Suche nach "bakterie"

Die Suchmaschine durchsucht diese Webseite sowie die hinterlegten Daten von Podcasts und die Zusammenfassungen der Episoden.

Für weitergehende Recherchen nach Podcast-Inhalten wie z.B. Shownotes empfehlen wir die Nutzung von panoptikum.io und fyyd.de.


Ihre Suche nach "bakterie" fand 109 Treffer.
Angezeigt werden die Treffer 61 bis 70.


Episoden


Grippe-Impfung: Wer und wann?

Podcast: Geheilt statt behandelt
Erschienen: 10.11.2019

Es gibt keine andere Impfung als die Grippe-Impfung in Deutschland, mit der sich mehr Leben retten lässt. Heute: Was unterscheidet den grippalen Infekt von der Grippe? Wer sollte sich impfen lassen und wann? Therapie? Antibiotika? Und viele weitere praktische Tipps. Interviewgast Grippe (Erkältung) oder Grippe (Influenza)? Wann zum Arzt? Zuhause bleiben Keine Antibiotika! Wie steckt man sich an, Vorsichtsmaßnahmen? Warum Impfen, Alternativen? Wer sollte sich impfen lassen? Ständige Impfkommission des Robert Koch-Instituts Berlin Medizin- und Pflegepersonal >60-jährigen Schwangere Schwere chronische Erkrankungen Bluthochdruck Warum jedes jahr neu? Zahlt die Krankenversicherung? Wann impfen lassen? Grippewelle immer im Winter Warum immer im Winter? Nebenwirkungen? Zusammenfassung: // Pharma-Song: // Nächste Woche: Mehr Infos:  // Meine Bitte an Sie: // Belege InterviewgastAngelika Sailer, http://www.hausarztpraxis-sailer.de  Hausärztin in Aachen, Fachärztin für Allgemeinmedizin und Anästhesie Sportmedizin, Chirotherapie, Reisemedizin - Gelbfieberimpfstelle INTERVIEW    - Grippe (Erkältung) oder Grippe (Influenza)?Wann zum Arzt?Atemnot Anhaltende Schluckbeschwerden/Halsschmerzen Sehr starkes Fieber Schnelltest, ob normale Erkältung, bakterielle Folgeinfektion oder echte Grippe/Influenza Zuhause bleibenAnsteckungsgefahr anderer möglichst gering zu halten. Keine Antibiotika!Beide durch Viren!  Antibiotika sind nicht sinnvoll, wirken gegen Bakterien. Eher schädlich (Magendarm-Flora, Resistenzen). Wie steckt man sich an, Vorsichtsmaßnahmen?Tröpfcheninfektion, von einem Menschen auf den anderen: Niesen, Husten, Sprechen, Küssen oder Händeschütteln, aber auch Türklinken, Wannen im Security Check am Flughafen. Grippe-Patienten sind mindestens einen Tag vor Beginn der ersten Krankheitsanzeichen und danach noch bis zu einer Woche  Vorsichtsmaßnahmen: Händewaschen, Abstand, Impfen Warum Impfen, Alternativen?Akut-Behandlung mit Neuraminidase-Hemmer schwach und nur in den ersten Stunden wirksam. Wer sollte sich impfen lassen?Ständige Impfkommission des Robert Koch-Instituts Berlinhttps://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/STIKO/stiko_node.html  Kritik: Dass die STIKO die Im­pfung gegen Influenza derzeit nur für ältere Personen und Menschen mit bestimmten Er­krankungen empfehle, vermittle den Eindruck, dass die Infektion für jüngere, gesunde Menschen keine Gefahr darstelle. https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/106327  “Projekt Grippe­schutz” will Grippeschutz­im­pfung für alle. Aktuell nur 10% aller Deutschen RKI hat 17 Mio. Impfdosen freigegeben. Sollte 82,8 Mio für über 20% der Bevölkerung reichen dennoch Lieferengpässe. Medizin- und Pflegepersonal>60-jährigennur 35% statt mindestens 75% in 2019 30% mehr Impfungen -> ca. 45% SchwangereAb dem 2. Trimenon, also 4. Monat Nur Vaxigrip® Tetra,  Sicherheit bisher nur für Neugeborene belegt; 2019 Langzeitstudie über 5 Jahre: kein erhöhtes Risiko für Krebs, Infektionen, chronische Krankheiten, Krankenhauseinweisungen oder Tod bei Kindern geimpfter Mütter; Magendarm Infekte minimal niedriger, Asthma minimal häufiger, wahrscheinlich eher zufällig oder andere Faktoren. Die Impfung schwangerer Frauen rettet Leben (Walsh et al. 2019). Schwere chronische ErkrankungenImpfquoten bei nur 27-40% Zahlt die Krankenversicherung?Erstattungs-Wirrwarr teilweise ein Hindernis.  Manche Bundesländer ganz; andere muss Arzt bei jedem Patienten recherchieren, ob die Krankenkasse die Impfung erstattet und mit welchem Impfstoff. Arzt sollte entscheiden dürfen, abhängig vom individuellen Patientenrisiko. Wann impfen lassen?Grippewelle immer im WinterBeginnt meist im Januar, dauert drei bis vier Monate, bis ca. April. Möglichst bereits im Oktober oder November; Impfschutz nach 10-14 Tagen. Warum immer im Winter?eine geringe Luftfeuchtigkeit von 20-35% sowie niedrige Temperaturen um 5°C fördern bei uns d...

