopf des sterbenden Galliers (Foto: Andreas Schneider, 2011) Literaturtipps: *E. Künzl, Die Kelten des Epigonos von Pergamon, Beiträge zur Archäologie 4 (Würzburg 1971) *D. Attanasio - M. Bruno - W. Prochaska, The Docimean Marble of the Ludovisi and Capitoline Gauls and Other Replicasof the Pergamene Dedications, American Journal of Archaeology 115/4, 2011, 575-587 Vielen Dank an Patrick für das Sprechen des Zitats! Hochgeladen am 22.02.2021. Folge direkt herunterladen

Erschienen: 22.02.2021
Dauer: 00:37:53

Podcast-Webseite: Episode "#15: Der Sterbende Gallier - und wie er von Pergamon nach Rom gekommen ist"


#14: A Dig at Sutton Hoo! - Wieso zeigen die den Helm nicht her??

"They had culture! They had art! They had money!" Es ist immer wieder schön, wenn Archäologen sich über Funde freuen, deshalb sprechen wir heute über einen ganz besonderen Fund: das berühmte Schiffsgrab von Sutton Hoo (GB). SPOILERWARNUNG: Wir verbinden das mit einer Filmbesprechung zu "The Dig", der seit 29.1.2021 auf Netflix zu sehen ist. Logo: © The Trustees of the British Museum Rekonstruktion des Helmes von Sutton Hoo, London, British Museum (hergestellt von den Royal Armouries) (Abbildungsnachweis) Literaturtipp: *Homepage des National Trust zu Sutton Hoo Vielen Dank an Hanne für das Sprechen des Zitats! Hochgeladen am 08.02.20201. Folge direkt herunterladen

Erschienen: 08.02.2021
Dauer: 00:41:29

Podcast-Webseite: Episode "#14: A Dig at Sutton Hoo! - Wieso zeigen die den Helm nicht her??"


#13: Sing mir, oh Muse ...! - Bless my soul, Herc was on a roll!

"We are the Muses!" Nicht ganz, wir lassen uns aber von den Musen inspirieren und reden über sie und ihre Zuständigkeiten. Zu dieser Folge empfehlen wir den Verzehr von Makis. Und hier geht es zum Link für den Ö3 Podcast Award! Musenmosaik aus Vichten, LUX, enstanden um 240 n. Chr.; heute im MNHA Luxemburg (Abbildungsnachweis) Die Präsentation des Mosaiks auf der Homepeage des Museums findet ihr hier. Literaturtipp: *Hesiod, Theogonie. Griechisch/Deutsch. Übers. u. hrsgg. v. O. Schönberger, Reclams Universalbibliothek 9763 (Stuttgart 2005) Vielen Dank an Peter für das Sprechen des Zitats! Hochgeladen am 25.01.2021. Folge direkt herunterladen

Erschienen: 25.01.2021
Dauer: 00:31:45

Podcast-Webseite: Episode "#13: Sing mir, oh Muse ...! - Bless my soul, Herc was on a roll!"


#12: Skandal im British Museum! - Der Warren Cup

WARNING: EXPLICIT CONTENT! In dieser Folge geht es um einen Silberbecher mit besonderen Darstellungen, die nicht ganz jugendfrei sind. Da kann man sich dann auch schon einmal die Frage stellen, ob der Becher nun echt ist oder nicht. Foto von Edward Perry Warren (links) und John Marshall (rechts) 1895: By Edward Reeves (1824-1904) - Unknown source, Public Domain, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=58260166 (Public Domain) Warren Cup, Seite A: © The Trustees of the British Museum, used under a Creatice Commons  Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International(CC BY-NC-SA 4.0)license; https://www.britishmuseum.org/collection/image/594242001 Warren Cup, Seite B: © The Trustees of the British Museum, used under a Creatice Commons  Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International(CC BY-NC-SA 4.0)license; https://www.britishmuseum.org/collection/image/594242001 Warren Cup, Diener auf Seite A: © The Trustees of the British Museum, used under a Creatice Commons  Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International(CC BY-NC-SA 4.0)license; https://www.britishmuseum.org/collection/image/594242001 Literaturtipps: *N. MacGregor, A History of the World in 100 Objects (London 2012) *D. Williams, A Cantharus from ancient Betar near Jerusalem (the so-called Warren Cup) and Roman Silber Plate, BABESCH 90, 2015, 155-198 *Warren Cup auf der Homepage des British Museum (Zugriff 09.01.2021) Vielen Dank an Senta für das Sprechen des Zitats! Hochgeladen am 11.01.2021. Folge direkt herunterladen

Erschienen: 11.01.2021
Dauer: 00:33:56

Podcast-Webseite: Episode "#12: Skandal im British Museum! - Der Warren Cup"


