Suche nach "bakterie"

Die Suchmaschine durchsucht diese Webseite sowie die hinterlegten Daten von Podcasts und die Zusammenfassungen der Episoden.

Für weitergehende Recherchen nach Podcast-Inhalten wie z.B. Shownotes empfehlen wir die Nutzung von panoptikum.io und fyyd.de.


Ihre Suche nach "bakterie" fand 109 Treffer.
Angezeigt werden die Treffer 31 bis 40.


Episoden


Leguminosen, who dat?

Podcast: 5MinutenClimateChance
Erschienen: 14.11.2020

Leguminosen - Wunder-Pflanzen gegen Stickstoffmangel. Wobei, die eigentlichen Helden sind ja die Knöllchenbakterien die zwischen ihren Wurzeln leben und den Stickstoff aus der Luft aufnehmen können. Welche Chancen und Risiken bergen genmanipulierte Super-Stickstoff-Fixier-Pflanzen für den Klimawandel? Professorin Christa Schleper klärt uns auf.

Podcast-Webseite: Episode "Leguminosen, who dat?"


Wer ist Haber-Bosch? Ein Bohrmaschinenvertreter?

Podcast: 5MinutenClimateChance
Erschienen: 10.11.2020

Haber-Bosch hat tatsächlich nichts mit Bohrmaschinen zu tun, so viel können wir schon einmal verraten. Die Herren Haber und Bosch haben Anfang des 20. Jahrhunderts aber ein Verfahren entwickelt, das molekularen Stickstoff in Ammoniak umwandeln kann. Dieses Verfahren macht also eigentlich genau das gleiche, wie Knöllchenbakterien und andere Mikroorganismen im Boden auch. Das ganze ist zwar für die Steigerung der Nahrungsmittelproduktion sehr gut, birgt auch Probleme. Dazu gehören extrem hoher Energieverbrauch, Überdüngung und schließlich auch erhöhte Lachgasemissionen. Christa Schleper, Professorin für Mikrobiologie an der Universität Wien, weiß mehr darüber. Zeit, dass wir sie dazu befragen!

Podcast-Webseite: Episode "Wer ist Haber-Bosch? Ein Bohrmaschinenvertreter?"


Zurück aus der Sommerpause mit Eisen, Schwefel, Remdesivir und dem Kampfstoff der Burkholderia Bakterien

Podcast: Wirkstoffradio
Erschienen: 08.11.2020

Podcast-Webseite: Episode "Zurück aus der Sommerpause mit Eisen, Schwefel, Remdesivir und dem Kampfstoff der Burkholderia Bakterien"