Podcast-Webseite: Episode "Grippe-Impfung: Wer und wann?"


Würmer und €coli-Bakterien

Podcast: Graukaue | Kurvenschubser
Erschienen: 04.11.2019

Da draußen eine bunte und konfuse Welt, hier die graue Wissenschaft. Da draußen eine Welt voller unsichtbarer (und ungeschickter) Hände, hier zwei zweiarmige Ökonomen. Da draußen eine Welt voller Kobra-Effekte, hier die Kieler Kurvenschubser. Wir sind Andre und Micha und wir sprechen über verschiedene Themen aus Ökonomie und Ökonomik, also Volkswirtschaft und Volkswirtschaftslehre (VWL).

Podcast-Webseite: Episode "Würmer und €coli-Bakterien"


Infektiopod 07 – Clostridoides difficile

Podcast: infektiopod
Erschienen: 17.10.2019

Clostridoides (ehem. Clostridium) difficile, sporenbildenden Darmbakterien, lösen Antibiotika-assoziierte Diarrhoen vor allem in Krankenhäusern aus. Die Diagnostik ist nicht ganz einfach und auf dem Feld der Therapie hat sich in den letzten Jahren einiges getan. Till Koch und Stefan Schmiedel reden über die Clostridoides difficile Infektion (CDI). Dr. Stefan Schmiedel ist Infektiologe und Oberarzt am UKE.

Podcast-Webseite: Episode "Infektiopod 07 – Clostridoides difficile"


Wie gefährlich sind eZigaretten?

