Podcast "Nahostcast"

Der Podcast für Geschichte, Politik & Gesellschaft im Nahen Osten

Krisen, Kriege und Konflikte, so kennen wir den Nahen Osten. Doch es gibt auch Aufbruch und Andersdenkende. Mit alledem und den Facetten dazwischen befassen wir uns im Nahostcast.

Episoden: Neueste Episoden


USA – Taliban Deal in Afghanistan

33:23 min - mit Katrin, Ashgar Mehrzada, Dr. Orzala Nemat & Wais Kauomee

In Afghanistan wurde nach 4 Jahrzenten Krisenzustand nun ein sogenanntes „Friedensabkommen“ mit den Taliban geschlossen. Wie viel hat das mit einem echten nachhaltigen Frieden zu tun und was hält die afghanische Bevölkerung davon? Darüber haben wir mit Ashgar Mehrzada von der Organisation Drop & Ride in Kabul, mit der Afghanistan Expertin Dr. Orzala Nemat und Wais Kauomee vom Verein Dis:orient gesprochen.

Erschienen: 12.06.2020
Dauer: 00:33:23

Podcast-Webseite: Episode "USA – Taliban Deal in Afghanistan"


8. Mai 1945 – Gedenken an das Massaker von Sétif

02:53 min. – mit Prof. Dr. Omar Kamil

Heute vor 75 Jahren, am 8. Mai 1945, war nicht nur ein freudiger Tag der Befreiung vom Naziregime - der gleiche Tag ist ein trauriger Anlass des Gedenkens in der algerischen Geschichte. Hört dazu unseren Audio-Kommentar von Prof. Omar Kamil, der Geschichte und Politik an der Universität Erfurt lehrt.

Erschienen: 08.06.2020
Dauer: 00:02:53

Podcast-Webseite: Episode "8. Mai 1945 – Gedenken an das Massaker von Sétif"


Musik & Kunst und die Revolution im Libanon

18.03.2020 - 31 min., mit Julia, Sami, Layal und Tom

Julia hat in Beirut unabhängige Musiker*innen getroffen und mit ihnen darüber gesprochen, was die Rolle von Musik bei den libanesischen Aufständen war.

Erschienen: 18.05.2020
Dauer: 00:35:56

Podcast-Webseite: Episode "Musik & Kunst und die Revolution im Libanon"


Fridays for Future im Libanon

35:01 min. - mit Julia und Andrea Suka Rahme

Ein kollabierendes Müllsystem, fehlende Aufklärung, politisch instrumentalisierte Medien und eine Revolution on top – wie steht es um das libanesische Klima und kann Fridays for Future im Libanon einen Wandel herbeiführen?

Erschienen: 12.05.2020
Dauer: 00:35:01

Podcast-Webseite: Episode "Fridays for Future im Libanon"


Backpacking in Saudi Arabien – geht das?

1 std. 01:03 min., mit Tatjana und Svenja

Saudi Arabien ist für die meisten Menschen noch immer ein blinder Fleck auf der Landkarte. Nahostcast nimmt euch mit auf eine Backpacking-Reise in ein lange verschlossenes Land, in dem sich derzeit ein rasanter gesellschaftlicher Wandel entfaltet und erzählt von den sehr persönlichen Begegnungen mit den Menschen vor Ort.

Erschienen: 09.04.2020
Dauer: 01:03:12

Podcast-Webseite: Episode "Backpacking in Saudi Arabien – geht das?"


A Revolution of Music and Art in Lebanon

18.03.2020 - 31 min., mit Julia, Sami, Layal und Tom

Julia hat in Beirut unabhängige Musiker*innen getroffen und mit ihnen darüber gesprochen, was die Rolle von Musik bei den libanesischen Aufständen war. Julia has met independent musicians in Beirut. They spoke about the role of music during the protests in Lebanon.

Erschienen: 17.03.2020
Dauer: 00:31:15

Podcast-Webseite: Episode "A Revolution of Music and Art in Lebanon"


“Well behaved women rarely make history”

05:22 min. - Eine Audiocollage zum Weltfrauentag über protestierende Frauen im Libanon von Julia

Frauen sind die treibende Kraft der Proteste gegen die Regierung im Libanon. Sie kämpfen nicht nur gegen das korrupte System, sondern auch für die Rechte von LGBTQI+, geflüchteten Menschen und Migrant*innen. Eine Audiocollage zum Weltfrauentag.