CRISPR/Cas, der Phage-Be-Gone Gen-Kasper

Podcast: ZellKultur
Erschienen: 20.10.2020

Nur 5 Jahre nachdem der Nobelpreis für Chemie an Wissenschaftler ging, die DNA-Reparatur erforschen, wurde er dieses Jahr an zwei Wissenschaftlerinnen verliehen, deren Entdeckung genau das Gegenteil macht: DNA zerschneiden. Im CRISPR/Cas-System ist die sogenannte “Gen-Schere” Cas9 das Enzym, welches in Kombination mit einer sehr genauen Positionsangabe zielgerichtet DNA an einer bestimmten Stelle schneidet. Damit schützen sich Bakterien vor einer Infektion mit bakterienspezifischen Viren (Bakteriophagen). Die “Positionsangabe” wird in der Bakterien DNA im sogenannten CRISPR-Locus gespeichert. CRISPR steht für “Clustered Regularly Interspaced Short Palindromic Repeats” und bezeichnet kurze DNA-Basenpalindrome, zwischen denen nichtfunktionale Abschnitte der Phagen-DNA gespeichert werden. Diese Abschnitte sind im Endeffekt dafür verantwortlich, dass Cas9 Phagen-DNA als solche erkennt und spezifisch zerschneidet. Die Entdeckung dieses Systems war nicht weniger als eine Revolution für die Gentechnik, denn diese bakterielle Immunabwehr lässt sich leicht mit schon vorhandenen gentechnischen Methoden aus Bakterien extrahieren und auf Pflanzen und Tiere (inklusive der Menschen) übertragen. Es ist damit nicht nur möglich bestimmte Gene auszuschalten, sondern kleinste Veränderungen einzubringen. Damit ergeben sich neue Chancen für Patienten mit bisher unheilbaren genetische Erkrankungen, Pflanzen und Tiere an veränderte Umweltbedingungen anzupassen oder andere Eigenschaften zu verändern. Bis 2018 wurde die Methode auch hauptsächlich dafür verwendet. Dann machte ein chinesischer Wissenschaftler Schlagzeilen damit, 2 Babys ohne Wissen und Einwilligung der Eltern genetisch verändert zu haben. Mittlerweile soll wohl noch ein weiteres Kind dazugekommen sein. Genauere Informationen sind nicht zugänglich was diese Kinder angeht. Empfohlen wird die Anwendung der Methode beim Menschen (noch) nicht, da nicht abschließend geklärt ist, welche Begleitfolgen sie haben kann. Abschließend lässt sich sagen, dass der einzige Grund für die “späte” Verleihung des Nobelpreises war, dass seitdem es die Methode gibt ein Patentstreit den Großteil der Zeit dominiert. Neben der genauen Folgeabschätzung bei der technischen Anwendung, sind auch ethische Implikationen bisher nur ansatzweise in Abklärung. Feststeht, dass die Methode aus der molekularen Genetik nicht mehr wegzudenken ist. In der Bio-Frage geht es darum, ob die durch das Crispr/Cas-System verursachten Veränderungen auch gentechnisch nachweisbar sind. Den Blogbeitrag zur Folge findet ihr hier: http://zellmedien.de/?post_type=podcast&p=541 Unseren Podcast könnt ihr hier unterstützen: https://www.paypal.me/ZellKultur

Podcast-Webseite: Episode "CRISPR/Cas, der Phage-Be-Gone Gen-Kasper"


Pharmakodynamik

Podcast: Young Urban Anesthesiologists
Erschienen: 16.10.2020

Wir setzen die Pharmakolgie-Reihe mit einer weiteren Folge um einen der wesentlichen Grundbegriffe fort. In dieser Folge versuchen wir uns der Pharmakodynamik zu nähern. - Wie? (Reversibel oder irreversibel) - Wo? (Körpereigene Proteine (Rezeptoren, Enzyme, Kohlenhydrate, Fette, RNA/DNA) oder körperfremde (Viren, Bakterien) - Was? (Agonismus/Antagonismus, andere Form der Modulation) Pharmakodynamik beschreibt die Prozesse, die ein Medikament im Organsimus in Gang setzt. Der wichtigste Punkt ist hier die Interaktion mit Rezeptoren. Anni, Clemens und Ingmar versuchen einen roten Faden in einem Thema zu halten, das einem zwar vertraut vorkommt, bei näherem hinsehen aber durchaus seine Tücken aufweist. Wir freuen uns, das Ralf trotz anfänglicher technischer Anlaufschwierigkeiten es noch geschafft hat die Runde zu komplettieren. Fortbildungspunkte werden auf der Homepage des Podcast innerhalb von 4 Wochen nach Veröffentlichung erfasst.

Podcast-Webseite: Episode "Pharmakodynamik"