Podcast: Geheilt statt behandelt
Erschienen: 13.10.2019

Heute geht es um um die Frage “Wie gefährlich oder sicher sind eigentlich e-Zigaretten”, ein sehr aktuelles Thema mit dramatischen Entwicklungen in den letzten Wochen. SONG / INTRO -  Was sind e-ZigarettenEigentlich ein Sammelbegriff, elektronisch, batterie betrieben, erhitzen entweder Flüssigkeiten oder Tabak VerdampferVerdampfen Flüssigkeiten mit Nikotin und anderen Substanzen.  Gelten als „sichere“ und „saubere“ Methode zur Inhalation von Nikotin, da angeblich frei von den krebserregenden Substanzen, die beim Verbrennen von Ta­bak entstehen. ABER! Krebs in Mäusen (Tang 2019)  Weiterhin suchterzeugende Wirkung von Nikotin, fördert die regelmäßige Nut­zung von E-Zigaretten,  Abstinenz vom Rauchen bei 18% versus 10 % bei Standard-Nikotinersatz (Kaugummi, Pflaster) → 82% Rauchen weiterhin, Zigaretten plus eZigaretten TabakerhitzerIQOS = I Quit Ordinary Smoking HEET Sticks statt Zigaretten  Heat-Not-Burn Lifestyle-Produkt, teuer, Flagstores, wie ein Apple-Laden, stylish: Nichts mit Zigaretten zu tun Erhitzer Sieht aus wie ein Schwangerschaftstest oder USB-Stick Verbrennt nicht, sonder erhitzt auf 300°C  20 Zig/HEETS 6€: Zigaretten 3,26€ Steuer;  HEETS nur 0,88€ Steuer, da rechtlich keine Zig, sondern Pfeifentabak in D seit 2017, 100.000 Nutzer, Pro Monat 30 Mio. sticks verkauft, 10 / Tag!! stark steigend in den USA erst 2019 und nur vorläufig zugelassen Schädlich oder nicht? Risiko-LebensV für Raucher teurer Egal ob Zigarette oder eZigarette Man sollte da nicht lügen: Verstößt der Versicherte dagegen, führt dies – bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit – zu einem Rücktrittsrecht des Versicherers und im Todesfall durch Lungenkrebs keine Zahlung an die Hinterbliebenen, Philip Morris-LebensV Geschäft ein, Rabatte für Zigarette-IQOS-Umsteiger; für e-Zigaretten nur 1/10 Rabatt (2 vs. 25%) https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/102752/Philip-Morris-gruendet-Lebensversicherung-mit-Praemienrabatten-fuer-eigene-Produkte  ErhitzerMan atmet keinen Rauch sondern Tabakdampf ein Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR):  Weniger Schadstoffe (Formaldehyd, Benzol) als Zigaretten,  Lungenkrebsrisiko nicht verzehnfacht sonder nur 2-3x erhöht Herz-Kreislauf 20x → ? Verdampfer (Vaping) Alle Zigarettenfirmen haben auch in e-Zigaretten/Verdampfer investiert Altria, Tochterfirma von Philip Morris, hat 35% von Juul gekauft Akut, v.a. USA (Centers for Disease Control and Prevention) Bis Ende August 2019 : mindestens 215 akute, schwerwiegende Atemnotanfälle, Sichtbar mit bildgebenden Verfahren (Henry) in 25 Staaten (Layden)(Maddock) mindestens 2 Todesfälle  Bis Ende September, 1 Monat später:  800 Fälle,  46 Staten,  12 Todesfälle Eindeutig eine Epidemie, die eine dringende Reaktion erfordert. Ursachen: Keine aktive Infektion (einschl. lebende bakterielle Kontamination) Akute toxische Lungenverletzung  bis hin zu akutem Lungenversagen ARDS (acute respiratory distress syndrome) z. B. Metalle, Lösungsmitteln, Säuren, Basen, Ozon, Phosgen oder Chlor, bei Bränden oder Unfällen Symptome: geringfügigen Atemwegsbeschwerden bis zu akuten Atemwegs Verletzungen und Schädigungen des Gewebes mit Pneumonitis, Ödem, Atemstillstand und Tod (Matthay) 7 potenziell toxischer Verbindungsgruppen enthalten (Lee; Lee): Nikotin, der eigentliche Grund für die Benutzung von E-Zigaretten, hemmt den mukoziliären Transport, wichtiger Selbstreinigungsmechanismus, nicht über den normalen Nikotinrezeptor, sondern Ionenkanal TRPA1(Chung) Aromastoff Zimtaldehyd bindet ebenfalls an TRPA1 verstärkt die schädliche Wirkung; Blutgefäß Schäden, wieder Zimt und Menthol; Diacetyl und 2,3-Pentandiol, hemmen ebenfalls Zilien. Lösungsmittel (Benzol und Toluol), organische-chemische Verbindungen (Carbonyle)  Partikel  Spuren von Metallen Zwar keine Bakterien und Pilzen, aber Toxine von Bakterien und Pilzen ...

Podcast-Webseite: Episode "Wie gefährlich sind eZigaretten?"


Infektiopod 06 – Syphilis

Podcast: infektiopod
Erschienen: 11.10.2019

Treponema pallidum, kleine korkenzieherförmige Bakterien, lösen die Syphilis (syn. Lues) aus, die 1493 plötzlich in Europa auftauchte. Kaum eine andere Erkrankung ist historisch so stigmatisiert und hat eine so vielfältiges klinisches Erscheinungsbild. Wie schon William Osler wusste: “He who knows syphilis knows medicine”. Till Koch und Thomas Meyer sprechen über die Syphilis. PD Dr. Thomas … „Infektiopod 06 – Syphilis“ weiterlesen

Podcast-Webseite: Episode "Infektiopod 06 – Syphilis"


Antibiotika-Resistenzen

Podcast: ZellKultur
Erschienen: 04.10.2019

Claudia und Anna sprechen darüber, wie Antibiotika-Resistenzen entstehen, was man dagegen tun kann, wie die Bakterien zurückschlagen und warum man keinen Alkohol während einer Antibiotika-Therapie trinken darf. Oder etwa doch?! Außerdem schweifen wir ab - oh, ein Eichhörnchen!