Erschienen: 08.03.2020
Dauer: 00:05:22

Podcast-Webseite: Episode "“Well behaved women rarely make history”"


Zwischen Klimakrise und arabischem Frühling - Was kann Theater?

30.01.2020 - 1 std. 01:04 min., mit Carlotta, Katrin und Lydia

Welche Rolle spielte Theater während des Arabischen Frühlings und bei aktuellen zivilen Aufständen? Über das und vieles mehr haben wir mit der Regisseurin Lydia Ziemke gesprochen.

Erschienen: 29.01.2020
Dauer: 01:01:04

Podcast-Webseite: Episode "Zwischen Klimakrise und arabischem Frühling - Was kann Theater?"


A journey to Oman

15.01.2020 - 35:42 min., with Tatjana, Svenja and Hamed

English summary below ------------------------- Am Freitag dem 10.01.2020 ist der Sultan des Omans, Qabus bin Said, verstorben. Als wir im Dezember diese Folge zum Oman aufnahmen, war diese Entwicklung keineswegs abzusehen. Um jedoch zu verstehen, was dieser Verlust für das Land bedeutet, erscheint es uns umso wichtiger einen Einblick in dieses Land und seine Gesellschaft zu geben. Oman – ein Land, das außer ein paar Abenteuertourist*innen kaum jemand auf der Landkarte lokalisieren kann. Dabei zählt es zu einem der hochentwickeltesten Länder der WANA-Region. Vor gerade mal 40 Jahren gab es dort nur 10km geteerte Straßen und eine Handvoll Grundschulen. Heute ist es ein moderner Staat. Wie geht eine Gesellschaft mit solch einem schnellen Wandel um? Und welche Bedeutung hat der Sultan in diesem Land? Diese Fragen wollen wir mit unserem Gast Hamed beantworten. Last Friday, on January 10th, the ruler of Oman Sultan Qabus bin Said passed away. Nahostcast had only in December recorded an episode on the country and didn’t foresee this development. But in order to understand what this loss means to a country like Oman, it is even more important to provide an insight into its political and societal system. Oman – a country that few people can actually locate on a map, although it is one of the most developed countries in the MENA-region. However, only 40 years ago there were only 10km of tarred roads and a dozen primary schools. Today it's a modern state. How does a society cope with such a tremendous change? Which role does the sultan takes within the Omani society? This questions we discussed with our guest Hamed.

Erschienen: 15.01.2020
Dauer: 00:35:42

Podcast-Webseite: Episode "A journey to Oman"


Was ist Orientalismus?

06.01.2020 - 42:01 min., mit Carlotta, Svenja und Ayşê

Was denkt ihr, wenn ihr das Wort "Orient" lest, seht, hört? Kamele, Wüste, Gewürze, Essen... ? Das Wort hat eine ganz eigene Wirkkraft - und das macht es problematisch. Schon Ende der 80er Jahre untersuchte der Literaturwissenschaftler Edward Said die Konstruktion des Narratives des Orients in englischen und französischen Quellen der Kolonialzeit. Seine These ist, dass „der Orient“ vor allem ein wesentlicher Teil europäischer Kultur und Herrschaftspolitik ist und weniger ein reales Abbild der Region selbst. Unsere Vorstellungen über „den Orient“ haben somit nichts damit zu tun, wie das Leben und die Menschen vor Ort wirklich sind. Trotzdem spielt dieser Orientalismus, wie Said dieses mind-set nennt, gerade in unserer medialen Welt weiterhin eine große Rolle. Es hat nicht nur Auswirkungen auf unsere westlichen Gesellschaften, sondern auch auf die Gesellschaften in Westasien und Nordafrika. Zusammen mit Ayşê, Vorsitzende des Vereins dis:orient, begeben wir uns in dieser Episode auf Spurensuche – in der Geschichte, in der Gegenwart, in Ost und in West. Unter www.nahostcast.de findet ihr zudem ein ausführliches Glossar mit allen Fachwörtern, Personen oder Konzepten, die wir in der Episode erwähnen.

Erschienen: 05.01.2020
Dauer: 00:42:01

Podcast-Webseite: Episode "Was ist Orientalismus?"


Podcast "Nahostcast"
Merken
QR-Code