Podcast "Staatslexikon online"

Staatslexikon zum Hören: In unserem Podcast wollen wir mit den Experten und Expertinnen über die von ihnen behandelten Themen sprechen. Staat, Gesellschaft, Wirtschaft, Recht, Politik, Ethik, Philosophie, Kirche, Theologie Geschichte, Bildung und die Vernetzungen zwischen diesen Bereichen: Wir fragen nach, versuchen, die aktuellen Debatten vor dem Hintergrund der Informationen aus dem Staatslexikon besser zu verstehen und vor allem auch kritische Punkte zu beleuchten. Diese Expertengespräche ergänzen wir mit Episoden, in denen wir die zentralen Aspekte der von uns behandelten Themen darstellen. Der Podcast „Staatslexikon online“ ist in Serien zu Themen mit aktuellem Bezug organisiert.

Podcast-Episoden

Politik(wissenschaft) und Gerechtigkeit

Teil 1

Wenn Gerechtigkeit ein zentraler Streitpunkt und eine Qualität menschlichen Zusammenlebens ist, so muss sie auch eine Rolle in der politischen Wirklichkeit und im Nachdenken darüber, in der Politikwissenschaft, spielen. Tim Emmel, Sophie Haring und Heinrich Oberreuter denken darüber nach, ob Gerechtigkeit ein Thema der politischen Linken ist, wie Politikwissenschaft Gerechtigkeit definieren kann, und ob Populismen und Gerechtigkeit zueinander in Verbindung stehen.

Erschienen: 28.02.2024
Dauer: 00:32:11

Weitere Informationen zur Episode "Politik(wissenschaft) und Gerechtigkeit"


Gerechtigkeit: Eine Annäherung in vier Fragen

Verschiedene Ideen von Gerechtigkeit geben jeweils eigene Antworten auf die Frage, wem was warum zusteht. Diese grundlegende Definition aus Episode 1 der aktuellen Serie des Podcasts „Staatslexikon online“ nehmen Tim Emmel und Sophie Haring als Ausgangspunkt für weitere grundlegende Überlegungen dazu, was Gerechtigkeit genau ist und wie sie erreicht werden könnte, aber auch, welche Fächer dazu Aussagen treffen können und warum Gerechtigkeit eigentlich ein wichtiger Aspekt menschlichen Zusammenlebens ist. Die beiden folgen dafür vier Leitfragen: 1. Können Gerechtigkeitstheorien Verbindlichkeit beanspruchen? Oder sind es nur gut formulierte Theorien, die keine Relevanz in der Alltagswelt haben? 2. Welche Fächer sind wichtige Quellen für unsere Gerechtigkeitsdebatten? Sind diese auf ethische Fragestellungen begrenzt? 3. In welcher Beziehung stehen die Konzepte von Gerechtigkeit und dem Guten zueinander? 4. Welchen Einfluss haben anthropologische Annahmen auf die damit verbundenen Gerechtigkeitsideen? Reicht es aus, Gerechtigkeitsideen über das Menschenbild der jeweiligen Denker*innen zu erschließen? Tim Emmel verdeutlicht die wichtigsten Punkte an einem Beispiel, dass die Ideen der neoaristotelischen Schule darstellt.

Erschienen: 13.02.2024
Dauer: 00:27:42

Weitere Informationen zur Episode "Gerechtigkeit: Eine Annäherung in vier Fragen"


Gerechtigkeit - eine Annäherung

Obwohl viele Menschen intuitiv, „aus dem Bauch heraus“, Situationen als gerecht oder ungerecht bewerten können, ist das abstrakte Sprechen über Gerechtigkeit nicht einfach. Tim Emmel und Sophie Haring nehmen sich in dieser ersten Episode der dritten Serie des Podcasts „Staatslexikon online“ genau dieser Herausforderung an. Um die schwierige Frage „Was ist Gerechtigkeit“ ins Auge fassen zu können, schildern sei eine Situation in der Zukunft, in der über die Zuteilung eines knappen Guts entschieden werden muss. Der zu diesem Zweck ins Leben gerufene kommunale Rat entwickelt verschiedene Lösungen, die jeweils eigene Vorstellungen zur gerechten Verteilung unter den Mitgliedern der Kommune verwirklichen sollen. Tim Emmel und Sophie Haring stellen fest, dass alle Ansätze Antworten auf eine gemeinsame Frage sind: Wem steht was warum zu? Anhand dieser Frage und der möglichen Antworten können die beiden die zentralen Aspekte der Gerechtigkeitsdebatte greifen und so entscheiden, was in den kommenden Episoden näher beleuchtet werden muss.   Literatur: O. Höffe: Gerechtigkeit, I. Philosophie, Version 08.06.2022, 09:10 Uhr, in: Staatslexikon8 online, URL: https://www.staatslexikon-online.de/Lexikon/Gerechtigkeit D. Miller: Justice, Fall 2023 Edition, in: The Stanford Encyclopedia of Philosophy, Edward N. Zalta & Uri Nodelman (eds.), URL = .