Podcast-Webseite: Episode "Antibiotika-Resistenzen"


BIOfunk: Magenbakterien gibt es nicht - oder doch? Helicobacter und das Magengeschwür

Podcast: BIOfunk.net - Der Biologie-Podcast
Erschienen: 30.09.2019

Wie zwei Wissenschaftler zeigen konnten, das Bakterien durchaus im Magen leben können und das diese Bakterien verantwortlich sind für Magengeschwüre und Magenkrebs. Lange Zeit galten Stress und eine ungesunde Lebensweise als Auslöser von Magengeschwüren. Der Magen galt als steril, also als frei von Bakterien. Der Pathologe Robin Warren entdeckte bei Untersuchungen von Patienten mit Magengeschwüren immer wieder Bakterien in den Gewebsproben. Zusammen mit dem Mikrobiologen Barry Marshall erforschte er die Bedeutung dieses Bakteriums (Helicobacter pylori) für die Entstehung von Magengeschwüren, unter anderem mit einem riskanten Selbstversuch. Die Fachbücher mussten umgeschrieben werden ... Weitere Infos auf www.biofunk.net

Podcast-Webseite: Episode "BIOfunk: Magenbakterien gibt es nicht - oder doch? Helicobacter und das Magengeschwür"


COPD

Podcast: Geheilt statt behandelt
Erschienen: 29.09.2019

Heute geht es um wieder um ein sehr sehr wichtiges Thema, das bald zur dritthäufigsten Todesursache gehören wird, COPD, englisch: chronic obstructive lung disease = chronisch obstruktive Lungenerkrankung, eigentlich ein Sammelbegriff für chronisch zunehmende Atemstörung //   Gast Edwin Kepner Silverman, MD, PhD Chief, Channing Division of Network Medicine Professor, Harvard Medical School Pulmonary and Critical Care, Medicine Brigham and Women's Hospital Boston, MA, USA Warum wichtig? Die COPD ist nicht nur die häufigste chronische Lungenerkrankung, sondern gehört weltweit zu den häufigsten Erkrankungen überhaupt. Nach Schätzungen der WHO wird die COPD bis zum Jahr 2020 die dritthäufigste Todesursache nach Herzerkrankungen und Schlaganfall sein.  Die durch COPD bedingten Todesfälle und Berentungen nehmen stetig zu. In Deutschland schätzungsweise 15.000 Männer und 11.000 Frauen pro Jahr an den Folgen einer COPD, das sind 43 Prozent der durch Krankheiten des Atmungssystems bedingten Todesursachen.  Nach ärztlicher Einschätzung beträgt die Inzidenz etwa sieben Prozent, bei älteren Männern steigt sie auf 15 Prozent. Entstehung/Symptome?Eher Sammelbegriff Atemwegsobstruktion auf der Grundlage  einer chronischen Bronchitis oder  eines Lungenemphysems.  Unterschied zu Asthma Kinder, allergisch, aber auch Asthma-COPD overlap syndrome und Asthmatiker, die COPD-ähnliche Symptome entwickeln Typische Symptome sind  Zyklen von Entzündungen (Ursache unbekannt) Exazerbationen: viral → bakteriell (evtl. chronisch Makrolidantibiotioka) exzessive Schleimproduktion,  Husten und  Atemnot.  Ursachen?Rauchen Luftverschmutzung (Feinstaub und NO2): https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/104487/Luftverschmutzung-verschlechtert-Lungenfunktion-und-foerdert-COPD Global initiative for chronic obstructive lung disease (2016) Global strategy for the diagnosis, management and prevention of COPD. Available at: http://goldcopd.org/global-strategy-diagnosis-management-prevention-copd-2016/ rezidivierende bronchiale Infekte  In seltenen Fällen, ein Mangel an α1-Antitrypsin = die Lungenpolizei, die Eiweißabbauende Enzyme (Proteasen) in der Lunge hemmt, messbar durch Gendefekt oder elektronische Nasen Wohl weitere genetische Risikogene (Systemmedizin) NICHT wie bei Asthma: häufig allergisch,  Nicht-medikamentös Kein Rauchen COPD-Progression kann damit gestoppt werden, aber was an Lungengewebe kaputt ist, bleibt kaputt. https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/_Resources/Persistent/b/7/d/7/b7d75f7973876ff871bdfc5b5ae51b393c720aee/k4_1240_353269_354325-800x500.jpg Reduktion der Luftverschmutzung https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/104487/Luftverschmutzung-verschlechtert-Lungenfunktion-und-foerdert-COPD  Lungen-Rehabilitation Lebensstil, Ernährung AM Obwohl COPD definiert dadurch, dass eigentlich nicht auf Bronchien-erweiternde Stoffe reagierend, werden diese doch fast al einzige Therapie verwendet. Daneben noch Cortison. Infektionsvorbeugung, chron. Antibiotika (Makrolide: erythromycin or azithromycin) 6-12 Mo., länger wieder Wirkungsverlust und nachteilig https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0121257  INTERVIEW - Zusammenfassung: //  Häufigste Lungenerkrankung, Inzidenz steigt dramatisch.  Häufigste Ursache Rauchen, das weltweit noch immer zunimmt (soziale Verhältnisse) In letzter Zeit Luftverunreinigung Ursachen unbekannt, eher Sammelbegriff Therapie rein symptomatisch: Bronchodilatatoren und Sauerstoff Bei Exazerbationen: Glucocorticoide und Sauerstoff. Lungen Rehabilitation Gesundner Lebensstil, gesunde Ernährung Exazerbationen früh und effektiv behandeln, evtl. chronisch Makrolidantibiotika E-Zigaretten (kommt noch gesondert) alarmierend, akute Lungenfunktionsstörungen bis hin zu Todesfällen,neben Nikotin, das selbst schon ungesund ist, Inhalation von Geschmacks-Stoffen in hohen ...