#11: Bones tell stories - Die Anthropologin Silvia Renhart im Gespräch

Wer war das erste Mordopfer Österreichs? Wie wurde jemand gerädert? Und was hat das NichtraucherInnenschutzgesetz mit der Abschaffung der Todesstrafe in Österreich gemeinsam? Das sind nur ein paar der Themen, die wir in dieser adventzeitlichen Folge mit unserem Gast, der Anthropologin Silvia Renhart, besprechen. Coronabedingt über Skype abgehalten, ist leider die Tonqualität nicht so gut wie sonst, aber dafür ist das, was sie uns erzählt, umso packender. Unter http://voting.kleinezeitung.at/kleine-voting/voting/show_voting?id=335ec0eed8e3fd54x38d88c73x175b4fffe17x5ce5 könnt ihr noch bis inkl. 23. Dezember 2020 eure Stimme für Silvia Renhart bei der Wahl der "Köpfe des Jahres 2020" der Kleinen Zeitung abgeben. Der Schädel von Wöllersdorf (NÖ) in Fundlage Foto: Dorothea Talaa Der Schädel von Wöllersdorf (NÖ) nach Reinigung und Rekonstruktion Foto: Silvia Renhart Gesichtsrekonstruktion des Toten von Wöllersdorf (NÖ) Rekonstruktion: FOsil, Dirk Labudde Einer der Geräderten von der Richtstätte im Birkachwald, Unterzeiring (Stmk.) Foto: Archäologiebüro F. Bellitti Literaturtipps: *I. Mirsch - M. Mandl - S. Renhart, Richtstättenarchäologie - ein interdisziplinäres Unterfangen, in: Ch. Bachhiesl - M. Handy (Hrsg.), Kriminalität, Kriminologie und Altertum, Antike Kultur und Geschichte 15 (Wien 2015) 221-262 *S. Renhart, "Der Tod als Erlösung von der irdischen Pein: Rädern, Hängen, Köpfen ...". Die menschlichen Skelettreste der Richtstätte Unterzeiring/Birkachwald (Stmk.), Schild von Steier 27, 2015/2016, 126-143 Vielen Dank an Silvia für das Gespräch und das Einsprechen des Zitats! Hochgeladen am 14.12.2020. Folge direkt herunterladen

Erschienen: 14.12.2020
Dauer: 00:52:24

Podcast-Webseite: Episode "#11: Bones tell stories - Die Anthropologin Silvia Renhart im Gespräch"


#10: Das Leben auf dem Land ist sicher anstrengend, oder? - Lies mal nach bei Cato!

Wie schaut so ein römischer Gutshof (villa rustica) aus und was wird dort alles gemacht? Welche Quellen haben wir, um das Leben der Menschen dort zu rekonstruieren? Diese und ähnliche Fragen behandeln wir in dieser Folge. Und am Ende präsentieren wir ein (vielleicht) hilfreiches Kochrezept für die Weihnachtsfeiertage. Buonissimo! Rekonstruktionszeichnung einer villa rustica (wahrscheinlich in einer der beiden germanischen Provinzen gelegen) Abbildung: By Unknown author - Infotafel am Wachturm Wp 10/15 (Panoramafreiheit!), Public Domain, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=15705743 (Zugriff 20.11.2020) Literaturtipps: *Cato, De agri cultura. Über die Landwirtschaft. Lateinisch/Deutsch. Übers. u. hrsgg. v. H. Froesch, Reclams Universal-Bibliothek 18678 (Stuttgart 2009) *U. Heimberg, Villa rustica. Leben und arbeiten auf römischen Landgütern (Darmstadt 2011) *Ch. Hinker - A. G. Heiss - S. Lamm - R. Drescher-Schneider, Drei römerzeitliche Brunnenverfüllungen im Laßnitztal (Steiermark). Beiträge zur Siedlungs- und Landwirtschaftsgeschichte im südöstlichen Noricum, ÖJh 88, 2019, 201-266 *B. Porod (Hrsg.), Römermuseum Villa Grünau (o. O. 2008) Vielen Dank an Martin für das Sprechen des Zitats! Hochgeladen am 23.11.2020. Folge direkt herunterladen

Erschienen: 23.11.2020
Dauer: 00:37:07

Podcast-Webseite: Episode "#10: Das Leben auf dem Land ist sicher anstrengend, oder? - Lies mal nach bei Cato!"


#9: Attila & the Boys, oder: Von Hunnen, Pferden und geschobenen Schafen

In dieser Folge geht es um die Frage: War Attilas nun die "Geißel Gottes" - oder hatte er seinen schlechten Ruf zu Unrecht (was man für die Hunnen allgemein auch fragen kann)? Dazwischen gibt es geschobene Schafe. Attilas Herrschaftsgebiet mit den angrenzenden gentes um 450 n. Chr. Abbildung: By Slovenski Volk - Own work, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=17966815 (Zugriff 05.11.2020) Attilas Gastmahl, Gemälde von Mór Than (1870) Ungarische Nationalgalerie, Budapest Abbildung: By Mór Than - Fine Arts in Hungary:, Public Domain, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=23831 (Zugriff 05.11.2020) Literaturtipps: P. Heather, Der Untergang des Römischen Weltreichs (dt. Übers. v. K. Kochmann) (Reinbek bei Hamburg 2007) Historisches Museum der Pfalz Speyer (Hrsg.), Attila und die Hunnen. Begleitbuch zur Ausstellung (Stuttgart 2007) Vielen Dank an Johanna für das Sprechen des Zitats! Hochgeladen am 09.11.2020. Folge direkt herunterladen

Erschienen: 09.11.2020
Dauer: 00:39:47

Podcast-Webseite: Episode "#9: Attila & the Boys, oder: Von Hunnen, Pferden und geschobenen Schafen"


Podcast "Artefakte erzählen"
Merken
QR-Code