Erschienen: 06.02.2024
Dauer: 00:17:24

Weitere Informationen zur Episode "Gerechtigkeit - eine Annäherung"


Trailer Gerechtigkeit

Der Podcast Staatslexikon online ist zurück und nimmt sich in der dritten Serie ein Thema vor, dass in vielen Lebensbereichen diskutiert werden: Gerechtigkeit. Ob im Alltag oder in philosophischen Diskursen, im Kindes- oder Erwachsenenalter, im Bezug auf Einkommen, Klima, Wohlergehen, Digitales... Darum, was gerecht ist und wie eine gerechte Ordnung erreicht werden kann, wird vielfach gerungen. Im Trailer geben Tim Emmel und Sophie Haring einen Ausblick auf Themen und Personen der Serie.

Erschienen: 30.01.2024
Dauer: 00:08:48

Weitere Informationen zur Episode "Trailer Gerechtigkeit"


Denk' ich an China...

Rückblick auf 9 Episoden

Geschichte, Politisches System, Mediensystem und Zensur, Staatliche Medienpolitik, China aktuell, Maoismus historisch und modern, Wirtschafts- und Außenwirtschaftspolitik: Viele verschiedene Themen, und doch konnten wir immer nur kleinste Einblicke in ein riesiges und komplexes Land geben. Anna-Lena Shaw, Tim Emmel und Sophie Haring blicken zurück auf die letzte Serie und formulieren, welche Aspekte sie besonders beeindruckt haben und an welche Punkte sie sich noch lange erinnern werden. Was sind Ihre Eindrücke? Schreiben Sie uns an staatslexikon@uni-passau.de

Erschienen: 04.07.2023
Dauer: 00:15:47

Weitere Informationen zur Episode "Denk' ich an China..."


Chinas Außenwirtschaftspolitik

Dass China ein zentraler Akteur in den internationalen Beziehungen ist, ist schon ein Gemeinplatz. Und wie wichtig das Land für die globale Wirtschaft ist, hat spätestens die durch Corona ausgelöste Krise in Lieferketten und globalen Wirtschaftsströmen gezeigt. Welche Rolle China international selbst spielen will, wie es sich anderen Akteuren der internationalen Politik gegenüber positioniert, besonders aber, wie die Außenwirtschaftspolitik des Landes aussieht, das diskutieren Philipp Brandt, Tim Emmel und Sophie Haring in der neunten Episode der „Staatslexikon-online“-Serie zu China. Sie nehmen dabei verschiedene Aspekte in den Blick: Was ist eigentlich Außenwirtschaftspolitik? Wie positioniert sich China international? Wie hat sich die wirtschaftliche Position Chinas seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts entwickelt? Welche Rolle spielten dabei die ausschließlichen Wirtschaftszonen? Und was genau ist die Belt and Road Initiative?

Erschienen: 27.06.2023
Dauer: keine Angabe

Weitere Informationen zur Episode "Chinas Außenwirtschaftspolitik"