Folge 24: BioElectroPlast - Mit Bakterien Bioplastik herstellen

Podcast: KIT.audio
Erschienen: 01.10.2020


EP15: Über Bakterien-WGs und Tyrannosauren

Podcast: Bugtales.fm - Die Abenteuer der Campbell-Ritter
Erschienen: 29.09.2020

Die neue Episode ist eine Premiere, denn Lorenz und Jasmin nehmen zum ersten Mal am selben Ort auf: In Frankfurt am Main. Zuerst erzählt Lorenz eine Geschichte über das komplexe Zusammenleben in Bakterien-WGs. Darin erklärt er, wieso wir von Paar-Beziehungen noch nicht auf Ménage-à-trois oder gar Ökosysteme mit noch mehr verschiedenen Spezies schließen können. Jasmin erzählt Lorenz dann vom sogenannten König der Dinosaurier: Von Tyrannosaurus rex. Wieso hat er eigentlich so einen gigantischen Kiefer und was passiert, wenn man ungünstigerweise dazwischengerät? Am Ende der Folge überlegen Lorenz und Jasmin noch, wie sie aussähen, wenn sie Dinosaurier wären. Viel Spaß und friedliche Träume! ;) Material Arbeit zu synthetischem, bakteriellem Räuber-Beute-System: https://www.embopress.org/doi/full/10.1038/msb.2008.24 Arbeit zu synthetischen Bakteriengemeinschaften und deren Vorhersage basierend auf Paar-Beziehungen: https://www.embopress.org/doi/full/10.15252/msb.20178157 Ähnliche Arbeit mit definierender Maus-Darmflora und mehr Fokus auf Stoffwechselprodukten: https://www.cell.com/cell-systems/fulltext/S2405-4712(18)30318-1

Podcast-Webseite: Episode "EP15: Über Bakterien-WGs und Tyrannosauren"


Agrobacterium oder die Erfindung der grünen Gentechnik

Podcast: BIOfunk.net - Der Biologie-Podcast
Erschienen: 27.09.2020

Agrobakterien sind wichtige Genfähren zu Herstellung gentechnisch veränderter Pflanzen. Doch auch die natürliche Lebensweise dieser Bakterien ist hochinteressant. Wir betrachten heute, wie aus tumorauslösenden Schädlingen hocheffziente Werkzeuge der Gentechnik wurden. Weitere Infos auf BiOfunk.net

Podcast-Webseite: Episode "Agrobacterium oder die Erfindung der grünen Gentechnik"


EP14: Von Kot-Werkzeugen und "Killer"-Bakterien

Podcast: Bugtales.fm - Die Abenteuer der Campbell-Ritter
Erschienen: 22.09.2020

In dieser Episode sind Jasmin und Lorenz wiedervereint. Zuerst berichtet euch Jasmin von einer Forschungsarbeit, die den igNoble-Preis für Materialkunde gewonnen hat: Die Überprüfung, ob Messer aus Kot gut oder eher nicht so gut schneiden. Wirklich wahr. Übrigens: Ihren über 3 Minuten langen Lachanfall, ausgelöst durch den Versucht, das Wort "Scheiße-Meißel" auszusprechen, findet ihr am Ende der Folge. Lorenz berichtet anschließend in seiner Geschichte von Nanokörpern an der Oberfläche von "Killer"-Bakterien, die zielgerichtet potenziell gefährliche Darmbakterien abtöten können. Bei den geringen Nebeneffekten könnte uns dieses biotechnologische Werkzeug im Kampf gegen multiresistente Keime helfen, wenngleich manche von diesen dafür zunächst zur Frisör*in müssten. Viel Vergnügen! Material ig Nobel Prize 2020: https://www.improbable.com/ig-about/winners/#ig2020 Die Arbeit, die Lorenz besprochen hat, findet sich bei Cell Host & Microbe frei zugänglich unter: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1931312820302882 Nanokörper im Kampf gegen den SARS-CoV-2-Virus: https://www.nature.com/articles/s41594-020-0469-6

Podcast-Webseite: Episode "EP14: Von Kot-Werkzeugen und "Killer"-Bakterien"


Live is life...

Podcast: Med-Tech Smoothie
Erschienen: 18.08.2020

Passend zum Titel haben wir die erste Hälfte dieser Folge live auf dem online #PodstockDE Festival gestreamt und haben somit unseren ersten Liveauftritt absolviert! Trotzdem bleiben wir unserer Grundidee des Podcasts treu und erzählen euch diese Folge etwas über fliegende Reifen, moderne antibakterielle Wundauflagen und Elektrohaut. Was Ersticken mit Leistungssport zu tun hat erfahrt ihr natürlich auch noch. Zum Abschluss wird außerdem die Quizfrage der letzten Folge aufgelöst und an der Intelligenz der Menschheit gezweifelt. Wenn euch die Folge gefällt gilt wie immer: folgen, teilen, liken und natürlich kommentieren ;)

Podcast-Webseite: Episode "Live is life..."