Podcast-Webseite: Episode "COPD"


BIOfunk: Der verkannte Held - Ignaz Semmelweis und das Kindbettfieber

Podcast: BIOfunk.net - Der Biologie-Podcast
Erschienen: 23.09.2019

Wie ein Arzt durch wissenschaftlichen Scharfsinn das Leben tausender Frauen rettete und dafür nicht gefeiert sondern abgelehnt und verkannt wurde. In der Mitte des 19. Jahrhunderts war das Kindbettfieber eine häufige Todesursache bei jungen Müttern. Hierbei handelte es sich um eine bakterielle Infektion, die auf den ganzen Körper übergriff und oft tödlich war. Zu dieser Zeit waren Bakterien als Krankheitserreger unbekannt, der Auslöser des Kindbettfiebers ein Mysterium. Der Arzt Ignaz Semmelweis erkannte, wie die Krankheit übertragen wurde und führte effektive Schutzmaßnahmen ein. Doch die medizinische Welt war noch nicht bereit für diese modernen Verfahren. Weitere Infos auf www.biofunk.net

Podcast-Webseite: Episode "BIOfunk: Der verkannte Held - Ignaz Semmelweis und das Kindbettfieber"


BIOfunk: Botox und sein kleiner Bruder - Wirkungsweise von bakteriellen Giften

Podcast: BIOfunk.net - Der Biologie-Podcast
Erschienen: 07.09.2019

Zwei der gefährlichsten Bakterien-Gifte haben mehr Gemeinsamkeiten als man denkt. Im BIOfunk betrachten wir Herkunft, Wirkungsweise und Besonderheiten der Bakterien-Gifte Botulinum-Toxin und Diphterie-Toxin. Das Botulinum-Toxin (Botox) ist eines der stärksten Gifte überhaupt. Es wird vom Bakterium Clostridium botulinum hergestellt und in kosmetischen und medizinischen Anwendungen eingesetzt. In seltenen Fällen kann es auch schwere Lebensmittelvergiftungen verursachen. Das Diphterie-Toxin wird vom Bakterium Corynebacterium diphteriae gebildet. Das Bakterium verursacht die Krankheit Diphterie. Besonders Kinder sind von dieser Krankheit betroffen und unbehandelt führt sie häufig zum Tod. Aufgrund einer effizienten Schutzimpfung tritt die Krankheit in Deutschland kaum noch auf. Interessanterweise kann das Bakterium C. diphteriae die Krankheit nur auslösen, wenn es selbst von einem Virus befallen ist, das das Toxin-Gen in das Bakterium überträgt. Weitere Infos auf www.biofunk.net

Podcast-Webseite: Episode "BIOfunk: Botox und sein kleiner Bruder - Wirkungsweise von bakteriellen Giften"