Chinas Wirtschaftssystem

Geschichte - System - Herausforderungen

Denk ich an China... so denk ich an Wirtschaft. In den bisherigen Folgen der Serie haben wir uns mit historischen Hintergründen beschäftigt, eine genauen Blick auf das politische System der Volksrepublik geworfen, Themen von Freiheit und deren Verletzung diskutiert und auch die ideologischen Grundlagen dieser Punkte intensiv beleuchtet. Auch die internationale Rolle Chinas haben wir immer wieder in den Blick genommen. Mit dieser Folge wenden wir uns nun dem Thema zu, das wahrscheinlich die meisten unserer Hörerinnen und Hörer mit China verbinden: dem Wirtschaftssystem und dessen Erfolg. China hat sich von einem armen ländlich geprägten Staat zur zweitgrößten Volkswirtschaft weltweit entwickelt, ist einer der wichtigsten Außenhandelspartner der Bundesrepublik, hat ein stabiles Wachstum... also eine eindeutige Erfolgsgeschichte? Philipp Brandt und Sophie Haring erläutern in diesem Gespräch zunächst, welche Entwicklung das Land genommen hat und wo es heute im internationalen Vergleich steht. Sie erklären, was das Wirtschaftssystem des Landes ausmacht und welche Rolle die Politik in diesem spielt. Sie nehmen aber auch die Herausforderungen, mit denen sich Chinas Wirtschaft konfrontiert sieht, in den Blick. Wie wird das Land mit solchen Entwicklungen wie einer zunehmenden Urbanisierung und Alterung der Gesellschaft, fiskalpolitischer Unsicherheit und wachsender Ungleichheit umgehen?

Erschienen: 06.06.2023
Dauer: keine Angabe

Weitere Informationen zur Episode "Chinas Wirtschaftssystem"


Maoismus - Fragen und Antworten

Im Gespräch mit Daniel Leese

Ist der Maoismus im heutigen China noch relevant? Und wenn ja, welche Bedeutung hat er für Politik und Alltag? Warum hat der Maoismus so viele westeuropäische Intellektuelle in seinen Bann gezogen? Ist Maoismus der "Dritte Weg" zwischen Kapitalismus und Sozialismus? Diese und andere Fragen stellen Tim Emmel und Sophie Haring Prof. Dr. Daniel Leese, Professor für Sinologie mit dem Schwerpunkt: „Geschichte und Politik des Modernen China“. Warum er dafür plädiert, sich tiefergehend mit dem Maoismus zu beschäftigen und wie man die Massenlinie verstehen sollte, erklärt er in diesem Gespräch.

Erschienen: 23.05.2023
Dauer: keine Angabe

Weitere Informationen zur Episode "Maoismus - Fragen und Antworten"


Maoismus

Chinas politische Kultur, sein politisches System und der Alltag seiner Bürger lassen sich kaum verstehen, hat man nicht einen Blick auf den Maoismus geworfen. Tim Emmel und Sophie Haring nähern sich den Mao Zedong-Gedanken (so der offizielle Name). Dabei fragen sie zunächst, auf welchen ideengeschichtlichen Grundlagen diese aufbauen und stecken dazu das Feld Kapitalismus - Kommunismus - Sozialismus ab, bevor sie die Besonderheiten des Maoismus genauer beleuchten. Der Maoismus entstand zudem in der Auseinandersetzung mit dem Sowjetkommunismus und in einer ständigen Fortentwicklung im Land. Seine Strahlkraft war in den 60er Jahren enorm: Sowohl die linken Bewegungen, z.B. die Studentenbewegungen in Westdeutschland, als auch emanzipatorische Bewegungen in den USA und in Asien, Lateinamerika und Afrika griffen auf die Ideen Maos zurück. Wir werfen auch einen Blick auf die Rolle der so genannten "Mao-Bibel", das Buch, das die "Worte des Vorsitzenden Mao Tsetung" zusammenbrachte, sowie auf die aktiven Bemühungen Chinas, diese Ideen zu verbreiten.

Erschienen: 16.05.2023
Dauer: 00:47:09

Weitere Informationen zur Episode "Maoismus"


S2 E5 Chinas Selbsdarstellung in den internationalen Medien

Gespräch mit Anja Lächner

Welches Bild versucht die Volksrepublik China der Welt zu vermitteln? Wie wird dieses Bild vermittelt? Diese Fragen hat Anja Lächner in ihrer Masterarbeit gestellt. Sie führt uns durch das Material der Studie und erläutert, wie sie dieses analysiert hat. In die Tiefe diskutiert sie mit Sophie Haring, welche zentralen Ergebnisse ihre Studie hervorgebracht hat - und auch, welche Implikationen diese aktive Medienpolitik der politischen Führung Chinas für die westlichen liberalen Demokratien hat. Wie können unsere Staaten mit den Bemühungen Chinas um ein positives Außenbild umgehen? Stellt dies eine Herausforderung für moderne Demokratien dar? Und welche Akteure sind an diesen medienpolitischen Aktivitäten beteiligt in China?

Erschienen: 09.05.2023
Dauer: keine Angabe

Weitere Informationen zur Episode "S2 E5 Chinas Selbsdarstellung in den internationalen Medien"


Podcast "Staatslexikon online"
Merken
QR-Code